Ist Zorn menschlich oder göttlich, oder teuflisch?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es kommt auf die Absicht an. Es gibt auch den "heiligen" Zorn wie bei Jesus mit den Geldwechslern im Tempel. An den "Früchten" zeigt sich dann, welche Art von Zorn es war: entweder sinnlose, egoistische Gewalt, die nur Leid hinterlässt ("teuflisch"), oder konstruktive Energie, die alles Unwahre aus dem Weg räumt ("göttlich"). Der Mensch hat immer die Wahl...

30Juli1876 26.02.2017, 00:30

So als Rache dann Lügen aufklären/abdecken?  Wird vllt. immer erst mal in "Verleumdungen" enden dann [heutzutage]. Oder kann so enden, weil gut hindrehbar vllt.

0
triunitas3in1 26.02.2017, 12:15
@30Juli1876

Jede Form von Rache ist "teuflisch", da sie nur auf persönliche (meist kurzfristige) Genugtuung aus ist...

0

Absolut menschlich. Aber, davon ausgehend, dass Gott Alles ist, auch göttlich. Im AT vgl. Hiob, wo der Teufel noch Gottes "Angestellter", vll "Bosheitsminister" ist. Im NT ist selbst Jesus zornig, als er die Geldwechsler aus dem Tempel wirft. Er, der in der Bergpredigt vom Wangenhinhalten geredet hat (aber vll gilt der eschatologische Vorbehalt ja auch für ihn)...

Alle 3 können zornig werden und sind es auch.

Ob Zorn im Einzelfall göttlich, menschlich oder teuflisch ist, hängt also davon ab, worauf man und besonders aus welchen Gründen man zornig ist.

Weit wichtiger als der Zorn selbst ist aber der Umgang damit. Hier sind die Unterschiede zwischen göttlich, menschlich und teuflisch sehr viel gravierender.

Ich bin zwar eigentlich Agnostiker und halte den "Teufel" für eine literarische Anthropomorphisierung von Negativität als solcher, aber ich werde jetzt für meine Antwort einfach mal so tun, als wäre ich jemand, der an den Teufel als Wesen mit Bewusstsein glaubt.

-> Zorn ist eine Gefühlsregung, die wir immer dann haben, wenn etwas passiert oder getan wird, das uns absolut gar nicht passt. Er ist also eine Reaktion und diese kommt nicht aus dem Nichts heraus. Das macht ihn klar menschlich, denn der "Teufel" ist ja, soweit die Bibel, ein Versucher.
Wenn man aber nicht davon ausgeht, dass der Teufel nichts zu tun hat im Leben, als alle Variablen (und derer sind's unendlich viele) so zu richten, dass diese eine uns zermürbende Situation zustande kommt, um uns darin zu "versuchen", zornig zu werden, ist diese Frage für mich klar.

Was ich, würde ich an den Teufel glauben, für "teuflisch" halten würde, wären psychische Erkrankungen. Weil die nach keinem Grund verlangen, um einem das Leben schwer zu machen. Ein Depressiver kann auch völlig am Boden zerstört im Bett liegen, wenn er gerade theoretisch keine Krise durchlebt - basierend auf nichts weiter, als der Depression selbst.
Verstehe mich nicht falsch - es wäre mitsamt dem Glauben noch immer völliger Unsinn, zu denken, psychische Erkrankungen wären eine "dämonische Besessenheit", aber die Annahme, der Teufel hätte sie als solche in die Welt geworfen, kann man schon gelten lassen unter der Prämisse, dass man an ihn glaubt.

Wäre ich gläubig, ich hielte all das für teuflisch, das negative Gefühlsregungen zu verantworten hat, die innerhalb bestimmter Situationen nicht rational begründbar sind. Nicht auf einer Basis, allerdings, die einen davon freispricht, immer noch auf die gleiche Art mit ihr umzugehen, als wäre man nicht gläubig, denn wie gesagt - ich würde das dann eher sehen, wie eine Biowaffe. Ist sie einmal freigesetzt, wird die Waffe für sich genommen den Rest erledigen - wer auch immer sie brachte, ist nicht mehr anwesend.

Falls du dich jetzt fragst, ob du Theorien von Nichtgläubigen überhaupt ernstnehmen kannst: Ich bin Agnostiker. Da ich also weder etwas vollständig verneine noch bejahe, sofern es sich nicht zu sehr spezifiziert, fällt's mir leicht, solche Perspektiven einzunehmen.

Grüße

Schattentochter 24.02.2017, 12:39

PS: Für Juden könnte der Zorn durchaus göttlich sein, denn die Tora hat, im Gegensatz zur Bibel, keinen Punkt, an dem der zornige, rachsüchtige Gott zu einem verzeihenden, liebenden wird.
Und im alten Testament hat der "liebe Gott" nunmal die Sau rausgelassen.^^

0
30Juli1876 24.02.2017, 12:45

Was heisst, der Teufel ist ein Versucher? Das ist jemand, der alles Mögliche versucht?

0
Schattentochter 24.02.2017, 12:51
@30Juli1876

Nicht versuchen im Sinne von "probieren", sondern im Sinne von "Versuchung". "Jemanden versuchen" heißt, jemanden in Versuchung führen -> das wird heute halt nicht mehr sehr oft gesagt.

Lies mal die Bibel, dann wirst du's wissen.^^ (Wundert mich, dass du Fragen zu Göttlichkeit, Menschlichkeit und Teufelei stellst, wenn du sie nicht gelesen hast - aber gut, jedem sein Butterbrot.)

1
30Juli1876 24.02.2017, 13:17
@Schattentochter

Ich hatte mir extra mal eine Kinderbibel zur normalen Bibel gekauft/besorgt, nur 100% gelesen hab ich nix bis jetzt, ... 

0
Schattentochter 24.02.2017, 13:23
@30Juli1876

Dann wird's Zeit. Außer natürlich, du willst einfach deine Sprache ändern - der "Teufel" kommt nun einmal aus der jüdisch-christlichen Richtung der Religion.

Wenn du an eine Personifizierung des Bösen glaubst, aber dies nicht biblisch begründen willst, ist's okay - aber dann ist das Wort "Teufel" irreführend in jeder Diskussion^^

0
30Juli1876 24.02.2017, 12:49

Schon gut, hab schon verstanden, glaub ich.

0
30Juli1876 24.02.2017, 13:02

Ich weiss evtl. jemanden, der ein Versucher (mit Zwiebel-Aura und weissen Augen ist, dachte ich mal) ist - richtig krass, ein Mensch, dessen Aura bei mir (wie) gebrannt hat in den Augen, kannte ich so vorher NICHT. Zwiebel, Schwefel usw., auweia. Kein Scherz. (Oder ein Fall für Abilify.)

0
Schattentochter 24.02.2017, 13:07
@30Juli1876

Verwechsle Okkultismus NIEMALS mit Spiritualität oder gar Glauben.

Die Aura ist ein Gerücht, es gibt sie nicht. Schon vor x Jahren wurden "Aurenfühlige" bei einem Versuch in einen leeren Raum gesetzt mit verbundenen Augen. Die Aufgabe war, festzustellen, ob jemand im Raum ist, oder nicht - was sie ja, laut eigener Angabe, gekonnt hätten auf der Basis ihrer "Gabe".
Das Ergebnis spricht Bände - fast alle Probanden haben die Anwesenheit einer Person angegeben, wenn der Raum leer war. Mehrmals.

Und weil du gerade anfängst, von Schwefel zu reden - Dämonologie ist nichts weiter, als vollkommen ins Bescheuerte abgerutschte Esoterik. Wenn jemand nach Schwefel riecht, hat er entweder starke Blähungen oder eine schwere Erkrankung und/oder extreeem mangelhafte Körperhygiene. Und wenn Zwiebeln dazukommen, sowieso.

Übrigens gibt es den Ausdruck "Ich kann den nicht riechen" aus einem Grund - die Pheromone, die der Körper ausstößt, werden von uns zwar nicht bewusst, sehr wohl aber unterbewusst wahrgenommen. Es gibt tatsächlich Menschen, die für uns auf der Basis von besagten Geruchsstoffen "unausstehlich" und "nicht auszuhalten" sind. -> Dieser Typ dürfte so ein Fall gewesen sein.

Nimm niemals die okkulte Erklärung an, wenn du nicht vorher dein Möglichstes getan hast, eine rationale Erklärung zu finden.

0
Schattentochter 24.02.2017, 13:22
@30Juli1876

Du hast von Zwiebeln und Schwefel schwadroniert.

Und wie gesagt - klar hat sie das nicht. Weil es keine Auren gibt.

Es gibt Magnetfelder, die wir aber nur minimal wahrnehmen. An denen hängt aber nicht's Spirituelles.

Either live with it in reality or go and live a dream.

0

Kommt drauf an,ob man gläubig ist. Für mich ist Zorn eine normale menschliche Regung, die teuflische Züge annehmen kann. Das heißt aber nicht, dass ich an den Teufel im eigentlichen Sinne glaube. Es ist mehr vergleichbar mit bösartig oder sadistisch.

30Juli1876 24.02.2017, 12:34

Verbindest du Zorn mit kräftigen & starken Menschen (Körperverletzungen) oder nur mit was Sichtbaren, wie einem Blitz am Himmel?

0
dasadi 24.02.2017, 12:41
@30Juli1876

Zorn hat für mich nichts mit körperlicher Beschaffenheit zu tun. Es ist eine Regung, die ausbricht und sichtbar wird. Sie kann ebenfalls bei Tieren sichtbar werden.

0
30Juli1876 24.02.2017, 12:38

Korrigierzwang, sorry: SichtbareM 

0

Keines von den aufgeführten Begriffen (mMn).

Ich finde am ehesten tierisch - Überbleibsel aus vergangener Zeit und manchmal durchaus verständlich. 

Der Zorn ist Menschlich gab es schon immer -göttlich oder teufelsch ich glaube nicht daran Gott ist Erfunden von den Menschen der Teufel ist von der Kirche Erfunden worden für das Böse um den Menschen angst zu machen!

Da es weder Gott noch Teufel gibt und auch Tiere zornig werden können, ist er keines von den dreien, sondern einfach nur natürlich.

Zorn ist das Ergebnis von Furcht. Furcht ist der Schlüssel zur dunklen Seite der Macht.

Furcht führt zu Zorn, Zorn führt zu Hass...Hass führt zu unerbittlichem Leid...

dasadi 24.02.2017, 12:43

Oh wow...........ich bin durchaus schon mal zornig, habe aber deswegen noch nie unerbittliches Leid verursacht. Man muss mit seinem Zorn umgehen können, aber empfinden darf man ihn, denn er ist eine völlig natürliche, emotionale Regung.

0
UKfella 24.02.2017, 13:13
@dasadi

Den Zorn zu kontrollieren ist richtig. Jedoch ihn wachsen zu lassen...nicht.

0

sorn ist immer teuflisch, denn diese geistgewalt stachelt menschliche tiebe auf!

Nichts ist göttlich, da Gott nicht existiert.

Was möchtest Du wissen?