Jack Russell Terrier & großer Schweizer Sennen Hund?

3 Antworten

Hey. Ich habe einen Pekinesen weiblich und 10 Monate alt und einen großen Schweizer er ist 3 Monate alt und männlich :) die Beiden sind ein Herz und eine Seele! Obwohl man über Pekinesen auch liest das sie besitzergreifend sind und nur all einen gehalten werden dürfen. Ich finde es kommt sich auf die Erziehung an. Und sie müssen sich zu Anfang riechen können. Der Rest entwickelt sich dann von alleine. Lg

Hallo :) Also es ist ja Klar ein Hund fühlt sich wohler wenn nur ein Hund da Ist Keine anderen Tiere Es heißt ja dann: Ich bin hier die Prinzessin oder der Prinz. Ich würde das mit dem zweiten Hund erstmal lassen 1. Ist das blöd für denn ersten Hund da Er/Sie dann nicht mehr der/die Prinz/essin Ist. & Er fühlt sich allein. so sehe ich das! Er kann sich natürlich auch Freuen...das Er einen neuen Hundekumpel kriegt womit er spielen kann aber es kostet auch mehr ! Ich würde mich erstmal reinlich darüber Infomieren ob das Okay.ist ob ihr euch noch einen Hund holt der andere fühlt sich ja dann nicht mehr im mittelpunkt. am besten stöberst du noch ein bisschen im Internet rum & ich hoffe du triffst die richtige entscheidung .. ja die größen..hm.klar ist das ein großer Unterschied kauf dir lieber noch einen kleinen hund so ne größe wie der (Jack russel) hat..wäre glaub ich für euch & für denn jack russel besser da Er dann besser im Augenkontakt ist &sich besser mit ihm versteht viel spaß bei der auswahl

Danke für deine antwort, aber ich denke ein hund will nicht mehr so viel aufmerksamkeit (wie früher), wenn er ein Spielpartner hat .Wir dachten uns, da ein Jacky viel auslauf braucht, könnte man das vielleicht mit einem Spielpartner abmindern. Ich wollte die größen extra so weil ein jacky ist wirklich dominant und wen die größen so gleich sind hab ich angst, dass es streit gibt wegen unterwerfen und so? Aber ich weiß nicht ob ich da recht habe D: ?

0
@Ozanfbli

Unterwerfen? Was Für ein Quatsch.

Ich würde erstmal zu einen Tierheim gehen dann suchst du dir ein Hund aus.!

& dann gehst du mal mit dem Spazieren ..aber dein (Jack russel) soll mitkommen

& Wenn dann sich dein (Hund) mit dem anderen Jack Russel..oder was Immer Ihr für

einen Hund holt..gut versteht dann könnt ihr denn hund kaufen..viel glück

0

es gibt auch russells die nicht dominant sind.....

für einen russell gibt es nichts besseres als einen zweithund ! es sollte dann aber ein anderes geschlecht haben. die größe stellt kein problem da

ich finde aber zu einem jacky würde noch ein jacky passen. die sind beide gleich verspielt. eine andere rasse will vielleicht eher mal seine ruhe haben

www.jack-russell-terrier-zucht.de

Hund kaufen - Brauche zustimmung der Nachbarn?

Hey,

hab immer schon einen Hund gehabt, jetzt allerdings ist "mein" (gehörte dem Mitbewohner aber ich behandelte ihn wie meinen eigenen) Hund ausgezogen und ich lebe jetzt mit noch einem anderen Mitbewohner in einer Eigentumswohnung. Der besagte Hund hatte immer gebellt wenn es geklingelt hat.

2 der Nachbarn hatten sich dann aufgeregt und 1 davon hat sogar eine Unterschriftensammlung gestartet in der es darum ging uns den Hund zu nehmen. War nur ein sehr kleiner der niemandem was tut, nur das bellen störte sie.

Nun aber da kein Hund mehr bei mir ist sehne ich mich nach einem. In der Hausordnung allerdings steht dass ich dafür das Einverständnis der Nachbarn brauche. Brauche ich die Zuwilligung aller Nachbarn, oder muss nur die Mehrheit dafür sein? Manchmal findet so eine Nachbarsitzung in unserem Block statt in der ich die Möglichkeit hätte das mal zur Sprache zu bringen. Falls allerdings jeder einzelne zustimmen muss, sehe ich die Chancen sehr gering da eben diese 2 grimmigen alten Parteien wahrscheinlich was dagegen hätten. Gäbe es dann noch die Möglichkeit einen Vertrag zu machen in dem festgehalten wird, dass der Hund weg muss sofern es Probleme gibt? Denke das würde die Chancen sehr erhöhen. Würde mir einen Labrador-Retriever holen und mit ihm die Hundeschule besuchen. Hab schon mal einen Hund erzogen, Jack Russel Terrier der mir aufs Wort gehorcht hat. Der letzte Hund, der jetzt ausgezogen ist unterlag leider nicht meiner Obhut, somit hatte ich nicht sonderlich viel Einfluss in die Erziehung und folgedessen bellte er, weil bei dem Besitzer die Erfahrung fehlte und er sich nicht reinreden lassen wollte. Hoffe ihr habt meine Fragen aus diesem Absatz herauslesen können. Falls nicht, hier nochmal herausgeschrieben:

Müssen ALLE Nachbarn einwillig oder nur die Mehrheit? Macht es Sinn einen solchen Vertrag abzuschließen und ist dies überhaupt möglich?

FALLS, der Vertrag machbar ist und die 1% wahrscheinlichkeit Auftritt dass mein Hund die Nachbarn stört, wovon ich keinesfalls ausgehe, könnte ich mit ihm zu meiner Mutter in eine Riesenvilla mit Garten ziehen die mir eh schon lange angeboten hat bei ihr in den ausgebauten Dachboden zu ziehen. Das würde ich in Kauf nehmen, denn Hunde gaben mir immer sehr viel und ich liebe diese Tiere. Kann mir leider ein Leben ohne nicht vorstellen, deshalb der Aufwand.

Liebe Grüße

...zur Frage

Schleudertrauma beim Hund zaht das die Versicherung?

Hallo, Liebe Community.. Und zwar ist gestern folgendes passiert. Ich bin mit meinem Jack Russel Terrier aus der Haustür um mit ihm zu spazieren. Plötzlich als ich auf der Treppe stand, standen da die beiden unaufbesichtigten Doggen meiner Nachbarin. Zu den Doggen: Sie werden nur auf den Hinterhof gelassen um ihre Geschäfte zu erledigen. 2 mal am Tag und das für jeweils 10 Minuten. Die Restliche Zeit, sind sie in einem kleinen Schlafzimmer eingesperrt wovon sie definitiv schon eine Macke haben. Ich war schon einmal vorstellig beim Veterinäramt um zu melden, das sie immer eingesperrt sind und nur auf den Hof sind, der echt klein ist. Zudem sind sie unaufbesichtigt, unangeleint auf diesem vollgestellten Hof. Dort liegt Holz rum und Schrauben, so dass sie sich verletzen können. Veterinäramt hat vorbeigeschaut und meinte, das sie öfter raus müssen. Es hat sich nichts geändert. Zu meiner eigentlichen Frage: Die Doggen sind aggresiv auf uns zugestürmt, haben meinen Hund gegen die Treppe geschleudert. Ich hab meinen Rocky, so heißt er, auf meinem Arm genommen und mich zur Wand gedreht, hockend, damit sie meinem Rocky nichts tun. Ich hab geschrien und mein Rocky hat gefiepst, bis die Nachbarin kam und ihre Hunde reingeholt hat. Sie meinte dann, ich soll nicht schreien, das macht sie aggresiver. Es sind ausgewachsene Doggen, sollte man da ganz ruhig bleiben, wenn sie anfangen zu schnappen ? Ich bin wieder in meine Wohnung und habe Rocky durchgecheckt. Man konnte nichts sehen also keine Bissspuren etc. jedoch ist er ganz komisch gelaufen und ich habe mir Sorgen gemacht. Wenn man seinen Kopf angehoben hat, hat er jämmerlich gefiept. Ich hab mich sofort ins Auto gesetzt und habe mich auf den Weg in eine nahgelegene Tierklinik gemacht. Er hat ein Schleudertrauma erlitten und wahrscheinlich war auch etwas mit dem Wirbel. Er hat 2 Spritzen, Schmerzmittel, bekommen und ein Medikament für zuhause. Gezahlt habe ich 80 Euro. Die Versicherungsnummer der Doggen habe ich bekommen. Nun meine Frage, kann ich das Geld zurück verlangen ? Die Besitzerin, meine Nachbarin meinte, das das nicht möglich ist, da es keine zusehende Wunde ist, ich aber einen Bericht vom Tierarzt habe.. Ich muss morgen nochmal zu meinem Hautierarzt, der schaut sich das nocheinmal genau an. Die Doggen sind bei Vhv Versichtert. Kann ich das Geld zurück bekommen ? Gehe morgen auf jeden Fall nochmal zum Veterinäramt um das zu melden, ist ja bisher nichts geschehen. Mein Kleiner tut mir total leid, wie er auf dem Boden liegt und sich kaum rühren kann. Ich bedanke mich jetzt schon einmal dafür, das sie sich meine Frage durchgeselen haben..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?