Ists nicht sexistisch dass in der deutschen Hymne der Begriff 'Vaterland' benutzt wird statt Mutterland?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Natürlich kannst Du das so sehen. Sieh es doch, wie Du willst. Allerdings solltest Du bedenken, dass es hier in keiner Weise um die Beschreibung von Tatsachen geht (so, als wäre die Bedeutung des Wortes "sexistisch" klar), sondern ausschließlich um die Definition des Wortes "sexistisch". Sprache verändert sich. Das Wort sexistisch ist im Laufe der letzten vierzig Jahre für viele weibliche Menschen zu einem Lieblingswort geworden. Wenn man die lexikalischen Definitionsversuche des Wortes über diesen Zeitraum verfolgt, sieht man, dass sein Bedeutungsumfang im Laufe dieser Zeit immer stärker ausgedehnt wurde. Damit wurde sein Bedeutungsinhalt natürlich immer mehr verwaschen. So ist das allgemein mit Modewörtern. Irgendwann nutzen sie sich ab und reißen keine und keinen mehr vom Hocker. Inzwischen kann man zu meiner anfänglichen Antwort getrost hinzufügen: "Na und ?" Wen$n Ihr heißgeliebten Feministinnen den Männern erstmal klar gemacht habt, dass sie sowieso keine Chance haben, keine Sexisten zu sein, weil sich für jeden eine neue Definitionserweiterung des Wortes findet, dann wundert Euch nicht, dass sie es nicht mehr stört, als Mann eben Sexisten zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso? Frauen haben doch auch Väter...? :P

Es spiegelt eben einen anderen Zeitgeist wider. Soll ich mich jetzt beleidigt fühlen, wenn ich in die Frauenkirche gehe, weil sie nicht "Menschenkirche" heißt? Über den beidseitigen Sexismus, der von Frauenparkplätzen ausgeht, müssen wir gar nicht erst reden. Die Männer werden diskriminiert, weil sie einen Phallus haben und die Frauen werden diskriminiert, weil der Parkplatz geradezu lächerlich groß ist.

Aber auch alles Aufregen der sogenannten Feministinnen (wir sind alle gleich, aber Frauen sind noch ein bisschen gleicher) wird nicht bewirken, dass die Hymne umgeschrieben wird. Im Umkehrschluss wäre Mutterland ebenso diskriminierend, btw.

Außerdem füllt "Land" keine drei Silben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ist es. Der Begriff stammt jedoch aus einer Zeit in welcher es den Begriff Sexismus noch nicht gegeben hat.

Es ging darum ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu schaffen in einem vermeintlich nicht zusammengehörenden Gebilde. Wie zum Beispiel auch durch Religion.

Da zu der Zeit die Männer das dominierende Geschlecht gewesen sind (und auch heute noch sind, auch wenn sie nicht mehr vergewaltigen dürfen), wurde aller Besitz als der ihrige angesehen und somit auch das Land auf welchem sie lebten. Daher Vaterland, das Land des Vaters und / oder der Väter (Vorfahren).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Du es in dem Kontext sehen musst, in dem das Lied entstandt. Zudem ist es nur ein Begriff, um einem Ding einen Namen zu geben, nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vaterland war ein Begriff, der in kriegerischer Absicht verwendet wurde. Damit wurden vor allem Soldaten angesprochen. Deshalb war es auch lange unüblich vom Vaterland in der zivilen Welt zu sprechen. Da die Soldaten früher meistens männlich waren, hätte es wenig Sinn gemacht von "Mutterland" zu sprechen.

Außerdem sollte man bedenken, dass es in extrem vielen Kulturen früher den Mutterkult gab. Mütter waren sowas wie Gottheiten. Da hat auch niemand sich hingestellt und sich über solche Gedankenmodelle aufgeregt.

Außerdem sollte man aus weiblicher Sicht einmal folgendes bedenken. Sowohl Mädchen als auch Jungen brauchen Vorbilder. Weibliche Vorbilder gibt es im Alltag sehr viele - weibliche Lehrer, Erzieher, Verkäufer usw. usw. - männliche Vorbilder gibt es sehr wenig. Früher war es so, dass Männer nach der Kirche entweder einen Stammtisch besucht haben und dort auch ihre Söhne teilnahmen und so männliche Vorbilder aufbauen konnten, die sie einfach brauchen um glücklich zu sein oder in den USA ist es oft üblich nach einen Gottesdienst, dass die Gemeinschaft danach ein großes Picknick macht und wieder alle Ihre Vorbilder hatten, heute gibt es diese Vorbilder nur noch sehr selten, was zu großen Problemen mit Jungen führt.

Dazu kommen noch viele Phänomene, die die neuste Forschung heraus fand, welche bewiesen hat, dass Jungen anders Probleme lösen und andere Gedankenmodelle aufbauen als die meisten Mädchen.

Es macht also gesellschaftlich null Sinn 100 prozentige Gleichberechtigung in allen Dingen zu fordern, wenn man dabei riskiert, dass die Gesellschaft ihre Jungen verliert und diese gefährlich werden könnten. Es gibt heute schon in Berlin 5000 Mitglieder einer großen Gang und in Bremen 5000 Mitglieder einer Gang, dazu kommen Motorradgangs usw. Wir sollten als Gesellschaft darauf achten, dass Jungen sinnvolle Visionen für Ihr Leben bekommen, ansonsten riskieren wir das wir eines Tages in einem Land leben, dass genauso von Gangs beherrscht wird wie die USA.

Wer wirklich Frauen vor Gewalt schützen möchte, sollte mehr für Jungen tun. Das mag nicht populär sein, aber die Wahrheit war nie populär.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Voltolos646 21.06.2016, 08:54

Die Wahrheit ist ja auch unspektakulär, daher kann sie nicht Populär sein.

1

Wenn dann solltest Du konsequent sein und wie von den Misfits schon vor Jahren in einem Programm ausführlich beschrieben die deutsche Sprache komplett auf feminin umstellen.

Unter anderem wäre dann die Buchstabenkombination "er" immer durch "sie" zu ersetzen und die Vokale "a", "o" und "u" durch die entsprechenden Umlaute "ä", "ö" und "ü" (das klingt weiblicher).

Demnach wäre der korrekte weiblich Ausdruck für Vaterland

"Müttsieland"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Voltolos646 21.06.2016, 08:59

Däfür bin ich äüch, Diese Lögik mächt megä viel Sinn. Dänke däss dü däs gesägt häst.

1

Ja.

Ein wenig sexistisch ist das schon. Das ist aber auch nicht weiter verwunderlich, stammt der Text doch aus einer Zeit, in der Ehefrauen den Ehemännern zu Gehorsam verpflichtet waren und die das Züchtigungsrecht über ihre Gattinnen besaßen, wenn die mal nicht so spurten, wie der Göttergatte sich das so vorstellte.

Im Zeitkontext der Entstehung dieses Gedichts waren Frauen systematisch zu zweitklassigen Wesen degradiert, ohne Gleichberechtigung, ohne Wahlrecht, ohne Recht auf höhere Schulbildung und Universitätsbesuch.

Ohnehin ist mir verrätselt, wie man sich als demokratische Republik immer noch mit einer Nationalhymne herumplagen muss, deren Text von einem Säufer, Franzosenhasser und Antisemiten stammt und dessen Melodie als untertäniges Geburtstagsständchen an einen kaiserlichen Schmarotzer verfasst wurde.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HansH41 21.06.2016, 10:21

Mir ist verrätselt, warum du in deinem letzten Absatz wieder einmal deine abseitigen Gedanken rauskotzen musst. Der arme Haydn hat das nicht verdient.

2
atzef 21.06.2016, 10:35
@HansH41

Hayden hat das Ständchen einem der reaktionärsten zeitgenössischen Monarchen devot als Ständchen gewidmet. Das sind keine abseitigen Gedanken, sondern schlicht ein Fakt aus dem Arsenal der Allgemeinbildung:

"Die Melodie stammt aus dem Lied Gott erhalte Franz, den Kaiser, das Joseph Haydn 1796/1797 in Wien zu Ehren des römisch-deutschen Kaisers Franz II. komponierte (Hob XXVIa:43) und das später auch als österreichische Kaiserhymne gesungen wurde."

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Nationalhymne

Gräbt man noch etwas tiefer, würde man auch auf Plagiatsvorwürfe bezüglich der Melodie gegen Hayden stoßen. Der soll sie einem ungarischen Vokslied entlehnt haben...

0

Man könnte ja sagen: "Heimatland".

Das hat genau so viele Silben, man kann es auch singen (oder auch nicht) und es ist voll im Zeitgeist von Leuten, die nichts Sinnvolles im Kopf haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den angelsächsischen Ländern heißt es schon seit langer Zeit mother.country. Muß man das jetzt auch als sexistisch ansehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Dich beruhigt, es heißt "Mutter Erde".

Das Wort Vaterland stammt eben aus einer anderen Zeit, als von Gleichberechtigung noch nicht die Rede war. Das "Land unserer Väter". Liegt daran, dass mit Sicherheit nur Männer die schweren Arbeiten auf dem Feld verrichtet haben. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ac1000 21.06.2016, 08:10

Wenn es Dich beruhigt, es heißt "Mutter Erde".

Und Muttersprache.

3
Voltolos646 21.06.2016, 08:48

Muttersprache kommt daher, dass man früher das Sprechen nur von der Mutter lernen konnte, weil sie sich um die Kinder gekümmert hat.

2

Ja mega finde ich auch. Ich bin auch für die Namensänderung des Berufs Metzger weil der fängt mit M wie Mann an. Sollte Fetzger heißen oder einfach Etzger das wäre richtig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nordstromboni 21.06.2016, 08:05

Genauso wie Mutter das fängt auch mit M wie der Mann an das sollte auch nur mehr Utter heißen!

3

Finde ich eigentlich nicht so wirklich aber ich hab mir auch noch nie richtige Gedanken darüber gemacht also... Denke nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö.... Frauen können sich  im Gegenzug  rühmen, für die Muttersprache verantwortlich zu sein...



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann alles übertreiben. Es heißt nun mal "Vaterland". Ein "Mutterland" ist etwas ganz Anderes. 

Dafür heißt es nicht "Vatersprache", sondern "Muttersprache". Überlege mal, welche Weisheit vielleicht hinter diesen Begriffen steht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vaterland ist das Land unserer Väter. Das Land in dem wir groß geworden sind. Das ist ein feststehender Begriff. Sonst wäre Muttersprache ja auch diskriminierend den Männern gegenüber. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab schon immer die Begriffe Vaterland  und Muttersprache. Warum sollte dies nun auf einmal sexistisch sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Endlich wird mir klar ich, was mir an den Engländern so mißfällt - die haben ein Mutterland.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schnoofy 21.06.2016, 08:41

Dafür haben wir auf der politischen Ebene einen gleichwertigen Ersatz für die Queen - Mutti !!!

0

Im Vaterland wird die Muttersprache gesprochen. Damit ist ein Ausgleich geschaffen. :-))))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heute nicht alles sexistisch sein soll.

Diese ganze Diskussion ist schon absurd, als hätten wir keine anderen Sorgen.

Scha dir mal das Video an, es zeigt, wie borniert diese komplatte Gender-Diskussion ist, wenn man konsequent durchzieht, was eigentlich gefordert wäre.

Mit so einem Mist befasst sich unsere Politik ernsthaft. Unfassbar!

Ich bin kein AfD Anhänger!!!! Aber das hier ist wirklich sehenswert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag mal, wann bist du denn mit dem Kopf gegen die Tür gelaufen? Sonst fehlt es dir an nichts, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?