ist widerstandsgesetz und omsches gestz dasselbe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

R = U / I hat nichts mit dem Ohmschen Gesetz zu tun, sondern ist einfach die Definitionsgleichung des elektrischen Widerstands.
Demgegenüber beschreibt das Ohmsche Gesetz eine bestimmte Eigenschaft von metallischen Leitern, nämlich, dass ihr Widerstand im Wesentlichen nur von der Temperatur abhängt, nicht aber von Stromstärke und el. Spannung. Warum man diese Eigenschaft zum Beispiel bei einem Eisendraht aber nur schwer beobachten kann, liegt auf der Hand: Bei zunehmender Stromstärke erhöht sich die Temperatur und der Widerstand steigt. Dies schiebt man dann fälschlicherweise der hohen Stromstärke zu. Legt man den Draht aber in Wasser, dann bleibt die Temperatur gleich, und der Widerstand des Eisendrahts steigt auch bei sehr hohen Stromstärken nicht merklich an.

Allgemein gilt für den Widerstand, egal welcher : Def.: R U/IDas ohmsche Gesetz sagt etwas anderes aus, nämlich I proportional U., also U/I=const.Dies gilt NUR für metallische Widerstände ohne Temperaturerhöhung.Aus dem ohmschen Gesetz (s.o.) hat man aus praktischen Gründen die allgemeine Widerstandsdefinition gemacht (s.o.), dabei kann, muss aber nicht, der Widerstand konstant sein. Z.B. Wechstromwiderstände, Halbleiterwiderstände usw.

Wir unterscheiden ohmsche W., kapazitive W, und induktive W. in Reihenschaltung, Parallelschaltung oder gemischter Schaltung. Im Prinzip liegst Du richtig !

WIderstandsgesetz, Widerstand eines metallischen Leiters

R (Widerstand in ohm) = Roh (spezifischer Widerstand des Metalles) mal die Länge durch den Querschnitt

R = roh * (l / A)

Ohm'sches gesetz

U = R * I

Spannung (in Volt) = Widerstand (in Ohm) mal Strom (in Ampere)

Gerade diese Anwort ist falsch und wird immer wieder genannt! Sogar in schlechten Schulbüchern kann soetwas finden. Ohmsche Gesetz lautet I proportional U. Nix da von Widerstand. Das kommt später.

0

Was möchtest Du wissen?