Ja, ist denn heut schon Weihnacht?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich finde diese Haltung faszinierend. Die Geschäfte präsentieren diese Produkte nicht aus Boshaftigkeit, sondern weil sie gekauft werden. Uns fehlt nun mal der amerikanische Halloween-Puffer, also stopfen sich die Deutschen gerne schon im September mit diesen Süßigkeiten voll. Und der Gedanke, man würde den Kindern die Vorfreude nehmen...nun...Kinder denken nicht sonderlich rational und sagen sich nicht am 23. Dezember, in welch halbweihnachtlicher Stimmung sie doch jetzt sind, weil Aldi schon vor 4 Monaten Lebkuchen verkauft hat. Diese Art von Süßigkeiten regt die Nostalgieregion des erwachsenen Menschen an. Kleinen Kindern geht es an Weihnachten um Schnee, Geschenke und leuchtende Tannenbäume. Wenn wir selbst nicht mit Lebkuchen an Advent aufgewachsen wären, wäre uns das alles schei..egal. Wir essen schließlich auch nicht nur zu Weihnachten Gans.

Habe ich schon gekauft. Jetzt sind die Artikel noch frisch und bekömmlich und Lecker. Jetzt zur Frage. Die Lebensmittelketten müssen recht früh beim Hersteller die Menge Weinhnachtsgebäck u.a. bestellen, da ab Oktober/November die Osterartikel hergestellt werden und NAchlieferungen der Weinhnachtsartikel nicht mehr möglich sind. Also wird sich reichlich eingedeckt und schon verkauft. Das ist der Lauf der Dinge. Was willst du machen?

Ich finde auch, Weihnachtsgebäck gehört zu Weihnachten. So werde ich auch immer daran erinnert, dass der Sommer bald zu Ende ist. Aber so können halt die Lebensmittel-Händler ihre Geld-Einnahmezeit noch weiter strecken, um insgesamt noch etwas mehr abzukassieren; auf Kosten der "Weihnachts-Gefühle".

Und direkt nach Weihnachten sind schon die Osterartikel in den Regalen.

Ob die Artikel für den nächsten Jahrtausendwechsel auch schon bereits ab 2050 zu haben sein werden???

DAS Einkaufen macht mir jedenfalls absolut keinen Spass, damit warte ich auch noch bis in den Dezember hinein.

dieser Trend ist doch schon seit einigen jahren, dass zum 1. September die Stollen und Pfefferkuchen angerollt werden, dann kommen Dominosteine u.ä...dann stört noch schnell Halloween das gesamte konsumspektakel und zum Advent dann grinsen dich nur noch leere Regale oder die Lücken mit Chiptüten an...leider..deshalb sollte ja Weihnachten auch in Tag des Konsumkaufgüterrausches umbenannt werden...etwas sehr sarkastisch aber mich nervt das auch tierisch

Meine Meinung dazu ist: der Einzelhandel braucht "Themen", ohne geht's einfach nicht mehr.

Und zwischen dem Badesommer mit seinen Sonnencreme- und Liegestuhlangeboten bzw. Eis und Softalkos und Weihnachten gibrt's an nennenswerten Ereignissen nur noch "Halloween" und Nikolaus, also inferiore Festlein.

Die Lebkuchen und den Glühwein überseh ich ja ganz lässig, richtig schlimm wird's erst, wenn in den Kaufhäusern und Baumärkten die Lichterketten und Glitzersachen aufgebaut werden. Der nächste schreckliche Schritt ist dann die geschmackvolle Deko-Bestückung der Balkone.

Mir wär's schon seit langem lieber, Weihnachten als christliches Fest würde abgeschafft.

Feiern wir doch bloß noch die Winter sonnwende - dafür müssen sie den ganzen Kitsch erst noch erfinden.

:-)DH

0

Ich ärgere mich da auch jedes Jahr drüber. Bin aber eisern! Bei mir startet die Saison erst am 1. Advent. Gans gibt es auch nur zur Weihnachtszeit. Es muss doch noch was geben, worauf man sich so richtig freut. Ich meine, was nicht alltäglich ist.

Ich finde das nicht schlimm, freu mich das ich jetzt schon wieder Dominosteine naschen darf. Nimms doch gelassen, nächstes Jahr ist das wieder so und irgendwann wirst Du alle Lebkuchenleckerein zu jedem Zeitpunkt haben können.

jamijami;-)

Früher fing der Weihnachtsverkauf immer am ersten Adventwochenende statt. Habe mich damals mehr darauf gefreut.

Find ich genauso bescheuert, wie Winterkleidung, die schon im Juli in den Geschäften hängt.Letztes Jahr hab ich da mal miterlebt, wie in einem Laden ein kleines Kind bei über 30 Grad dicke Wintersachen anprobieren mußte. Und wenn´s dann wirklich kalt ist, kriegt man nichts mehr. Nee,danke ich kauf auch Lebkuchen etc. erst zum Beginn der Adventszeit, eher backe ich auch selber keine Plätzchen.

Dazu gibt es aus dem imaginären Stenkelfeld des NDR einen tollen Sketch: Weihnachten im Oktober.

Für alle, die den Originalton nicht kennen, hier eine Kurzfassung zum Lesen: http://www.themenmix.de/witziges/witzige-xmas-stenkelfeld-oktober.html

Sehe ich auch so. Am liebsten würde die Industrie wohl gleich nach Ostern mit dem Verkauf von Pfefferkuchen anfangen. Ich finde es nicht schön, dass der Verkauf schon so früh beginnt. Spekulatius mag ja noch gehen, aber Stollen, Weihnachtsmänner und Weihnachtskalender. Spätestens zu Weihnachten kann man das Zeug dann nicht mehr sehen und das soll ja eigentlich nicht der Zweck davon sein. Zu DDR Zeiten wo es immer nichts gab, da hat man sich immer riesig auf Weihnachten gefreut, weil alles für diese Zeit aufgehoben wurde. Zwar ist es jetzt natürlich schön, dass es alles gibt, aber diese Freude fehlt mir irgendwo. Von den vielen Kalorien gar nicht zu reden, die man in sich damit hineinstopft. Nicht ohne Grund werden alle Leute immer dicker. Was heißt das für Weihnachten: Fasten.

finde ich auch viel zu früh, damit vergeht zumindestens mir die vorfreude auf weihnachten. echt schade

Ich finde das auch total bescheuert,und für die Kinder noch schlimmer,somit ist die ganze Vorfreude auf diese Leckerreien im A... :-)

Habe ich schon gekauft. Jetzt sind die Artikel noch frisch und bekömmlich und Lecker.

Schäm Dich :-))

0
@miccy

Da ist auch was dran! Ich bekomme aber erst Appetit auf Lebkuchen, wenn es draußen winterlich wird. (Wird dann bei der Klimaerwärmung und unseren warmen Weihnachten bald nie mehr sein...eigentlich schade.):-)

0

Ich fand es auch schöner,als der Verkauf erst im Advent begann.Ich kaufe auch nicht vorher.

Nein. Da bin ich sicher.

Was möchtest Du wissen?