ist zuviel magmesium schädlich

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

die Menge ist an sich noch nicht schädlich, aber wenn du es so regelmäßig nimmst, gewöht sich dein Körper an den Überschuß und scheidet auch viel über die Harnwege aus. Und das macht sich vor allem negativ bemerkbar, wenn du mal kein Magnesium einnimmst. Du solltest es gezielt einnehmen, wenn du mal außergewöhnlich viel Belastung hast. Wenn du vom Fußball Schmerzen kriegst, dann überleg mal, ob das der richtige Sport für dich ist. Oder ob du mal aussetzen solltest oder einen Arzt konsultieren.

auf jeden fall richtig! schlimm wenn ich dann nur 2-3 stunden vor den fussball eine tablette odeer zwei nehme, sprich 4 mal in der woche

0
@gerd12

ich würds nicht machen, aber direkt schaden tut es nicht. Vielleicht ein Tipp, nimm die Tablette dann direkt morgens nach dem Aufstehen, das entspannt die Muskeln. Dann schon mal leichte Sportübungen machen, dann sollte es später beim Fußballtrainig erträglicher sein. Aber sieh mal zu, daß du es auch ohne Schmerzen schaffst, sonst geh wirklich mal zum Artzt und frag ihn, ob es sinnvoll ist, daß du noch weiter Fußball spielst

0
@DerTroll

also das ist wirklich mein sport, spiele nun schon über 10 jahre und bin 16 jahre alt, ich gebe beim fussball halt immer alles und falle kapput ins bett, wenn ich aufwache tuhen dann halt die beine weh

0
@gerd12

ja ich kann dich auch sehr gut verstehen. Mußt du selber wissen, aber sprich vielleicht mal trotzdem mit einem Arzt, ob man etwas gegen die Schmerzen machen kann oder woran es bei dir konkret liegen könnte.

0

Ich hab mal das gefunden: Magnesiumüberschuss Ein Überschuss von Magnesium ist selten. Hypermagnesiämie bzw. Magnesiumüberschuss kann als Ursache Fehlleistungen der Nierenausscheidung, eine zu hohe Magnesiumzufuhr, akutes Nierenversagen und hormonellen Einflüsse (z. B. Morbus Addison) haben. Hypermagnesiämie kommt nur selten vor.

Symptome treten erst spät auf, können aber schwerwiegend sein. Ein Magnesiumüberschuss führt zu einer erschwerten Erregung der Nerven. Reize können nicht mehr so schnell übertragen werden. Symptome treten erst ein, wenn die Normwerte um das zwei bis dreifache überschritten werden. Dann können sie aber schwerwiegend sein. Es kann zur Erschlaffung der Atemmuskulatur und zum Atemstillstand kommen. Betroffen sind auch die Darmmuskulatur (Darmträgheit) und Blasenmuskulatur. Das führt zu Verstopfungen und Inkontinenz.

Bei Notfällen Reduktion durch die Gabe von Kalzium. In Notfallsituationen wird der Magnesiumüberschuss durch die Gabe von Kalzium reduziert. Kalzium ist ein Antagonist für Magnesium. Der Einsatz eines Schleifendiuretika, z. B. Furosemid, erhöht die Ausscheidung von Magnesium. Eine Dialyse filtert Magnesium aus.

Und zwar unter: http://www.medizinfo.de/endokrinologie/stoffwechsel/magnesium.htm

Hört sich nicht lecker an!

Nu mach ihm man keine Angst. Magnesiumübersschuß entsteht nicht wenn er zwei Brausetabletten am Tag nimmt und dann viel Sport betreibt.

0
@Smash

Sollte zum Nachdenken anregen, daß nicht alles, was harmlos erscheint auch harmlos ist.

0
@Smash

Übrigens beginnt die toxische Dosis bei 30g, eine Tablette hat so um die 300mg.

0

Wenn du Magnesiummangel hast, bekommst du Muskelkrämpfe. Der normale Magnesiumbedarf ist ca 300 mg pro Tag. Da Du auch durch Essen und Trinken Magneium zu Dir nimmst, würd ich in Tablettenform nicht mehr als den Tagesbedarf zusätzlich nehmen.

Was möchtest Du wissen?