Jagdtrieb beim Hund abgewöhnen möglich?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

einen Jagdtrieb abgewöhnen oder aberziehen ist nicht möglich.

Mit viel Training und Geduld ist es aber möglich, diesen Jagdtrieb zu "kontrollieren" und in andere Bahnen zu lenken.

Das ist aber eine Menge Arbeit und dauert lange.

Es gibt dazu ein sehr gutes Buch, in dem viele gute Methoden und Hinweise gegeben werden:

Antijagdtraining von Uwe Friedrich.

Das kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen.

Du wirst so einen Hund aber i.d.R. niemals wirklich sicher und zuverlässig in Gebieten ohne Leine laufen lassen können, in denen es jagdbares Wild gibt.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RedFire2000
20.02.2016, 20:34

Ok vielen Dank

0

Grundsätzlich kannst du sicher daran arbeiten dass der Hund bei entsprechenden Reizen nicht sofort völlig außer Kontrolle gerät.

Den Jagdtrieb an sich vermindert das nicht, du kannst die Motivation aber so umlenken dass er es ausleben kann und als belohnend wahrnimmt mit dir zusammen in akzeptablem Rahmen zu "jagen".

Dann hast du ggf. auch länger Zeit um noch zu reagieren wenn Wild auftaucht.

Dabei kommt es aber drauf an wie er jagt (auf Sicht, auf Fährte) und wie gut du darin bist die Anzeichen wahrzunehmen. Außerdem musst du deinen Hund gut genug kennen um z.B. zu wissen welche Belohnungen du für Alternativverhalten anbieten kannst. Einfach mit Rufen wenn er losrennt und Leckerli wird das nix.

Mit dem Alter deines Hundes hat das nicht allzu viel zu tun, ich habe auch schon einen 6jährigen Münsterländer umtrainiert der mehreer Jahre immer wieder hinter Rehen her ist. Der Aufwand ist aber hoch und erfordert viel viel Übung und Konsequenz, grade wenn der Hund schon Erfolghserlebnisse hatte.

Neben dem Buch von Uwe Friedrichs das schon empfohlen wurde sind auch das Antijagdtraining Buch und die DVD von Ariane Ullrich  und das Buch Impulskontrolle von ihr sehr gut.

Vermutlich wirst du um professionelle Hilfe nicht rumkommen, ihr müsst entsprechend seiner Anlagen und Motivation einen Trainingsplan auflegen der an einem Punkt ansetzt wo der Hund noch ansprechbar ist (nicht wenn er kreischend in der Leine hängt wenn ein Reh vor ihm wegrennt oder wenn er total weg auf ner Fährte ist). Da gibt es viele Möglichkeiten z:b. über Geruchsersatzstoffe, Reizangeltraining etc das so aufzubauen dass der Hund langsam lernt z.B. auf einer Fährte noch ins Platz zu gehen, Vorzustehen... Dann kann er lernen z.B. auf ein Dummy umzuschwenken statt den Hasen zu erledigen oder zu verweisen statt zu hetzen. Das muss aber wie gesagt auf den individuellen Hund abgestimmt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich hast du ihn nicht vernünftig ausgebildet! Ein Jagdhund soll eigentlich nicht selbständig jagen gehen. Hier hilft einerseits, noch mal das Grundgehorsam zu überarbeiten und anderseits mit Jagdersatztraining ( Dummy und Fährte oder Schleppe) den Hund vernünftig auszulasten. Wir sind eine ganze Truppe Jäger mit verschiedenen Rassen. Da braucht keiner von ne Leine!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RedFire2000
20.02.2016, 20:33

Ich kann ihn nie von der Leine lassen. Im Garten habe ich ihn jetzt angefangen frei zu lassen, aber nur unter aufsicht, da er sonst die Katzen jagt. Leider konnte ich ihn nicht subilden, da er vom tierheim ist und die Ausbildung am besten funktioniert wenn er ein Welpe ist

0

der Jagdtrieb wird bleiben, das kannst nicht abstellen. Ganz besonders bei ganz bestimmten Rassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RedFire2000
20.02.2016, 20:30

Er ist ein Mix aus drei Jagdhund rassen

0

Ich fürchte, dem steht man ziemlich machtlos gegenüber. Einem Jagdhund den Jagdtrieb abgewöhnen... kann ich mir nicht vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lastest du ihn denn aus? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RedFire2000
20.02.2016, 20:32

ca. 3 Stunden am Tag gassi gehen, dann ball werfen (geht nur im Garten) usw...

0
Kommentar von FrauFriedlinde
20.02.2016, 20:32

Kein Wunder! Ball werfen ist ja nun derbe kontraproduktiv!

0

Du kannst ihn jagdlich abrichten lassen. Dann verliert er zwar wohl nicht seinen Jagdtrieb, aber er lernt voraussichtlich, ihn zu beherrschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RedFire2000
20.02.2016, 20:31

Wie fangt man damit am besten an? Wenn er eine Spur hat, hört er auf gar nichts mehr...

0
Kommentar von Herb3472
20.02.2016, 22:48

Wie gesagt, wende Dich an einen Jagdhunde-Ausbildungsverein in Deiner Umgebung.

0

Ein Jagdhund hat das im Blut. Wichtig nicht im Wald von der Leine lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hätte man keinen Jagdhund wählen sollen, wenn man keinen Jagdtrieb will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RedFire2000
20.02.2016, 21:12

Ich habe nicht nach ihm gesucht weil ich einen Jagdhund wollte, sondern er ist aus dem Tierheim.

0

Welche Rasse ist er denn? Und warum schafft man sich als Nicht-Jäger einen Jagdhund an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RedFire2000
20.02.2016, 21:02

Wahrscheinlich ein mix aus Dobermann-Bracke-Dackel. Ich habe ihn, weil er im Tierheim war und niemand ihn wollte.

0

Was möchtest Du wissen?