Ist Islam eine Religion des Friedens?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Der Islam ist nicht mehr oder weniger "eine Religion des Friedens" als Judentum und Christentum, aus dem er entstanden ist.

Friedlich oder unfriedlich sind immer nur die Menschen, die religiöse Lehren und Vorschriften auslegen oder befolgen. Dabei kommt es darauf an, kritisch mit den uralten Lehren umzugehen und ihren Sinn bzw. ihre Bedeutung für die Gegenwart zu hinterfragen. Es gibt in allen drei monotheistischen Religionen Menschen, die damit ihre Probleme haben.

Während die Christen heute kaum noch religiös motivierte Gewalttaten befürworten, allenfalls für das eigene Leben atavistischen Vorstellungen folgen, sieht die Situation bei den Juden und den Moslems anders aus. Unter ihnen gibt es viele Fanatiker, die geistig noch in Antike und Mittelalter verharren und ihre Lebensformen auch mit Gewalt durchsetzen zu können glauben. Diese Fanatiker bereiten ihren Ländern beträchtliche Schwierigkeiten:

  • Während die Gesellschaft in Israel zwischen westlich denkenden und orthodox-fanatischen Juden mehr und mehr gespalten ist,
  • haben die fanatisch-gewaltbereiten Moslems die islamischen Länder im Nahen und Mittleren Osten, auch in Afrika mit barbarischen Gewalttaten überzogen und die ganze Region in Aufruhr und Unruhe versetzt.

Israel und die islamischen Staaten sind in der Pflicht, sich dem gesellschaftlichen Problem des gewaltbereiten religiösen Fanatismus' zu stellen und es durch Bildung und Aufklärung, auch Strafrechtsänderungen zu bekämpfen.

MfG

Arnold

"Während die Christen heute kaum noch religiös motivierte Gewalttaten befürworten.."

Hehe, du warst noch nicht im mittleren Westen der USA...:-)

3
@atzef

Oder in Nord Irland, da ballern immer noch Christen auf Christen.

2
@ch36667

An die Damen und Herren Kommentatoren!

Ich bitte darum, genau zu lesen. Auch wenn es heute nicht mehr üblich ist, jedem geschriebenen oder gesprochenen Wort eine Bedeutung beizumessen, ist das bei meinem Beitrag anders:

Während die Christen heute kaum noch religiös motivierte Gewalttaten befürworten,

Das Entscheidende habe ich gefettet. Die genannten Ausnahmen sind mir durchaus bekannt. Wären sie es nicht, dann hätte ich formuliert: heute überhaupt nicht mehr (o. ä.)!

0

Der Islam generell ist schwer zu sagen, es gibt viele regionale Varianten und Ausübungen des Islam, die sich teilweise widersprechen oder kaum etwas gemeinsam haben.

Vielleicht war der Islam früher mal eine Religion des Friedens, der Toleranz und Ehre, eine Religion mit vielen Gelehrten und Wissen.

Doch aktuell ist es ein Machtinstrument wo viele verschiedene Gruppen um die Dominanz und den Anspruch der alleinigen, wahren Lehre kämpfen.
Es wird Hass, Gehorsam und Gewalt gepredigt und gelebt.

Inzwischen prägen die gewalttätigen und die extremistischen Vertreter des Islam die öffentliche Wahrnehmung und zerstören Zivilisation und Geschichte vieler Länder in denen der Islam stark verbreitet ist/war. Schlimmste Barbarei wird im Namen Allahs an denen begangen, die nicht den richtigen Glauben, das richtige Aussehen oder die richtige Einstellung haben oder die einfach zur falschen Zeit am falschen Ort sind.

Tolerante, friedfertige Vertreter des Islam finden in den in der öffentlichen Wahrnehmung nur noch als Opfer statt, sei es als Flüchtlinge oder als Tote beim letzen Anschlag der einen oder anderen Gruppierung, die im Namen der Relgion tötet, oder gar nicht

Vielleicht war der Islam früher mal eine Religion des Friedens,

Das ist hinlänglich historisch widerlegt, schon Mohammed selbst ist mordend mit dem Schwert durch die Lande gezogen.

Es gab aber Menschen, die trotz des Islam, dem sie angehörten, friedfertig blieben. Dann liegt es aber daran, dasz diese Menschen von sich aus friedfertig waren. Im Koran selbst steht klipp und klar, wie man mit "Ungläubigen" umzugehen hätte. 

Islam ist nur friedlich, so lange alle der selben islamischen Strömung angehören. Darum bekämpfen sich ja auch in der Welt Sunniten und Schiiten gegenseitig.

3

so ne Fragen haben eins mit Kaugummis gemeinsam: sie werden nicht besser dadurch, daß man immer weiter drauf rumkaut.

Erdogan hat der Kanzlerin unlängst diesen ollen Kaugummi mal wieder vorgelutscht - obwohl sich doch überall in der Kulturwelt rumgesprochen hat, daß der Frieden im Islam nur den Gläubigen gilt, der Welt des Unglaubens hingegegen wird Dschihad oder Unterwerfung angeboten.

Aber nicht mal Muslime können auch nur nen einzigen Tag untereinander Frieden halten: einfach mal reingucken ins Weltgeschehen der islamischen Welt.

Eine Religion ist das was ihre Anhänger daraus machen. Somit ist der Islam in keinster Weise eine friedliche Religion oder eine Religion des Friedens.

 - (Politik, Religion, Christentum)  - (Politik, Religion, Christentum)  - (Politik, Religion, Christentum)

Es ist sicherlich Definitionssache....

und man kann im Allgemeinen den Islam nicht ansatzweise verstehen, wenn man mit..hm..ich sag mal so:... mit einem "westlichen" Denken dran geht.

Da werden oft Worte und Begriffe verwendet... so dass man zunächst meint...man rede "vom Selben"....

______________________________________________________________

Beispiel:

WAS ist "das Beste" für einen Menschen ?

Für einen ( meist sunnitischen) Muslim völlig klar:

"Wenn man nach den Regeln Allahs lebt...es gibt NICHTS Besseres, als DAS, was "der Schöpfer" für die Menschen bestimmt hat...."

ein westlich denkender Mensch mag durchaus unter "das Beste" etwas anderes verstehen....

so ähnlich auch mit "Frieden"

______________________________________________________________

WAS gibt es "Friedlicheres" als, wenn die Menschen nach der Sharia leben ?

Da ist ALLES geregelt, und "Unfriedlichkeiten" werden gemäß den Regeln der Sharia (= ergibt sich aus Koran und Sunna ).... aus der Welt geschafft...

also herrscht dann wahrer Friede... wenn sich alle den Sharia-Regeln unterwerfen....

______________________________________________________________

Das heißt nun nicht, dass ALLE Muslime sein müssen...

...vor allem für Juden und Christen gibt es da klare Regeln... 

...wie sie sich zu verhalten haben, ...

und was sie (öffentlich) tun und lassen dürfen/müssen.... 

....und welche Abgaben sie zu bezahlen haben (Zakat) 

um unter dem Schutz der islamischen Gemeinschaft (friedlich) zu leben....

______________________________________________________________

Damit möchte ich es auch mal beenden, da einzelne Bedingungen hierfür..

1.) nachzulesen sind ( auch mit Google)

2.) es sonst viel zu umfangreich werden würde....

Nein, eindeutig nicht.

Bereits im Koran kommt Gewalt als direkter Befehl Allahs vor. Ganz zu schweigen davon was für ein Mordskerl der Mohammed gewesen ist. Schon zu lebzeiten gehen auf sein Konto tausende Unschuldige.

Hier eine sehr nette Quelle, die dich über die Friedlichkeit der islamischen Kultur auf dem Laufenden hält:

http://www.thereligionofpeace.com/

Du verwechselst den Islam mit den extremistischten Gruppen, die ihren eigenen gewalttätigen "Islam" erfunden haben

1
@der2000erTyp

Ach jetzt komm schon. Hast du den Koran gelesen? All die Passagen die zu Gewalt aufrufen und zwar explizit.

Immerhin folgen sie ja nur Mohammed, der schon damals geziegt hat, wie man mit all denen unzugehen hat, die nicht gehorchen.

4
@Zoroastres

Der Prophet(sas) hat bestimmte Regeln während einer Kriegssituation aufgestellt:

1. Unschuldige verschont man

2. Keine Vergewaltigungen(ist eh verboten)

3. Das Land wird nicht beraubt und zerstört(z.B Ackerfelder)

4. Kapitulierende Gegner tötet man nicht

5. Auf Kinder und ältere Menschen nimmt man Rücksicht

6. Kriegsgefangene müssen unter humanen Zuständen in Gefangenschaft sein.

1
@der2000erTyp

die ihren eigenen gewalttätigen "Islam" erfunden haben

Den muszten die nicht erfinden, den kann man im Koran nachlesen. 

3
@der2000erTyp

Im Koran steht es mal so und dann mal so, und wer entscheidet im Zweifelsfalle, wer als "unschuldig" gilt? 

Das ist genau so mit den Strafen für Frauen, die dürfen nach dem Koran nicht einfach so gestraft werden, es ist aber nach dem Koran der Ehemann der selbst entscheidet, was strafwürdig ist und welche Strafe angemessen. 

Bedeutet de Facto einen Freibrief zum Schlagen von Frauen bei Belanglosigkeiten. 

Grusz Abahatchi

5
@der2000erTyp

Ja stimmt. Wunderschön. Mohammed war der Beste Mensch der Welt. Dass er geschrieben hat man soll Ungläubige die sich nicht unterwerfen töten, ach, das ist doch nicht so wichtig und das timmt doch alles gar nicht so.

3

Aber natürlich. Der Islamische Staat ist das beste Beispiel für die Friedfertigkeit dieser Religion.


Ja, denn Islam bedeutet Frieden machen und wir Muslime leben friedlich miteinander. Der Jihad ist nur erlaubt, um sich, seine Familie, seine islamischen Geschwister und sein Hab & Gut zu verteidigen bzw. zu schützen. Wenn ein Muslim sein Bruder bekämpft, ist er kein Muslim. Deswegen sind ISIS auch idiotischer Staat keine Muslime, denn auf dem Weihnachtsmarkt hätte Hr. Amri auch Muslime erwischen können. Das hat er missbilligend in Kauf genommen. Und die Menschen auf dem Weihnachtsmarkt haben ihn ja nicht angegriffen, also war das kein Jihad. Wir greifen nicht an wir verteidigen nur.

Jihad bedeutet nicht, dass man sich in die Luft sprengt! Viele denken, dass Jihad ein Selbstmordattentat ist!

Ein Muslime begeht Jihad: wenn er/sie z.B für den Islam/Geschwister/für Gutes kämpft und dabei stirbt oder ein Tropfen Blut bei ihr/ihm tropft. Frauen begehen ebenfalls Jihad, wenn sie z.B bei der Schwangerschaft sterben.

1

Dummerweise halten sich auch die IS-"Gotteskrieger" für Muslime.

Sie richten sich jedenfalls haaargenau nach den gewaltheischenden Suren im Koran, nach denen "Ungläubige" zu töten sind.

Und wer die "Ungläubigen" sind, bestimmen die "Gotteskrieger".

4

wir Muslime leben friedlich miteinander.

Der war echt gut, bist Du Komiker oder Witzeschreiber? Der Spruch war echt der Hammer, wenn man sieht, wie sich täglich Sunniten, Schiiten und Aleviten gegenseitig meucheln. So einen schwarzen Humor wie Deiner, den hat echt nicht jeder.

4

@Abahatchi: Gesundheit! Ja wir MUSLIME leben friedlich miteinander. Wie ich bereits erwähnt habe, sind "Muslime", die Muslime bekämpfen, keine Muslime. Also leben wir Muslime friedlich miteinander.

0
@Jumik85

Auch ja. Schiiten sind keine Muslime. Hab ich ganz vergessen. Schon mal was vom No-True-Scotsman-Argumet gehört?

2

@Jessy74: die Seite ist neutral. Hört sich nur so radikal an. Vllt solltest du erstmal die Seite besuchen, bevor du urteilst. Sehr intelligent! 🤓

0

Na klar. Krass wie sich der Islam bis an die Grenzen Chinas und des Farkenreichs verteidigt hat.

Aber stimmt schon. Die Nazis haben sich auch nur verteidigt, gegen die drohende Übermacht der jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung

3

Habe nie behauptet, Shiiten seien keine Muslime. Aber die Shiiten, die andere Muslime bekämpfen, sind keine Muslime.

0

Der Islam wurde friedvoll auf der Welt gepredigt und hat sich so verbreitet. Die Leute, die dann in den fernen Ländern konvertiert sind, wurden von ihren nicht konvertierten Mitbürgern bekämpft in ihren eigenen Ländern. Der Islam wird halt gehasst und bekämpft von den Ungläubigen. Deshalb redet ihr ja die ganze Zeit gegenan. Ihr sagt zwar bestimmt, ihr seid tollerant und jeder darf glauben, was er will, aber ihr meint es nicht so. Das ist euch wahrscheinlich noch nicht mal bewusst.

1
@Jumik85

Der Islam wird halt gehasst und bekämpft von den Ungläubigen. Deshalb redet ihr ja die ganze Zeit gegenan.

Den Islam den Du auslebst mag friedlich sein - meine Familie ist noch muslimisch, sie würden sich nicht als Terroristen durchgehen - aber es gibt nunmal auch den gewaltbereiten Islam, sonst könnte man sich ja gar nicht darauf stützen und im Namen dieser Religion töten.

Es geht nicht darum zu sagen der Islam sei generell schlecht sondern darum das die Gewaltpassagen im Islam erkannt und reformiert werden.

Solange Du hier stehst und behauptest der Islam sei ja so friedlich aber jeder Mensch im Koran deutlich gelesen hat das Frauen geschlagen werden dürfen, das man Ungläubige zum Islam bekehren oder töten soll, liegt ein Misstrauen zwischen uns - denn Du lügst wissentlich.

Da frage ich mich als Nichtmuslim - Wieso lügst Du?

Hat der Prophet nicht getötet und ließ töten? Vergewaltigte und ließ vergewaltigen? Steht im Koran nicht das man seine Frau schlagen darf? Tut der IS nicht gerade exakt das was der Prophet auch tat?

Wie soll ich denn annehmen, das so eine Religion friedlich sein soll?

Ihr sagt zwar bestimmt, ihr seid tollerant und jeder darf glauben, was er will, aber ihr meint es nicht so. Das ist euch wahrscheinlich noch nicht mal bewusst.

Klar bin ich tolerant aber nicht dumm.

Ich stehe ja auch nicht gegen Homosexuelle auf oder Punks. Gegen Transvestiten oder eben Buddhisten.

Toleranz bedeutet nicht das ich mich veräppeln lassen muss. Ich kann lesen und ich verstehe Zusammenhänge.

Wenn aber so einer wie Du kommt und mir erzählt das ich nicht lesen, denken oder verstehen kann, dann gehe ich dagegen an.

Vielleicht verstehst Du es jetzt besser. 

LG

2
@Jumik85

Der Islam hat sich "friedvoll verbreitet"?

Du hast offenbar im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst. 

Google mal "Islamische Expansion".

Am Schluss deiner Ausführungen mal wieder die hier leider üblichen Unterstellungen.

2

Jetzt sind wir wieder bei dem Thema "falsche Informationsquellen", lieber Earnest. Google. Und was man im Geschichtsunterricht in der Schule lernt stammt auch nicht von vertrauenswürdigen Quellen. Auch Wissenschaftler und Historiker liegen oft falsch und Geschichtslehrer erst recht.

Und Jessy, du behauptest, der Prophet war ein Mörder und Vergewaltiger? Ich wünsche dir nicht,  im Höllenfeuer zu brennen, aber so etwas zu behaupten, ist fast so schlimm wie zu behaupten, Allah hätte einen Sohn oder eine Mutter oder Jesus sei Gott. Allah wird Gerechtigkeit walten lassen. Jeder bekommt das, was er verdient im Guten wie im Schlechtem.

0
@Jumik85

Allah wird Gerechtigkeit walten lassen. Jeder bekommt das, was er verdient im Guten wie im Schlechtem.

Na das hoffe ich doch, sonst wird er ja für die ganzen Dinge gar nicht zur Rechenschaft gezogen...

LG

1
@Jumik85

Es ist so schade, dass ich als Atheist nicht glauben kann, dass man für Dummheit im Jenseits bestraft wird. Nur Gott sei dank muss ich mir keine Sorgen machen dass auch nur ein Hauch dessen stimmmt, was du sagst

2

Dann mache dir mal keine Sorgen. Du wirst schon sehen, was du davon hast. Und diejenigen, die dich gewarnt haben und ins Paradies kommen, werden zu dir sagen während du im Höllenfeuer brennst: Habe ich dich nicht gewarnt? Und du wirst sie anflehen: Helft mir! Aber dann ist es zu spät.

0
@Jumik85

Hahahaaa :D 

Sorry, klingt wie ein ganz schlechter Science-fiction Film - eine Phantasie ist super......

1
@Jumik85

Deine Drohungen werde auch für Dich von Anhängern  anderer Religionen vorgehalten. 

Ihr seid wie Versicherungsvertreter, erst einem das Blaue vom Himmel versprechen und am Ende bekommt man doch nicht sein geliebtes Sadomaso Splatter-Highlight.

1

Stelle es dir eher wie ein Splattermovie vor.

0
@Jumik85

Splattermovie??

Och, es klingt gerade alles so friedlich da möchte man doch direkt erstmal konvertieren..

Merkst nicht was Du so von Dir gibst oder?

Bist wahrscheinlich nur Muslim, weil Dir die Szene Angst macht :D

Keine Sorge, es ist nur in Deinem Kopf.

1

Ich brauche davor keine Angst haben. Ich fürchte den Tod nicht.

0

😂

0

Solange auch nur ein einziger Satz im Werbeflyer einer Religion zu lesen ist, egal in wechem Zusammenhang, in welchem Gewalt verherrlicht oder auch nur verharmlost wird, ist dies jeweils keine friedfertige Religion.

Nein.

Keine Religion hat ein besonderes Verhältnis zum Frieden.

Auslegungssache. Eher nicht.

Nein, weder der Islam selbst, noch die Art und Weise wie er von einer beträchtlichen Anzahl Moslems gelebt wird ist friedlich.

So wie übrigens das Christentum auch, nur dass die Aufklärung das Christentum gebändigt hat.

Diese Aufklärung fehlt in den moslemisch geprägten Ländern zum Teil oder in Gänze

Das wurde hier gerade lang und breit diskutiert. 

Nutze bitte die Suchfunktion rechts oben. 

Gruß, earnest

Solange Frauen die Klappe halten und niemals Hosen tragen und Führerschein machen dann ja

Wer hat dich angelogen

0

Nix Lügen, das ist die Wahrheit Bruda.

0

Gar keine Religion ist friedlich. Und der Islam am aller wenigsten.

Was ist das (Offb.17,1-6; 2.Kor.11,14) ?

Diese Frage kann ich Dir gerne beantworten. 

"Offb.17,1-6; 2.Kor.11,14" bezeichnet zwei Stelle in der Bibel, einem Buch, das per Bestimmung aus verschiedensten, teilweise jahrtausende alten Schriften verschiedenster Religionen zusammen gestückelt wurde. 

2

Was ist das (2.kOR:$;$, Offb.12,9) ?

Vielleicht kannst Du mir ja diese Frage beantworten. Für mich sieht es nach der Dollar-Bibel aus. Der Bibel des geldgierigen Teufels.

2

Was möchtest Du wissen?