Ist zur Klärung des Verdachts auf Endometriose eine Bauchspiegelung nötig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zur Abklärung ist das nötig, allerdings gibt es hierfür 2 verschiedene Methoden, wobei eine der beiden Methoden besser verträglich ist, d.h. man kann direkt danach nach Hause. Ich glaube bei der belastenderen Methode wird der Bauchraum sozusagen aufgebläht, bei der schonenderen Methode ist das nicht nötig, da man für den Eingriff mit den Geräten nicht durch den Bauchnabel durch muss. Hört sich alles sehr laienhaft an, ist es auch, ich kann es nicht besser beschreiben. Aber ich würde mich danach auf jeden Fall erkundigen und auch nachfragen, wo der schonendere Eingriff vorgenommen werden kann.

DerAufbereiter 19.12.2007, 13:08

Wenn der Bauchraum aufgebläht wird, kann der Arzt die Organe besser sehen, und bei Bedarf Zysten entfernen. Das das auch ohne geht, hat uns niemand gesagt.

0

Meine Frau hat leider eine Endometriose. Bei ihr war eine Zyste aufgegangen(sehr schmerzhaft) und somit wurde gleich eine Bauchspiegelung durchgeführt. Nach unseren Erfahrungen daraus, ist es notwendig, eine Bauchspiegelung zur Diagnose zu machen. Wird allerdings auch unter normalen Umständen ambulant ausgeführt. Sehr viele Frauen haben diese Krankheit. Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken, ist wie gesagt sehr verbreitet, nur viele Frauen wissen gar nicht davon. Alles Gute !

Kabark 19.12.2007, 10:39

Klasse Antwort, DH.

0

ich hatte eine schwere endometriose hatte nichts mit zyste zu tun sondern der kommentar von Minax ist der einzig richtige die bauchspiegelung wird unter narkose gemacht und dauert ungefähr 30min.ich wurde erst nach 3std.wach weil direkt alle herde entfernt worden waren ausserdem waren die abgesprungenen fleischfetzen schon mit dem bauchfell verklebt laß es also machen von alleine wird es bei jeder blutung schlimmer du wirst es nicht bereuen alles gute

DerAufbereiter 19.12.2007, 16:16

Die Zysten bildeten sich bei meiner Frau an dem Gebärmuttergewebe, an dem Blut austrat. Und selbige wurden großteils entfernt. Bilden sich allerdings wohl immer wieder neu.

0

Vielleicht kennst du diese Seite schon? Ich finde sie hinsichtlich verschiedener Themen recht nützlich.

Ausführliche Infos zur Endometriose-Operation:

http://www.operieren.de/content/e3224/e10/e886/e898/e3149

Alles Gute!

user1175 19.12.2007, 13:14

Auch hier findest du einige Infos: http://www.endometriose.ch/diagnose/bauchspiegelung.htm

"Endometriose ist eine oftmals fortschreitende Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhautinseln ausserhalb der Gebärmutter ansiedeln."

0

Wie sonst soll der Arzt wissen was mit der Gebärmutter los ist ?

Verlagert,nicht verlagert ?

DerAufbereiter 19.12.2007, 13:12

Warum soll die Gebärmutter verlagert sein ? Bei der Endometriose gibt es im Unterleib der Frau Gewebe, das irrgeleiteter Weise Blut in den Körper abgibt, wärend der Menstruation. An den Stellen entstehen Zysten, die sich mit dem Blut füllen. Bei Frauen, die keinen Kinderwunsch haben, werden teils durch Hormone verfrüht die Wechseljahre eingeleitet.

0
user1175 19.12.2007, 13:20
@DerAufbereiter

Hm, ich weiss nicht, ob man generell von Zysten sprechen kann. Es geht ja um die Gebärmutterschleimhaut, die außerhalb der GM "wandert" und durch ihre Gewebeeinlagerungen und Blutungen (durch Hormone verursacht) andere Organe und eine eventuelle Schwangerschaft behindern könnten.

Eine Zyste ist ja stets ein abgegrenzter Gewebehohlraum, der flüssig (Blut, Eiter, Wasser etc.) gefüllt ist... ?

0
vollimleben 19.12.2007, 13:42
@user1175

ich habe ihr auch schon geantwortet deine antwort einzig richtige

0
DerAufbereiter 19.12.2007, 16:18
@user1175

Muss ich wiedersprechen. Die behandelnde Ärztin hat es mir so erzählt. Ist jetzt 8 Wochen her. Wenn ihr allerdings der Meinung seit, Ihr habt mehr Ahnung als die Ärztin, dann spar ich mir weitere Kommentare.Hoffe, ich konnte trotzdem helfen.

0
Urbanessa 21.09.2008, 02:30
@user1175

Ob sich GENERELL Zysten bilden, das kann ich nicht sagen, aber grundsätzlich hat DerAufbereiter recht. Bei mir hatten sich auch blutgefüllte Zysten gebildet, zwei waren gerissen und das Blut sprudelte stundenlang munter in den Unterleib - bei der Not-OP hat man mir knapp 2 Liter Blut aus dem Unterleib gepumpt (bemerkenswerterweise hatte der zuvor gerufene Notarzt keine akuten Probleme feststellen können und mir bescheinigt, eine Simulantin zu sein, da ich nicht "das Bauchgesicht" machen würde, das schlimme Baucherkrankungen mit sich brächten... - ich hatte mich dann entgegen der notärztlichen Diagnose per privatem Ambulanzunternehmen selber ins Krankenhaus gebracht und war dort sofort in den OP geschafft worden). Jedenfalls ergab die OP, dass sich basierend auf den Schleimplocken durchaus blutige Zysten gebildet hatten. ABER es kann sein, dass das nicht bei allen Endometriose-Patientinnen so ist. Ich kann nur für mich sprechen.

0

Was möchtest Du wissen?