Jahresendabrechnung anfechten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ungenügende Versorgung mit Wärme und/oder Warmwasser haben nichts mit der Abrechnung zu tun.

Das sind Mängel die, wenn dem Vermieter bekannt aber nicht behoben, zur Mietminderung berechtigen.

Der Abrechnung kannst Du widersprechen wenn sie fehlerhaft ist.

 Hab nun halt die Rechnung bekommen und bin mit dem nachzuzahlenden Betrag nicht zufrieden.

Wer ist das schon. Ist Die Abrechnung inhaltlich und rechnerisch korrekt kannst Du aber nichts daran ändern.

Du darfst die Jahresabrechnung anfechten bzw. widersprechen wenn sie fehlerhaft ist.

oder selbstständig kürzen wenn die Heizung ungezugenüge funktioniert hat und ich ein Wochenende gar kein Warmwasser in der gemieteten Wohnung hatte?

Das darfst Du nicht. Bei Mängeln ist das dem Vermieter schriftlich zu melden und unter Fristsetzung aufzufordern den Mangel zu beheben. 

Mit der Kenntnissetzung darf dann die Miete angemessen gemindert werden so lange der Mangel besteht.

MfG

Johnny

Grundsätzlich hast du insg. 12 Monate ab Erhalt der Abrechnung ein Einspruchsrecht. Der Einspruch sollte schriftlich per Einwurfeinschreiben erfolgen und muss begründet werde. Dazu gehört auch die Bitte um Einsicht in alle relevanten Originalrechnungen und -bescheide.

Evtl. Mängel an der Mietsache spielen hier allerdings dabei überhaupt keine Rolle. Diese sind jeder Zeit bei Auftreten sofort dem Vermieter anzuzeigen und binnen einer Frist  (von dir gesetzt) vermieterseitig abzuarbeiten. Bei Verzug dürftest du selbst die Abstellung beauftragen und deren Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Du hättest Miete kürzen können und Du kannst einen Nachweis der Kosten beantragen. Aber Du kannst keine eigenständige K+rzung der Nebenkostenabrechnung machen.

Aber Du kannst keine eigenständige K+rzung der Nebenkostenabrechnung machen.

Nun, das stimmt so nicht. Bei inhaltlichen Fehlern ( u. a. Rechenfehler, falscher Umlageschlüssel etc.) darf der Mieter sehr wohl selbst korrigieren und die Differenz von der Nachzahlung abziehen.

0

Hi,

nun zuerst einmal die Frage an Dich: 

Welche Jahresabrechnung hast du erhalten?

Solltest du eine vom Energielieferanten (Strom-Gas-Versorger) erhalten haben, dann hat der nichts mit Deinen Problemen beim Vermieter zu tun, und du musst voll zahlen. - Einzig Deinen Schaden, den Du in Höhe und Rechtfertigung beziffern musst, kannst Du im Innenverhältnis beim Vermieter rechtlich geltend machen und um Erstattung bitten. Erst wenn der sich nicht darauf einlassen würde, könntest Du auf Schadenersatz klagen, und entsprechend kürzen.

Ist es die Nebenkostenabrechnung der Whg, würde ich Dir empfehlen Dich mit dem Mieterbund, oder der Verbraucherzentrale in Verbindung zu setzen. Die können Dir ganz genau sagen, was Du tun kannst. - Wer weiß vielleicht finden die auch noch weitere Fehler in der Abrechnung, bei Positionen, an die noch gar nicht gedacht hast. Und die 5 Eur, für 1 Beratung sind bestimmt nicht zu viel investiert.

5€? Was ich spontan gefunden habe ist mit Mitgliedschaften verbunden von mind. 1 Jahr oder für direkthilfe 50€. Dann kann ich ja gleich zum Anwalt zum Beratungsgespräch.  

0
@Sarah5731

Ein Erstgespräch von einigen Minuten (max 1 Std.?) bei der Verbraucherzentrale kostet bei uns nur ca. 5 Eur, wenn Du dorthin gehst. Kommen die zwecks Hausbesuch zu Dir, ist es natürlich entsprechend teurer.

0

Du kannste generell alles Anfechten, aber dafür hat man eigl eine Rechtsschutz.

Wenn es gemacht wurde, aber das Ergebnis nicht okay ist, dann ist es erstmal kein Grund für eine nicht-Zahlung.

Der Vermieter muss aber nachbessern, bis es wieder okay ist.

gehe in den Keller und schaue wie alt der Kessel ist wen er älter als 25 jahre ist brauchst du dich nicht wundern über eine Nachzahlung

such das Gespräch mit dem Vermieter

Was möchtest Du wissen?