Jahres Kilometerstand Zuviel?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sprich das mit der Versicherung durch, und lass das ändern. Die Haftpflichtversicherung ist auch in dem Fall Existent.

Allerdings kann man arge Probleme bei der Vollkasko bekommen. Meistens werden aber nur die Gebühren rückwirkend nach-gefordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mein Bekannter musste schon mal eine Art ''Strafe'' zahlen, weil er auch weit über den Kilometern war. Wenn du wie in diesem Fall so viel mehr Kilometer fährst, solltest du die Kilometer bei der Versicherung hoch setzten lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fährst Du im Jahr mehr Kilometer, wird Deine Versicherungsprämie teurer als wenn Du weniger Kilometer fährst. Gibst Du nun weniger Kilometer an, um Versicherungsprämie zu sparen, wird Deine Versicherung die Prämie nach fordern, wenn sie von den mehr gefahrenen Kilometern erfährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der schlimmste Fall wäre, dass sie nicht zahlen. Teile ihnen doch einfach schriftlich mit, dass du mehr Kilometer gefahren bist (und eventuell weiter mehr als 6000 km jährlich fahren wirst) und schicke den Brief als Einwurfeinschreiben.

Dann bist du "auf der sicheren Seite" und der beitrag wird sicherlich nicht großartig ansteigen, wenn überhaupt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
12.02.2016, 17:03

Die Haftpflicht zahlt immer.

1
Kommentar von BenniXYZ
12.02.2016, 23:23

So ein Quark, rate mal warum es Haftpflicht heißt? Die zahlt immer. Jedoch kann es sein, daß man eine Nachzahlung erhält. Hab ich noch nicht erlebt. Jedoch wird zukünftig die Prämie angepasst.

0

Na mal ehrlich, wer weiß denn so genau wie viele Kilometer er in 365 Tagen fahren wird? Kein Mensch weiß das. Es sind alles Orientierungswerte. Die Lebenssituation kann sich razefaz ändern. Und wer denkt dann sofort an seine Versicherungen?

Meistens wird die Abweichung nach Unfällen bemerkt. Manchmal war bereits die erste Kilometerangabe falsch. Da wurden statt 5000 halt 50000 auf dem Tacho angegeben. Oder umgekehrt. Die meisten Gesellschaften sind entspannt und wollen halt zukünftig mehr Prämie. Ich habe in all den Jahren noch nicht eine Nachzahlung erlebt. Es ist nicht sicher wer so einen Prozeß gewinnen würde.

Umgekehrt gibt es keine Prämie zurück, wenn man weniger gefahren ist. Noch, kann ja alles mal kommen, die Entwicklungen sind rasant. Keiner redet z.B. mehr über Prämienminderung für Nichtraucher oder allein stehende Frauen.

Nur eines ist sicher. Billiger wird es nicht bei den stetig wachsenden Schadenquoten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du musst die differenz nachzahlen, sobald du deine versicherung in anspruch nimmst.

ggf. können vertragsstrafen entstehen. dazu: siehe vertrag!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gibt nur eine entsprechende Nachzahlung.

Der Vesicherungsschutz geht auf keinm fall flöten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?