Jack russel hat nach kastration stark zugenommen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kastration steht nur bedingt im Zusammenhang von Gewichtszunahme.

Der enorme Energieverbrauch durch Sexualverhalten ist unterbunden. Trotzdem bleibt es der selbe Hund in seinem Wesen mit all den Ansprüchen wie vor der Kastra. Bewegung, Kopfarbeit usw.

Ein kastriertes Tier verbraucht weniger Energie, was bei der Fütterung berücksichtigt werden muss.

Diätfutter ist nachgewiesener Schrott!!! Unverwertbare Füllstoffe sollen satt machen, füllen nur den Darm. Das Ergebnis sollte Dir zu denken geben.

Stelle auf Rohfutter (Frischfleisch mit Knochenanteilen, ca. 2% vom Körpergewicht täglich.) um und gib zur Sättigung gedünstetes Gemüse. Keine Leckerlies mehr aus dem Handel, stattdessen getrocknetes Fleisch (von der Tagesration abziehen) oder Karottenschnitzer. Fleisch, Knochen, Knorpel und Gemüse machen nicht dick, helfen bei Abnahme und geben jedoch alles was ein Hund braucht.

Habe das gleiche Problem mit meinen Pflegehund. Kastra und gleiche Futteration wie vorher. Dazu viel zu wenig Auslauf und bei jedem Sch... wird Leckerlie gegeben. Habe auf Rohfutter umgestellt mit viel Gemüse. Das wird etwas eingehalten. Die Halterin hat sich ein Magenband legen lassen. Sie wollte Diabetes, Kreislaufsachen usw. nicht. Dass ihr Hund gleiche Probleme bekommen wird, war Überzeugungsarbeit.

Roßkuren taugen nichts zur Gewichtsreduktion. Langsam mit wirklich geeignetem Futter und allmählich auf mehr Bewegung achten.

Sehr traurig, wenn es den Haltern erst nach Bewegungsproblemen auffällt, dass der Hund falsch ernährt wurde. An Bewegungsmangel wird trotzdem selten gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst solltet Ihr dringend mit dem Hund zum Tierarzt gehen und ihn untersuchen lassen. Sofern organische Ursachen für das Übergewicht ausgeschlossen werden können, müsst Ihr Euch einen Ernährungsplan aufstellen lassen, das Futter täglich rationieren (und abwiegen) und den Hund mehr bewegen. Bei starkem Übergewicht ist ein Unterwasserlaufband eine besonders effektive und gelenkschonende Möglichkeit. 

Wenn der Hund so stark durch sein Übergewicht eingeschränkt ist, müsst Ihr ganz zügig handeln! Auf Sicht gesehen werden auch die Gelenke des Hundes Schaden nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Ab zum Tierarzt, abklären lassen, ob generell gesundheitlich alles okay ist.

2. Am besten einen Tierarzt suchen, der mit euch einen Diätplan für den Wauzl ausarbeitet. Von nichts kommt nichts. Du schreibst, er bekommt nur wenig Trockenfutter, aber von irgendwoher muss er seine Kalorien beziehen, falls es nicht ein generelles Gesundheitsproblem gibt.

3. Zwangsläufig: Stufenweise mehr Bewegung, damit der Kerl wieder Muskulatur aufbauen kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte geht zum Tierarzt ! Dringend!

Notiere genau was Du den Hund fütterst und wieviel. Die fehlenden Hormone können zur "Inkontinenz" durch Erschlaffung der Schließ-Muskeln führen.

Notiere auch wie oft, wie lange und wiebiel Strecke der Hund täglich ausgeführt wird. 

Der Tierarzt kann zwar die Kastration nicht mehr rückgängig machen. Aber er kann Hormontabletten verschreiben, welche Dein Hund dann täglich, wie mit Arzt besprochen, einnehmen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass den Hund auf Schilddrüsenunterfunktion testen. Sollte er eine SDU haben nutzt keine Diät etwas, denn dann braucht er regelmäßig Medis.

Außerdem würde ich versuchen den Hund auf Barf umzustellen, oder wenigstens sein Futter selbst zubereiten. Dann kannst Du gezielt Kohlehydratarm füttern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ward ihr schonmal beim Tierarzt? Der sollte doch herausfinden können, was  die Ursache ist. Von hormonellen Ursachen über falsches Futter bis hin zu mangelnder Bewegung. Drei Jahre zuzuschauen ist schon sehr seltsam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, auch ich würde dir empfehlen zu erst einen Tierarzt aufzusuchen. Hunde nehmen oft nach einer Kastration zu , aber nicht in dem Rahmen wie du es hier schilderst. Ich habe in meiner Tätigkeit als Hundephysio auch noch nicht erlebt, dass von einer Gewichtszunahme der Schließmuskel betroffen war. Das hatte andere Ursachen. Daher lieber tierärztlich abklären lassen. Alles Gute für Euch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund kann nichts dafür, sondern ihr, weil ihr ihm das Essen gebt. Er kann es sich nicht aussuchen. Bei EUCH müsst ihr ansetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sheislikesowhat
06.02.2017, 19:15

Er bekommt ein mal am Tag ganz wenig Trockenfutter

0

Danke für den Stern und viel Erfolg beim Abnahmeprogramm. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?