It es wirklich so unumgehbar heutzutage einen führerschein zu haben?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn du in einer Stadt wohnst, dann geht das.

Aber es gibt - in ländlichen Gebieten - nicht ganz so viele öffentliche Verkehrsmittel. Oder besser gesagt - du bist wahrscheinlich an die nächste kleinere Stadt gut angebunden. Aber in den nächsten Ort (anderer Kreis) kommst du so gut wie gar nicht. Dann kann es schon mal vorkommen, dass du zuerst in die nächste kleinere Stadt musst, dort umsteigen musst, um dann in den Nachbarort zu fahren. Aus 10 Minuten mit dem Auto werden dann über 45 Minuten Fahrzeit - Wartezeit beim Einsteigen nicht mitgerechnet.

Fahrrad: Ich weiß ja nicht, ob du in einem sehr hügeligen Gebiet mit ein bisschen Gepäck und bei Regen mit dem Fahrrad fahren willst :).

Wenn du in einer Stadt wohnst, dann kommst du ohne aus. Du kannst ja einfach mal einen Monat probieren, ob du nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrrad klarkommst. Und wenn du später irgendwann mal aufs Land ziehen willst, kannst du dann immer noch deinen Führerschein nachholen.

Wenn Du wirklich den restlichen Verlauf Deines Lebens vorhersehen kannst und weisst, dass Du nie im ländlichen Raum leben oder mal Transport außerhalb gut funktionierender Bankverbindungen brauchen wirst - und dass nicht einfach mal der Arbeitgeber für Deinen Traumjob den Auto-Führerschein in die job requirements setzen könnte, kannst Du problemlos darauf verzichten... wieder einer weniger, der mir Parkplätze wegschnappen könnte...

Das ist genau so eine Frage wie

  • Muss man ein Handy haben? oder
  • Braucht man unbedingt einen Internetzugang?

Es ist in der heutigen Zeit "Standard", und ungemein praktisch, aber es geht auch ohne - meine Eltern hatten nie einen Führerschein und haben nicht darunter "gelitten".

Es macht allerdings mehr Arbeit, seine Transporte und Wege zu planen, man muss sich öfter mal von Freunden abholen lassen oder so was.

Ob mit Auto, Bahn oder Bus spielt doch keine Rolle, sofern deine Arbeit es nicht voraussetzt mobil zu sein. Vorallem wenn man wie ich noch von Autounfällen auf der Autobahn traumatisiert ist, fällt die Entscheidung zwischen Auto oder ÖV wohl viel leichter.

Klar geht das. Ich persönlich fände es ziemlich nervig und bin froh, selbstständig zu entscheiden, wann ich fahren möchte und wie weit, ohne von öffentlichen Verkehrsmitteln oder Ähnlichem abhängig zu sein. Aber jeder kann selber entscheiden, ob er einen Führerschein haben möchte oder nicht und ich finde nicht, dass jeder einen haben muss. 

Zum Teil geht es mit Öffentlichen. Aber viele Arbeitgeber stehen darauf, dass man "mobil" unterwegs ist. Um bspw. in ein Klein-Klecker-Kaff zu jeder Tag und Nachtzeit zu kommen, wo nur 4mal am Tag der Bus fährt. Auch wenn evtl. ein Firmenwagen gestellt wird, sollte man einen Führerschein haben, um das Auto auch fahren zu dürfen.

Kommt drauf an wo du wohnst, in der Großstadt ist das kein Problem. Das meiste erreicht man zu Fuß oder mit dem Farrad, alles was weiter weg ist sollte man alles mit der U-Bahn erreichen. Je weiter man draußen wohnt, desto schwieriger wird es.

Wenn Du kein Fahrzeug benötigst und auch keinen Führerschein machen möchtest weil Du so überall hinkommst ist dies doch okay.

Was jucken dich andere welche ganz andere Vorstellungen haben ? Du bist Du.

So ist es!

Ich habe auch keinen Führerschein, obwohl ich beruflich damit zu tun habe, und er fehlt mir nicht.

Was möchtest Du wissen?