Ist Zusammenleben/Liebe/Beziehung oft als Karrierehindernis oder Studium-Hindernis angesehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Natürlich ist ein Studium meist mit ein paar Umständen verbunden gegenüber anderen Wegen. Beispiel:

  1. Hauptschule, Ausbildung und Geld verdienen mit 19 - da ist es einfach in jungen Jahren Eltern zu werden
  2. Realschule, Ausbildung - Fertig mit ca. 19/20 - das Selbe
  3. Abi + Ausbildung - auch alles noch normal
  4. ABI + Ausbildung + Studium --> da ist man gerne erst mit so 30 im Berufsleben angelangt.

Jetzt hängt es natürlich noch davon ab, wie man finanziell aufgestellt ist, ob man schon lange eine Beziehung führt oder sich eben "ausleben" will (gilt auch für alle anderen Abschlüsse).

Es ist oft der Fall, dass Akademiker erst später eine Familie gründen, eine Unterkunft kaufen (bauen) oder eben öfters Single sind. Klar sind im Studium oft die Leute vergeben (gilt aber oft nur für die Einheimischen). Fernbeziehungen sind so 50/50 am Scheideweg, weil eben viele noch einmal einen neuen Lebensabschnitt entdecken. Wie gesagt, ist nicht die Regel.

Man muss sich eben klar sein, welchen Weg man geht und mit den Konsequenzen leben, sofern sie eintreffen. Den einen trifft es, den anderen eben nicht, da ist jedes Leben anders.

Dennoch ist klar, das die Tendenz der Familie, Berufseinstieg etc. sich nach hinten verschiebt durch ein Studium (abgesehen von den Gefahren einen hohen Kredit zu haben oder eben erst mal kaum was zu bekommen, weil einem ja vermeintlich die praktische Erfahrung fehlt).

Dennoch, wenn man studieren kann, dann sollte man es auch tun. Schaden tut es einem nie, aber auch wieder Ansichtssache ;).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Kann man so pauschal nicht sagen -------> eine Beziehung bringt natürlich manche Nachteile mit sich, die du als SIngle nicht kennst, das ist klar.. aber an und für sich tut es mMn auch im Studium gut, wenn man jemanden hat der für einen da ist & bei dem man einen gewissen Rückhalt/Beistand genießt/erwartet. Es beruhigt zumindest ungemein wie ich (m, 26) finde.

Allerdings verläuft jede BEziehung anders & dahingehend kann's auch so ausarten, dass jemand total zermürbende Dinge in seiner Beziehung erlebt, die ihn in seinem Studium bzw. seiner Lehrzeit dermaßen verunsichern und aus'm Konzept bringen, dass die Beziehung ein Hindernis für ihn ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. In fester Partnerschaft zu leben wird gerne gesehen.

Wenn jemand allerdings selbst entscheidet aufgrund der Partnerschaft nicht voll arbeiten zu können weil er sich einbildet dass er viel Zeit für die Partnerschaft braucht dann wird er keine Karriere machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt drauf an von welchem standpunkt aus das betrachtet wird!?

gesellschaftlich?wirtschaftlich?familiär?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

denke das Gegenteil ist der Fall

verliebte oder in einer festen Beziehung lebende sind ausgeglichen

was doch zum Erfolg in Studium und Beruf führt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sicher nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?