Ist wirklich alles Vergänglich?

5 Antworten

Es gibt nichts, dass von Dauer ist und nicht dem Wandel unterliegt. Nicht mal Berge, die so unverrückbar wirken sind stetig und starr. Nicht mal Menschen.

Und auch wenn es immer wieder behauptet wird, auch der Mensch verändert sich ständig. Weshalb es immer zu Konflikten kommt, wenn sich Menschen versuchen gegen Veränderungen zu stemmen, die unaufhaltsam sind.

Woher ich das weiß:Beruf – Sozialwesen, Betreuung, Autismus, Gesundheitssektor

Ja.
Man kann sich das aus der Erkenntnis ableiten, dass in unserem Universum alles von niederentropischen Zuständen zu höherentropischen Zuständen strebt und das ohne jedes Zutun.
Unsere Körper sind zwar Systeme, die dem zu widerstehen trachten, müssen aber am Ende den Kampf verloren geben.

Jede Form der Ordnung muss mit enormem Energieaufwand aufrecht erhalten werden. Die Erhöhung der Entropie dagegen benötigt nichts derartiges.

Alles ist vergänglich. Jedes gesetz der menschheit, alles was wir bis jetzt wissen, oder jemals wissen werden ist vergänglich. Setz dich mal mit yin und yang auseinander, dann verstehst du den tod, und das leben, den anfang und das ende etc.

Alles ist vergänglich. Spätestens mit mit dem Tod.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das einzige, das nicht vergeht, ist das Neue.

Was möchtest Du wissen?