Jacke bei arbeit geklaut, Chefin tut nicht dafür das ich das Geld erstattet bekomme?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten


Ich dachte sie leitet es an deren Versuchung weiter

was sollte sie dabei Ihrer Versicherung melden?
Eine Geschäftshaftpflicht (die Einzige infrage kommende Versicherung) hat normalerweise eine Selbstbeteiligung von 500 Euro oder mehr. Selbst wenn die Jacke 600 Euro wert war, kann eine Firma den Betrag besser aus den liquiden Mitteln zahlen als den Versicherungsschutz zu riskieren. (Auch Geschäftsversicherungen unterliegen den gleichen Kündigungsmodalitäten wie private Versicherungen =2 Schadensfälle binnen nicht allzu langer Zeit gibt mindestens einen erhobenen Zeigefinger von der Versicherung, bei grundlegend schlechter Kundenverbindung ist eine Kündigung so gut wie  unausweichlich)

da ein Schild oben an den Garderoben hängt mit: "auf eigene Verantwortung"

ob da ein Schild hängt oder nicht..... Ist so egal als ob in China ein Sack Reis umfällt.

Was ausschlaggebend ist:
hat man die Jacke im Auge oder wurde sie zur Verwahrung abgegeben (besonderer Raum zu dem nur Mitarbeiter Zutritt haben erfüllt die gleichen Bedingungen als wäre sie zur Verwahrung abgegeben)?
Wenn man sie im Auge hat, trifft den AG keine Schuld, hat er sie in Verwahrung genommen ist der AG nur für den Zeitwert haftpflichtig. (eine mehr als 3 Jahre alte Wellensteyn, Wolfskin oder XY Jacke hat keinen Zeitwert mehr, allenfalls einen Gebrauchswert, das bedeutet, ein Haftpflichtiger muss eine Jacke ersetzen die den gleichen Gebrauchswert hat wie die mehr als drei jahre alte Jacke. Gleicher Gebrauchswert bedeutet in dem Fall eine Jacke vom Discounter für 69,99 Euro)

Bessere Alternative:
Abwicklung über einen Toptarif der eigenen Hausratversicherung:

Mitversichert ist der EINFACHE Diebstahl am Arbeitsplatz, Elektronik und Wertsachen sind meist ausgeschlossen und es gibt eine Summenbegrenzung lt Bedingungswerk die jedoch mindestens 500 Euro beträgt / betragen sollte.
Vorraussetzung für die Entschädigung ist die polizeiliche Anzeige und die Information des AG.

Die eigene Hausratversicherung erstzt grundsätzlich zum gleitenden Neuwert ! ! !
Wellenstey Jacke hat vor 10 Jahren 239 Euro gekostet, eine vergleichbare Jacke mit den gleichen Funktionen kostet heute 399 Euro, also werden auch 399 Euro erstattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabrinacnm
12.05.2016, 14:31

Die wellensteyn Jacke habe ich Ende 2014 gekauft und hat 230€ gekostet und kostet sie immernoch. Zudem wurde sie zur Verwahrung abgegeben (besonderer Raum zu dem nur Mitarbeiter zutritt haben erfüllt die gleichen Bedingungen als wäre sie zur Verwahrung abgegeben)

0

Das steht an fast allen Garderoben. Ob in Restaurants, Bars, Cafes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hast du leider Pech, die Chefin ist nicht verantwortlich für deine Garderobe, du musst selbst dafür sorgen, dass sie dir nicht gestohlen werden kann. Sorry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sieht für dich nicht gut aus. Für deine Jacke bist du selbst verantwortlich. Es ist egal, ob da ein Schild hängt oder nicht. Warum sollte deine Chefin haften? Hat sie grob fahrlässig gehandelt, indem sie beispielsweise eine Außentür, die üblicherweise verschlossen ist, offen gelassen? Solche Schäden sind nicht versichert. Du wirst den Schaden selbst tragen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
12.05.2016, 14:59


Es ist egal, ob da ein Schild hängt oder nicht.

RICHTIG ! ! !

Weil sie die Haftung für die Garderobe der Mitarbeiter übernommen hat in dem sie einen Raum geschaffen hat, in dem kein Publikumsverkehr herrscht.


Hat sie grob fahrlässig gehandelt, indem sie beispielsweise eine Außentür, die üblicherweise verschlossen ist, offen gelassen? 

Sie hat sogar grob fahrlässig gehandelt ! ! !
Nicht dadurch das sie eine Tür nicht verschlossen hat, sondern dadurch das sie den Raum nicht überwachen lässt, oder persönliche abschließbare Spinde bereitstellt. Durch einfaches bereitstellen des Raum zu dem jeder Mitarbeiter Zutritt hat, hat sie Diebstähle der Mitarbeiter untereinander billigend in kauf genommen.


Solche Schäden sind nicht versichert.

Das ist aus Sicht der AG richtig,
da grobe Fahrlässigkeit allenfalls in einer privaten Versicherung sehr eingeschränkt versichert sein kann, nicht aber in einer Geschäftshaftpflichtversicherung

Aus Sicht der Mitarbeiter ist es versicherbar:
EINFACHE Diebstähle am Arbeitsplatz sind durch einen Toptarif der Hausratverscherung versicherbar, mindestens für Sachen des täglichen Bedarfs wie Kleidung, Taschen und villeicht auch Schlüssel, meist aber nicht für elektronische Geräte wie Handys, Tabletts usw.

0

Die Versicherung zahlt tatsächlich nichts bei "einfachem Diebstahl". Die Firmenversicherung leistet nur bei Einbruchdiebstahl. Hier wäre höchstens zu monieren, ob die Firma nicht verpflichtet wäre verschließbare Schränke zur Verfügung zu stellen.

Das könnte dir die zuständige Gewerkschaft beantworten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Funfroc
12.05.2016, 13:41

Da will ich mich jetzt mal mit dem Experten anlegen... oder zumindest mal Rückfragen :-)

Bevor ich meine Auffassung aufwendig niederschreibe, hier ein Link dazu: http://www.recht-gehabt.de/ratgeber/meine-rechte-an-der-garderobe/fuer-garderobe-keine-haftung-jacke-weg-wer-ist-verantwortlich.html

Ich wüsste nicht, warum hier ein Arbeitgeber anders zu betrachten sein sollte als ein Gastwirt. Ich in der Annahme, dass es sich bei der Umkleide um einen abgeschlossenen Raum handelt, zu dem nur die Mitarbeiter Zutritt haben. Somit wäre der Faktor der nicht einsehbaren Räumlichkeit gegeben.

1

Für Garderobe wird keine Haftung übernommen, es sei denn es handelt sich um eine kostenpflichtige, bewachte Garderobe.

Das übernimmt keine Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
12.05.2016, 15:11


Für Garderobe wird keine Haftung übernommen, es sei denn es handelt sich um eine kostenpflichtige, bewachte Garderobe.

Unsinn....
Ein Raum zu dem nur Mitarbeiter zutritt haben, erfüllt die Bedingungen des Gefahrübergang auf den, der den Raum bereit stellt.
(gilt nicht für Wertsachen).


Das übernimmt keine Versicherung.

Auch Unsinn....
jede Versicherungsgesellschaft bietet vermutlich einen Hausratversicherungs- Tarif an, bei dem der einfache Diebstahl am Arbeitsplatz mit enger Summenbegrenzung versicherbar ist (elektronische Geräte und Wertsachen meist ausgeschlossen). Zumindest alle Versicherer für die ich jemals gearbeitet habe.

0

Wenn jemand seine Jacke in Umkleideräumen hinterlässt, wo jeder Zugriff haben kann, ist das einfach ein Risiko, was er damit selbst eingeht. Und da bezahlt keine Versicherung!

Wenn sie gesagt hat, dass sie den Schaden ersetzt, macht sie das aus freien Stücken, hak halt nochmal nach. Ein Anrecht hast Du hier leider nicht. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
12.05.2016, 14:33


Wenn jemand seine Jacke in Umkleideräumen hinterlässt, wo jeder Zugriff
haben kann, ist das einfach ein Risiko, was er damit selbst eingeht. Und
da bezahlt keine Versicherung!

So ist der Satz richtig.....

Es sieht aber sofort rechtlich vollkommen anders aus, wenn nur Mitarbeiter Zutritt zu dem Raum haben.  In dem Fall haftet der Arbeitgeber bei Diebstahl  zum Zeitwert. Um die Haftung auszuschließen muss der AG Privatspinde bereit stellen. Wird ein solcher Spind aufgebrochen, haftet die Hausratversicherung des bestohlenen Mitarbeiters über den Baustein "Außenversicherung" Diebstahl aus einem verschlossenen Behältnis in einem Gabäude bis zur versicherten Summe der Außenversicherung (Achtung, die könnte zu niederig sein)

0

garnichts. es ist auf eigene verantwortung. du hättest es gleich der versicherung melden müssen. die sache ist durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende Dich an den Betriebsrat. Zum Zeitpunkt des Diebstahl warst Du noch Betriebsangehorige.
Vielleicht können Die Dir noch helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabrinacnm
12.05.2016, 13:31

Hab ich schon, die waren auch der Meinung das deren Versicherung dafür Einstände, nur die Chefin steht da im Weg und tut nichts mehr dafür

0
Kommentar von blancdeblanc
12.05.2016, 13:34

dann teile das nochmal dem Betriebsrat mit, zusammen mit dem bisherigen Ergebnis

0

Meine Chefin meinte zu mir da ein Schild oben an den Garderoben hängt
mit: "auf eigene Verantwortung" quasi, zahlt die Versicherung aber
nichts.

Meine Chefin meinte zu mir da ein Schild oben an den Garderoben hängt
mit: "auf eigene Verantwortung" quasi, zahlt die Versicherung aber
nichts. 

so isses....

Das Ding ist, so ein Schild hängt da oben an den Gaderoben aber nicht !!!!

dann steht da wohl aussage gegen aussage..............

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabrinacnm
12.05.2016, 13:16

Naja mit dem Unterschied, wer auch immer da hoch geht wird sehen, dass da wirklich kein Schild hängt und viele können auch bezeugen das das nie ein Schild gehangen hat

0

Was möchtest Du wissen?