Ist Zeitarbeit wirklich noch so wie es jeder sagt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Definitiv!

Zeitarbeit ist der Niedriglohnsektor, wie das in "Neusprech" so gerne genannt wird von Politikern und Medien!

In der Regel wird nur der Mindestlohn von 8,50€ die Stunde (brutto!) gezahlt. Das reicht nicht mal für nen Single! Warum?

Mal beispielhalber ausrechnen: 40 Std (wö) mal 8,50€ = 340€ Wochenlohn.

Ein Monat hat im Schnitt 4,3 Wochen, macht also ein durchschnittliches Monatsbrutto von rund 1470 €.

Laut Brutto-Netto-Rechner bleibt einem jüngeren Single, ledig, keine Kinder, ohne Konfession, netto rund 1080 € übrig.

Weiter gerechnet:

Als ALG2-Empfänger (Aufstocker) entfallen auf diesen Lohn 307 € Freibetrag. Anspruch bestünde auf 391 € Regelsatz und rund 400 € Kosten der Unterkunft. Also auf 791 €.

Angerechnet werden in dem Beispiel 763 € vom Netto... er hätte also tatsächlich Anspruch auf Aufstockung! Und das, obwohl er voll arbeitet.... noch irgendeine Bemerkung dazu? Marke Hartzer sind faul und so?

Das Beispiel ist übrigens der Idealfall an Zeitarbeit. Die allerwenigsten Leihsklaven verdienen tatsächlich so viel! Meist ist es sehr viel weniger...

Dieser Youtuber hat undercover in Wallraff-Manier die Zeitarbeit ausprobiert und darüber 3 Videos online gestellt. Das erste verlinke ich dir, die anderen beiden schau dir selber an über youtube.

Hallo!

0

Das kommt natürlich in erster Linie auch auf die Zeitarbeit an und den Betrieb dem du zugewiesen wirst.

Doch das größere und zurzeit größte Problem von Zeitarbeit besteht eben darin, daß du auf unbestimmte Zeit in einem Betrieb eingesetzt wirst.

Es kann schon nach einer Woche vorbei sein. Entweder du hast dann Glück und wirst gleich einem weiteren Betrieb zugeteilt oder bist für's erste wieder ohne Arbeit.

Der häufige Wechsel schlägt so manchen auch auf die Psyche.

Erkundige dich am besten bei mehreren Zeitarbeiten. Verschaff dir einen persönlichen Eindruck und wege für dich selbst ab.

Ich hatte einen unbefristeten Vertrag in einer Firma, Rest bitte oben lesen :-)

0

Es kommt auf die Firmen an (auf beide Seiten). Und es kommt darauf an wie hochqualifiziert Du bist.

Aber, da immer noch die gliche Firmen grassieren wie früher: Nur in absolute Notfall auf Zeitarbeit zurückgreifen und nicht irgendwas als Tätigkeit annehmen.

Es ist oft / meistens so, aber eben nicht immer. Ich vermute, es hängt auch von stark vom der Arbeitsmarktsituation in der jehweiligen Region ab und natürlich auch von der Branche oder der speziellen Tätigkeit.

Zeitarbeiter aus minder qualifizierten Berufen in Regionen mit vergleichsweise hoher Arbeitslosigkeit und demzufolge hohem Angebot an potentiellen Leiharbeitern werden natürlich nicht besonders gut behandelt.

Dort wo nach bestimmten Berufen hohe Nachfrage aber geringes Angebot herscht werden Leiharbeiter schon ansatzweise vernünftig behandelt, wobei das aber eigentlich nur " besser als mies " bedeutet. Leiharbeit ist grundsätzlich Ausbeutung in Reinkultur, man muß sich nur mal vor Augen halten das ein Leiharbeiter locker für das drei...vierfache dessen was er pro Stunde verdient vermietet wird.

Von Zeitarbeit hört man von älteren überhaupt nichts gutes (minderwärtige kraft, man wird nur ausgenutzt, miserable bezahlung usw.). Ist das heute immer noch so?

JA

Danke

0
@Wienchichi

Kannst dir gar nicht vorstellen was da manchmal abläuft. Die Werksangehörigen schieben eine ruhige Kugel und die Vorarbeiter schreien dich noch an - schneller, schneller, der Auftrag muß fertig werden!!!! DAS IST DIE WAHRHEIT, ich habe es nun hinter mir :-)

0
@Cliff

An deiner "Kleidung" wissen die wer du bist! Mehr schreibe ich lieber nicht

Alles wird gut, sagt die "Wirtschaft"

0

Leider ja, Zeitarbeit ist Ausbeute..... schau, dass du was gescheites lernst.

Leider hat Sie ja schon ausgelernt... ;o)

0

Was möchtest Du wissen?