Jagdtrieb fördern?!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das kann passieren, da muss man ihm beibringen was er jagen darf und was nicht.

aber warum fördert ihr bei einem wachhund den jagttrieb? wenn er kein jagthund werden soll ist das eher dumm als nützlich

das haben wir nicht vor - deswegen meine frage. eben ob der jagdtrieb dadurch GEFÖRDERT oder UMGELENKT wird...

0
@xxguit94

also ich kenn viele hunde die trotzdem andere lebewesen jagen.

wenn der hund es versucht (und er wird es sicher mal versuchen, er muss es ja erstmal lernen) dann muss man ihm klar eigen, dass er alles andere nicht jagen darf.

wenn er das verstanden hat, dann klappt das mit der umlekung. ansonsten hat man einen hund der jagt, egal was

0

man kann den jagdtrieb, der ja in jedem hund mehr oder weniger stark angelegt ist, damit gut in bahnen leiten. die katze, die zur familie gehört, wird er zumindest nicht jagen, um sie zu töten, sondern eher spielerisch. das kann man aber unterbinden.

ihr seid jetzt angehalten, euren hund und die jeweilige umgebung sehr gut zu beobachten. sobald euer hund irgendwas fixiert, hinderst du ihn durch hand oder körper daran, loszupreschen. es gilt, im vorraus zu handeln, das ist ganz entscheidend. so lernt er, was erwünscht und was nicht erwünscht ist, also zu differenzieren :-). der erfolg liegt in eurer hand! selbigen wünsche ich euch!

Hallo erstmal. :-)

Also, was ich von dieser Erziehungsmethode gelesen habe, ist mir persönlich einfach ZU sehr mit psychischem Druck verbunden. Sicher gibt es sehr viele Dinge,die richtig sind. Aber Vieles wiederum auch nicht. Mein Rezept lautet: Man nehme aus allen bekannten Erziehungsmethoden das Beste und füge es zusammen. Dann hat man das für seine Bedürfnisse beste Ergebnis. Soviel dazu.

Was die Sache mit dem Dummy angeht, kann ich nur sagen, daß es immer darauf ankommt, welche Charakterzüge der Hund besitzt. Wie wir Menschen reagieren auch Hunde auf Dinge unterschiedlich. Es kann also durchaus möglich sein, daß bei Deinem Hund der Jagdtrieb verstärkt wird, beim nächsten wieder umgelenkt wird. Hier ist es wichtig, daß Du es genau beobachtest und früh genug erkennst, in welche Richtung er sich entwickelt. Übrigens erkennt man gute Hundetrainer/innen daran, daß sie auf jeden Hund individuell reagieren und nicht nach Schema F alle über einen Kamm schert. LG

Was möchtest Du wissen?