IT Soldat (Bundeswehr), auch im Ausland?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auch IT-Soldaten werden für Auslandseinsätze gebraucht - wenngleich sich deren Aufgabenfelder natürlich von denen eines Panzergrenadiers unterscheiden. Insofern besteht unverändert die Wahrscheinlichkeit einer Auslandsverwendung.

Ob wir das eine gute Idee finden, ist eigentlich zweitrangig - Dir muss der Job Spaß machen. Interessant kann die Sache sicher werden, abhängig von der konkreten Verwendung, den Vorgesetzten/Kameraden etc. Der Marinelektroniker würde Dich evtl. an Bord eines Schiffes bringen, das ist der große Unterschied zum IT-Soldaten - ob Dir das gefällt, musst ebenfalls Du ganz allein wissen.

Im Übrigen ist das Resultat Deiner Eignungsfeststellung eben auch den Dingen geschuldet, die Deine Stärken sind bzw. für die Du zumindest eher geeignet bist. Insofern ist es vielleicht ganz gut, was da jetzt für Dich herausgekommen ist.

Und selbstverständlich wird jeder Soldat infanteristisch und an der Schusswaffe ausgebildet - das ist Teil der Grundausbildung, die für jeden Soldaten, egal in welcher Verwendung, obligatorisch ist. Die Kernaufgabe jedes Soldaten bleibt die Befähigung zum Feuerkampf - egal, ob er im Alltagsdienst in der Werkstatt steht, Autos repariert oder Akten wälzt. Das ist heutzutage sogar wichtiger als früher - denn im Auslandseinsatz kann jeder Soldat in eine Sutuation kommen, in der er sich verteidigen können muss. Ich war selbst im Stabsdienst - bei uns gab es alle zwei Wochen verpflichtendes Schießen, zweimal die Woche Sport, einmal die Woche Formaldienst und natürlich die üblichen Leistungsmärsche und PFTs (heute (BFT).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Relax991
28.09.2016, 17:54

danke für die lange, hilfreiche Antwort :) Ok danke sehr :)

0

Ich nutze diese Antwort, um mal wieder etwas Werbung für die Bundesmarine zu machen.

Ich persönlich, als ehemaliger Marinesoldat, würde ich definitiv Verwendungsreihe 46, wie du geschildert hast, "Marineelektronik oder Marinetechnik Elektroniker", wählen.

http://www.marine.de/portal/a/marine/!ut/p/c4/NYvBDoJADET_qAU1mniDqIkH9ahwW6GSBrZLmsJe_Hh3D84kbw4vgy2milt5cMZB3IQvbDo-viN4pzA6VSYliMSWluUTYCWNJP0iAz7zvSfogpBlGolx4qDOgsIc1KZsFtVkgHtsivJUF4fin_K7r9r6fNttN9f75YGz99UP-nYNqA!!/

(Link ggf. rauskopieren)

Die Marine sucht händeringend Personal, da die Einsatzbandbreite der schwimmenden Einheiten in großen Teilen nur unzureichend gewährleistet werden kann. 

Die Einheiten der Marine befinden sich derzeit in verschiedenen Auslandseinsätzen, wenn du also Interesse an einem AE hast, stehen dort die Chancen sehr gut.

Im Vorfeld sollte dir allerdings klar sein, dass du als Marinesoldat einige Entbehrungen erfahren wirst. Die Länge der Einsätze für den einzelnen lässt sich heutzutage zu Beginn schwer abschätzen. So ist es nicht ausgeschlossen, dass sich der festgelegte Termin der Rückkehr nach hinten raus verschieben kann. Somit ist, wie in allen Teilstreitkräften, eine hohe Flexibilität des einzelnen notwendig. Somit stellt der Dienst besonders in der Marine für die Soldaten eine Herausforderung da. 

Ein Vorteil auf einem Schiff/Boot ist dabei, dass der Soldat sein Bett und die Küche quasi immer am Mann hat. Eine Tatsache, die nicht zu verachten ist.

Jeder Soldat in der Bundeswehr durchläuft zu Beginn der Dienstzeit die dreimonatige Grundausbildung, die sich im Großen und Ganzen für alle gleich darstellt. Somit also auch der Dienst an der Waffe.

Nach der spezialisierten Ausbildung erfolgt die Verlegung auf die Einheit. Je nach Größe der Einheit werden die Soldaten an Bord in weitere Aufgaben eingebunden, wie etwa die Schiffssicherung, die u.a. die Brand - und Leckabwehr umfasst.

Wer sich also mit dem Dienst auf See arrangieren kann, den erwartet eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit.

Voraussetzung für eine Bordverwendung ist natürlich, dass es keine gesundheitlichen Ausschlüsse  für die Verwendungen gibt.

Verwendungsausweis:

http://www.zentralstelle-kdv.de/pdf/06-Kap-3b.pdf

Wenn also eine Bordverwendung in Frage kommt, wird es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch zu einem Einsatz kommen.

Einsätze der Marine:

http://www.marine.de/portal/a/marine/!ut/p/c4/04_SB8K8xLLM9MSSzPy8xBz9CP3I5EyrpHK93MQivcTsktLUnJxUvdTMvOLEkqpU_YJsR0UAE3KLjg!!/

(Link ggf. rauskopieren)

Bei Interesse deinerseits solltest du also die entsprechenden Schritte in die Wege leiten, um die Weichen für eine Verwendung in der Marine zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Relax991
28.09.2016, 19:11

Wow :o Vielen Vielen Dank für die ausführliche Antwort :) werde dann mal mich für die Marine entscheiden, danke dir vielmals :)

1
Kommentar von DerDonut
28.09.2016, 19:12

Mensch die Marine macht Werbung:D Eins muss ich sagen, die Uniform der Marine- Offiziere sieht super aus:D Und ja man kommt, glaub ich, mit der Marine am weitesten um die Welt. Jedoch muss man dann zwingend an die Ost- oder Nordsee.. gibt schlimmeres:D Aber beim Heer musst du nicht so lange auf einem Schiff sein (wirds da nicht irgendwann eng:D) und man hat eine größere Streuung in ganz Deutschland. IT- Soldat ist, soweit ich das mitbekommen habe, ein nun stark aufstrebender Beruf, da die Bundeswehr die IT Abteilung aufstocken möchte.

Ich präferiere zwar das Heer, aber die Marine ist keine schlechte Teilstreitkraft (die den kleinsten Anteil der Streitkräfte bildet, was nichts schlechtes heißt!).

Heer: wenn du nicht so auf Meer und Schiffe stehst und lieber festen Boden unter den Füßen hast.

 Marine: wenn die Ost oder Nordsee dein Ding ist und du von Schiffen nicht abgeneigt bist.

Jedoch letztlich ist es deine Entscheidung. Guck dir nochmal alles genau an (im Internet findest du bestimmt was) und entscheide in Ruhe.

0

Ist die (nah)kämpfende Truppe wirklich dein Traumberuf? Ich glaube, es ist schon etwas anderes, ob man das am Bildschirm macht oder ob einem echtes Blut und Gedärm um die Ohren fliegt, weil der Kamerad neben einem auf eine Mine getreten ist.

Sei froh, wenn du als IT-ler eingesetzt wirst, demnach scheinst du ja geeignet zu sein. Und ja, die Grundausbildung umfasst bei allen Soldaten auch die Ausbildung an der Waffe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Relax991
28.09.2016, 15:54

mal ne gute Antwort, danke.

0

Schon ärgerlich, wenn man nicht grundlos im Ausland einem vollkommen unbekannte Menschen massakrieren darf um dann anschließend enttäuscht als seelischer Krüppel in die Heimat zurück zu kehren!?!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Every Soldier is a rifleman

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Relax991
28.09.2016, 16:11

Ja das stimmt, danke

0

Zunächst ist jeder Soldat, egal ob Grenadier oder Logistiker oder Sani oder IT oder was auch immer in erster Linie erst mal Soldat.

Da heißt das jeder auch an den Waffen ausgebildet wird.

Wen die BW irgendwo in den Einsatz geht nimmt sie ihre IT-Infrastruktur mit. IT-Soldaten sind in eigentlich allen Auslandseinsätzen mit dabei.

Beispiel:

Wo die IT-Soldaten in der Zukunft noch eingesetzt werden lässt sich noch nicht abschätzen. Ich denke das selbst in Kampfeinheiten in der Zukunft sogar IT-Spezialisten gesucht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist also enttäuschst, dass du keine anderen Menschen abknallen darfst und bist ganz heiß auf eine Waffe?

Ich denke es hat einen guten Grund für die Entscheidung der Bundeswehr.

Wenn du so geil darauf bist und solch ein harter Junge bist, dann kannst es ja bei der Fremdenlegion versuchen. J’y étais de 2003 à 2006. Da kannste dann auch sicherlich deine Schusswaffe mehrmals gebrauchen und dich geil fühlen, wenn du jemanden abgeknallt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?