Ist Zeit eine Illusion?

13 Antworten

Die Zeit besteht aber die Zeit, so wie wir sie kennen besteht nur hier auf der Erde. Auf der Venus ist ein Tag länger als ein Jahr - also wäre da zb die Idee der Zeit eine ganz andere als hier auf der Erde.
Aber die zeit vergeht und bewegt sich und wir haben hier auf diesem Planeten einen Weg gefunden, die Zeit, die für uns relevant ist zu messen und einzuteilen.
Auch bei Dingen die wir nur in der Theorie erforscht haben hilft unsere Art die zeit zu messen und es zu veranschaulichen.

Na ja, setz mal jemanden mit dem Allerwertesten auf eine glühende Herdplatte und erkläre ihm, sein Schmerz sei nur eine Illusion des Gehirns. Der wirft lieber sein Gehirn weg als sitzen zu bleiben. Und die Vergangenheit und Zukunft als eins erklären, reden gern im Stübchen, meiden es aber, mal eine Woche in einer Altenbewahranstalt (auch Geriatrie genannt) den bald Vergangenen beim Runtersabbern des Breichens zu helfen. Und wenn Du Dich zu einem Superkredit hast verführen lassen, der mit Verzug immer teuerer wird und Dir die Russeneintreiber auf den Pelz rücken, dann ahnst Du, wie bedrängend Zeit sein kann, egal, ob sie sich in einem Raumfahrzeug relativ zur Erde dehnt. Nur ausgedachte Illusionen ohne Realitätsbezug sind eine Illusion, die Zeit auf dieser Erde und in diesem Leben nicht. Wenn Deine Zeit um ist kannst Du hoffentlich bilanzieren, dass Du sie genutzt hast und nicht vertan mit nutzlosen Gedanken über die Illusion Zeit.

  A Propos Schmerz; ist das nicht genau so wie die Lehre jenes " ersten Zenmeisters Zenon von Elea " ===> Douglas Hofstädter in " GEB " , es gebe " keine Bewegung " ? ( Achilles und die Krildschöte )

   Als darauf hin einer  seiner Hörer in der Säulenhalle des Gymnasions lustwandelte, knallte ihm Zenon eine Ohrfeige . Wie machte er das; war nicht auch die strafende Hand eine Illusion?

1

Der Unterschied ist, Wärme und Farben kannst du direkt wahrnehmen, Zeit aber nicht. Zeit ist ein abstraktes Konstrukt dass dein Gehirn zwischen Erinnerung und Extrapolation der Zukunft erstellt. Aber es gibt kein Sinnesorgan das Zeit direkt wahrnehmen kann. Andererseits spielt Zeit in der Physik durchaus eine Rolle, als Messbare Größe zum Beispiel. 

  Vor allem der Psychoinformat spricht genau das an, was man als Geometrisierung der Zeit bezeichnet . Dass du z.B. einen Zugfahrplan grafisch erstellen kannst, sagt über das wirkliche Zeiterleben erst mal gar nichts aus .

   Und die RT hat Zeit nur auf eine besonders abstrakte Weise geometrisiert, die mir bis Heute nicht abschließend verstanden scheint . In unserer Physikbücherei gab es vier Etagen zu dem Tema " Umkehrung der Zeitrichtung " ; es gibt meines Wissens keinen Autor, dem es gelungen wäre zu belegen, dass unser intuitives Zeitempfinden eine Illusion ist .

   Es gibt einen Australier, dessen Namen ich leider vergessen habe.  Der belegt sehr überzeugend, dass die Physik in alle ihre Rechnungen das vorwussenschaftliche Vorurteol von Vergangenheit und Zukunft; Ursache und Wirkung schon mit hinein nimmt .

   Bereits Ludwig Boltzmann fragte

   " Warum beweist ein Dinoknochen, dass dort VOR 100 Mio Jahren ein Dino durch die Prärie stapfte und nicht IN 100 Mio Jahren? Warum gibt es kein Dokument über die Zukunft; und sei es ein Ereignis, das auch nur 100 msec in der Zukunft liegt? "

Die Physiker kennen mindestens drei Zeitbegriffe:

  • den uns allen bekannten intuitiven Zeitbegriff
  • den stets relativen Zeitbegriff der Relativitätstheorie 
  • und den sog. thermodynamischen Zeitpfeil.

Bis heute ist nicht völlig klar, wie sie denn eigentlich genau zusammenhängen. Vollständig äquivalent sind sie mit Sicherheit nicht.

Bei weitem am besten - aber keineswegs bis an alle Einzelheiten hinein - verstanden ist die Zeit im Sinne der Relativitätstheorie. Lies dazu

Am vollständigsten sind unser Wissen und unsere bisher noch offenen Fragen zur Natur der Zeit zusammengetragen im Buch 

Unger & Smolin: The Singular Universe and the Reality of Time

https://www.amazon.com/Singular-Universe-Reality-Time-Philosophy/dp/1107074061 .

Da es einen Unterschied gibt zwischen Wirklichkeit und Realität (siehe http://greiterweb.de/zfo/Realismus.htm#msgnr0-35 ) und Gegenstand der Physik nur die Realität sein kann - niemals aber die Frage, wie die Wirklichkeit denn genau funktioniert - müssen wir davon ausgehen, dass jeder uns bekannte Zeitbegriff nur ein durch Menschen bewusst oder unbewusst erfundener ist.  
Mit anderen Worten: Wir kennen die Wirklichkeit nicht, sondern wissen höchstens, wie sie auf uns wirkt. Wir wissen noch nicht einmal, ob die Wirklichkeit denn überhaupt einen Zeitbegriff kennt.

Langer Rede kurzer Sinn:

Wenn wir von Zeit sprechen, meinen wir Zeit im Sinne unserer Realität, und die auf jeden Fall nur Illusion.

1
@grtgrt

 Der physikalische Zeitbegriff - auch der in der RT - unterscheidet sich nicht oder nicht wesentlich von dem intuitiven Zeitbegriff . Augustinus

  " Was ist Zeit? Wenn mich niemand fragt, weiß ich es; wenn mich einer fragt, wüsste ich es nicht zu sagen. "

    Einsteins Diktum " Zeit ist, was eine Uhr misst " hat sich nicht sehr  weitr davon entfernt.

   An diese intuitive Vorstellung musste ich dnken; ich der promovierte teoretische Physiker. Ich hab ja was getan für eine Migrantenfamilie, die sich nicht selbst zu erhalten vermochte. Da war meine ( armenische ) Putze Karin und tochter Lil, die mit 16 voll unfähig war, dir zu sagen, wie viel Wechselgeld du auf 100 € raus kriegst, wenn etwas 47.11 € kostet.

    Meine Digitaluhr ging nicht mehr.  Mit unüberbietbarer Naivität formulierte Lil

   " Mir ist aufgefallen, dass sich die Zahlen nicht mehr verändern; hier das muss doch immer weiter gehen. "

   Ich meine das so. Wir unterstellen, dass es etwas METAPHYSISCHES gibt, eben Zeit . Und das FLIESST . Und Vorgänge, die geeignet sind, die Zeit zu messen, müssen sich auch verändern mit diesem unserem Gefühl von der metaphysisch weiter schreitenden Zeit .

0

Was möchtest Du wissen?