Jahresabrechnung für Vormieter zahlen können wir was dagegen tun!?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch wenn ich es als in Deutschland lebend nicht glauben kann, scheint hier der Vermieter recht zu haben. Hier kannst Du es nachlesen.


betriebskosten - Die Mietervereinigung Österreichs

https://mietervereinigung.at/App.../Betriebskosten_Mai2011_Mietervereinigung.pdf

Nur solltet ihr hier sehr genau prüfen, ob die dort berechneten Posten richtig sind und auch wirklich aus dem Jahr 2015 stammen. Denn das würde ja auch bedeuten, das wahrscheinlich Eure Betriebkostenvorauszahlungen steigen und Ihr rechnerisch eine monatliche Mieterhöhung von 120,-- Euro verkraften müsst.

Danke mal für deine Antwort! 

Ich werde alles nochmal genau durchchecken und mit unsern Nachbarn aus der Wohnung reden..

Eine Mieterhöhung haben wir bereits. Uns wurde gesagt, dass die Nachzahlungen zu hoch waren & die Vermieter deshalb die Heizkostenpauschale ab heuer angehoben haben..

Aber dann zahle ich ja eingetlich 2 mal drauf. Jetzt zahle ich eh schon die Mieterhöhung & die Vorbesitzer haben weniger Miete gezahlt & dass was sie mit Heizung &Co darüber waren soll jetzt auch ich zahlen???

Finf ich echt nicht fait.....

0
@Anonymwoman2805

Für meine Begriffe wurde hier die Unwissenheit junger unerfahrener Mieter ausgenutzt. Denn eine hohe Nachzahlung hätte der Vermieter bei von vorherein zu niedrig angesetzten Heizkosten voraussehen können. Vielleicht gibt es hier einen juristischen Angriffspunkt.

1
@wilees

Hätten sie uns mitteilen müssen, dass ed eine hohe Nachzahlung von den Vormietern geben wird & wir diese begleichen müssen? Oder hätten wir dies selbst wissen müssen ?

0
@Anonymwoman2805

Müssen sicherlich nicht. Ich weiß nicht ob das möglich ist, aber bitte mal zu Vergleichszwecken um die Vorjahresabrechnung, bzw. die Nachbarn. Denn dann müssten ja alle auch schon im Vorjahr erhebliche Nachzahlungen  geleistet haben.

0

MEINE SITUATION IST GEKLÄRT

(zur Info - ich bin aus Österreich)

WAS DAZWISCHEN PASSIERT IST:

Ich habe mich ausreichend Informiert (Internet: Bsp: Mietvereinigung, Arbeiterkammer- Konsumentenschutz...)

Laut HeizKG (darin sind Heizung und Warmwasser enthalten) müssen die Kosten immer diejenigen zahlen die es auch verbraucht haben

Laut Mietrechtsgesetz müssen die BETRIEBSKOSTEN diejenigen zahlen die zurzeit in der Wohnung sind.

Wir hatten eine Nachzahlung von Warmwasser, Heizung und Kaltwasser.

Ich habe versucht mich mit der Frau von der Verwaltung ( von der ich den Brief erhalten habe) in Verbindung zu setzen.Ich habe 4 mal angerufen und immer war sie in einer Besprechung oder außer Haus. 1 mal hat dann ein Mann mit mir gesprochen, den habe ich dann meine Situation erklärt. (Jahreskostenabrechnung 2015 - obwohl ich 2016 eingezogen bin)

Der Mann wollte mir einreden, dass diese Abrechnung korrekt ist und laut Mietrechtsgesetz - ich die Kosten zu tragen habe. Ich habe ihm vom HeizKG erzählt und er fing immerwieder von der Betriebskostenabrechnung an welche ich wegen die Mietrechtsgesetzes trotzdem zu zahlen habe. Ich hinterließ meine Nummer und bat ihm, dass mich die Frau zurückrufen soll.

Die Frau hat mich dann zurückgerufen, ich erklärte ihr die Situation und dann wollte sie mich auch davon überzeugen, dass ich die Kosten zu tragen habe und laut Mietrechtsgesetz derjenige zahlen muss der zurzeit in der Wohnung wohnt.

Ich habe ihr dann auch wieder vom Heizkostengesetz erzählt, hab ihr klargemacht, dass ich mich ausreichlich informiert habe. Sie wollte von ihren Argument nicht runter gehen. Danach hab ich ihr gesagt "ICH HÄTTE DIESE SITUATION GERNE GEKLÄRT UND BIN NICHT BEREIT DEN BETRAG ZU ZAHLEN UND ICH SEHE ES AUCH NICHT EIN. WENN NICHT ANDERS MÖGLICH DANN WERDEN WIR EINFACH UNSEREN ANWALT EINSCHALTEN."

Danach gab sie mir vom Besitzer der Wohnungen die E-Mailadresse.

Ich schrieb ein klar formuliertes E-Mail, wobei ich das HeizKG sowie das Mietrechtsgesetz und ein 2 Paragrafen mithineingenommen habe. Ich habe auch mithineingenommen, dass wir bei Wohnungübernahme die Zählerstände abgelesen haben.

Er rief mich an und meinte sofort "SIE HABEN VOLLKOMMEN RECHT, SELBSTVERSTÄNDLICH, DASS SIE DIE KOSTEN NICHT ZU ZAHLEN HABEN, DAS MÜSSEN DIE VORMIETER BEZAHLEN...... SIE HABEN JA IM JAHR 2015 NICHT IN DER WOHNUNG GEWOHNT....
ziemlich geschleimt aber die Sache war hiermit für uns geklärt.

Wir bekamen dann nach 2 Wochen eine Stornierung von der Jahreskostenabrechnung.

*HeizKG = Heizkostengesetz 

Anbei die Links zu den Seiten wo ich die Information her habe:

https://mietervereinigung.at/Core?aktiveNavigationsID=749&hno=False&contentID=169

https://www.arbeiterkammer.at/service/broschueren/Wohnen/Mietrecht_fuer_Mieter.html

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10002531

Ich möchte mich bedanken, dass Du hier auch noch abschließend Deine Erfahrungen geschildert hast. So können letztendlich auch andere davon prifitieren.

1

Wohnst du in Österreich? Scheint an Hand deiner spezifischen Wortwahl so zu sein, oder?

Ja ich komme aus Österreich.. habe vergessen es oben dazuzuschreiben.. :-)

0

Seit 3 Monaten neue Wohnung und schon 350€ nachzahlung?

Also ich wohne seit fast 3 Monaten in einer neuen Wohnung.Jetzt hab ich die Jahresabrechnung bekommen weil ich im Dezember eingezogen bin. Jetzt soll ich schon 350 Euro nachbezahlen..
Ich bezahle normal meine Miete und hab monatlich 140 Euro neben kosten..
Das geht doch gar nicht oder?

...zur Frage

Darf ein Vermieter Nebenkostenabrechung/Nachzahlung für 2 Jahre auf einmal verlangen?

Folgender Sachverhalt: Im Februar 16 kam die Abrechnung für 2015, Nachzahlung wurde bezahlt und nun kam die Abrechnung für 2016 und schon für 2017! (Er ließ schon im September ablesen) und nun sollen bereits November über 2000€ nachgezahlt werden😯

...zur Frage

Nachzahlung steht nicht in meinem Untermietvertrag. Muss ich ihn trotzdem bezahlen?

Hallo zusammen,

Ich bin momentan Untermieter und seit Oktober 2011 in meiner Wohnung. Letzte Woche habe ich eine E-Mail vom Hauptmieter bekommen, in der er meinte, dass ich eine Nachzahlung von knapp unter €600 zahlen muss (Zeitraum von Juli 2012 als ich nicht nicht in der Wohnung war, bis Juni 2012). Die Nebenkosten seien auch ab Dez 2012 €60 höher.

In meinem Untermietvertrag habe ich in Klartext gelesen, dass ich die höhere Nebenkonsten zahlen muss. Das ist keine gute Nachricht aber ich akzeptiere, dass diese meine Verantwortung sind.

Allerdings wird in meinem Untermietvertrag keine etwaige Nachzahlung erwähnt. Übrigens, der Zeitraum besteht aus drei Monaten, in denen ich gar nicht in der Wohnung war.

Ich will nur, dass alles fair läuft und mein Hauptmieter mich nicht v****scht.

Ich wäre sehr dankbar wenn Ihr mir weiterhelfen könntet. Für meine schlechten Deutschkenntnisse bitte ich auch um Entschuldigung (!).

Beste Grüße, Australier

...zur Frage

Unmöglich hohe Jahresabrechnung / Nachzahlung - Kann es sein, dass der Heizzähler falsche Werte anzeigt?

Ich lebe in einer 30 m^2 kleinen Ein Zimmer Wohnung. Die Wohnung ist im dritten Stock, die Sonne scheint den ganzen Tag hinein und wärmt die Wohnung auch ohne Heizung gut auf. Wenn ich mal die Heizung benutzen muss, dann nur ganz kurz weil die Wohnung sehr klein ist und schnell aufwärmt.

Letzten Februar bekam ich für das Jahr 2014 eine Nachzahlung von 850 Euro - das war extrem merkwürdig da mir das gar nicht möglich erschien so viel fur so eine kleine Wohnung zu heizen. aber dies ist meine erste Wohnung und ich glaubte es und zahlte es (mit meinem Studentenbudget :( ) nach.

Deshalb hab ich im Jahr 2015 sehr darauf geachtet dass ich meine Heizung nicht benutze. Ich habe sie wirklich kaum benutzt, maximal an 5 Tagen und auch nur kurz, zumal es ja auch ein sehr warmer Herbst/Winter (in Bayern) war. Jetzt ist die neue Jahresabrechnung für 2015 da, und ich habe wieder eine Nachzahlung von 840 Euro vor mir liegen. Das ist überhaupt nicht möglich. Es muss doch am Zähler liegen.

Was kann man jetzt tun? Gibt es jemanden an den man sich richten kann, der sich das ansieht? Gibt es eine andere Form der Messung die man mit dem Zähler vergleichen kann um nachzuweisen wie viel man wirklich benutzt hat? Ich bin echt ratlos und würde mich sehr über ein paar Ratschläge freuen.

PS: Im Sommer wird die Wohnung extrem heiss, kann es sein dass der Zähler dann mitzählt? Und wenn ja, was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?