Jagdhundehausbildung: Ist Euch bekannt, dass "flugunfähig gemachte" Enten zum Erlernen

4 Antworten

das stimmt genau so nicht! und kann einen schon verrückt machen, wie sehr immer wieder Tatsachen verdreht werden und sich dann einige dran hochstacheln.

Aber tatsächlich gibt es die Ausbildung an der lebenden Ente, die ZWINGEND notwendig ist! Dies wird in der Regel vielleicht 5 mal trainiert, so wenig wie möglich, so oft wie nötig. Wir hatten schon Hund bei der Jagd, die genau NICHT daran geprüft wurden und dann neben der Ente schwammen und nicht wussten, was sie machen sollten, da sich die Ente noch bewegte. Hier gehts um Tierschutz! Der Hund MUSS die Ente, ob tot oder versehentlich nur angeschossen, so schnell wie es nur irgend geht zurückbringen.

Den Enten werden natürlich nicht die Fügel gebrochen (toll das so ein Unwissen weitergetragen wird..). Sie wird allerdings für kurze Zeit flugunfähig gemacht. Das geht mit sich selbst nach kurzer Zeit auflösendem Klebeband z.B.

Selbstverständlich haben die Enten Stress in dieser Situation. Das kann man leider nicht vermeiden. Aber sie werden in keinster Weise irgendwie verletzt. Denn der Hund MUSS weich tragen, sonst darf er gar nicht ran an die lebende Ente. Allen Enten, die ich erlebt habe, ging es danach wieder wunderbar.

PS: auch ich schliesse schwarze Schafe nicht aus. Zeige aber gnadenlos jeden an, wenn ich sowas mitbekommen würde.

Einigen Jägern trau ich alles zu. Man beachte: keine Verallgemeinerung!

Ich habe auch schon ganz üble Gestalten unter ihnen erleben müssen - auch keine Verallgemeinerung! Aber was ich hier meine: Das kann doch nicht erlaubt sein - wir sind doch hier nicht in China oder einem sonstigen Land ohne Rechte für Tiere!

0

Mein Mann ist auch Jäger doch ich habe noch nie von so einem grausigen Vorgang gehört!!! Natürlich wird das Apportieren von Enten vielseitig geübt. Das Wild ist jedoch entweder mausetot oder quick-lebendig, sowohl bei der Übung als auch nachher!!! Niemals ist eine solche Tierquälerei erlaubt, wobei ich nicht auschließen will, dass es unter Jägern nicht auch schwarze Schafe gibt. Das Üben mit einer lebendigen Ente ist strengstens reglementiert! Habe das zu Beginn der diesjährigen Entensaison erst gerade in einer Jagdzeitschrift gelesen! Die Ende darf dabei nicht unter Stress geraten und schon gar nicht darf ihr ein Haar gekrümmt werden. Die lebendige Ente dient dazu, den Hund die Schwimm-Spur im Wasser zu verfolgen zu lassen, damit er später eine krankgeschossene Ente, welche sich ins Schilf verdrückt und dort wohlmöglich qualvoll verendet, sicher folgen kann.

Was möchtest Du wissen?