Ist Weltfrieden ohne eine religiöse Abrüstung überhaupt möglich?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Frage ist wirklich gut! Erst mal: Nein, nicht möglich! Aber der Hintergrund geht tiefer. Wie alle anderen Dogmen auch, sind auch die Religionen ein Produkt des menschlichen Ego, des Verstandes. Und so geht es grundsätzlich um die "Abrüstung" des Ego! Um Weltfrieden zu erreichen, darf jeder bei sich selbst anfangen. Wie wollen wir in der Welt Frieden sehen, wenn in uns kein Frieden ist??? Und Frieden in uns beginnt damit, uns mit uns selbst, mit allen Aspekten, den "guten, wie schlechten" auszusöhnen. Solange wir gegen uns selbst ankämpfen, uns nicht ganz und vollständig so annehmen können, wie wir sind, sind wir auch nicht in der Lage, unsere Mitmenschen und die Welt, so anzunehmen wie sie sind/ist....

Religionen, die so interpretiert werden, dass sie Glaubenskriege rechtfertigen, sind zu fanatischen Ideologien geworden. Auf dieser abstrakteren Ebene, der des Fanatismus und der Ideologie überhaupt, ist das Problem zu suchen, und aus der Geschichte gibt es nun wirklich genügend Beispiele, die zeigen, dass auch nicht-religiöse Weltanschauungen als fanatische Ideologien interpretiert werden können (z. B. Faschismus, Kommunismus, Nationalismus, und auch demokratischer Säkularismus (Robespierre)). Umgekehrt fallen mir pauschale Religionskritiken angesichts von Menschen wie Gandhi, King oder Mutter Theresa - alle drei sehr religiös - gelinde gesagt schwer.

66

Gescheite Antwort. Es hat immer Kriege gegeben und es wird - leider - immer Kriege geben. Gründe dafür werden von machthungrigen Menschen "selbstgehäkelt".

0

Natürlich gehören die Religionen abgerüstet. Die wären ja eigentlich da, um den Menschen die Augen zu öffnen, doch sie machen das Gegenteil!

22

In der Tat. Satan benutzt die Religionen dazu, Menschen HINTERS Licht zu führen, statt ins Licht. "Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein." (2. Korinther 11:14 + 15)

2
23
@Vollkornkeks

Satan...? gibt es ihn bei euch zu Hause? Mensch, dann könntest du Führungen machen, und den ollen Teufel zeigen, damit die Menschen endlich an ihn glauben, nachdem sie Jahrtausende lang über die Leute gelacht hatben, die seine Existenz behauptet haben!

Damit könntest du sogar ordentlich Kohle machen!

0

Sind Religiöse, die Religiöse anderer Glaubensrichtungen meiden oder sogar hassen, gescheit oder blöde?

...zur Frage

Warum ist es nicht möglich einen Weltfrieden zu sichern?

Warum kann auf der ganzen Welt kein Frieden herrschen? Warum muss es immer Menschen geben, die sich einem Weltfrieden in den Weg stellen?

...zur Frage

Gibt es Gott/ das Christentum?

Ich bin getauft und konfirmiert worden , ich war nie wirklich fromm, ging nur zu besonderen Anlässen in die Kirche, hinterfragte jedoch nichts und nahm es so hin dass es Gott gibt, auch wenn ich mich damit nie wirklich beschäftigt habe.

Jedoch fang ich nun an (16) daran zu zweifeln, dass es sowas wie eine höhere Macht gibt. Ich war sogar auf einer Kirchenfreizeit letzzens, (da wiederrum auch eher aus dem Grund, dass viele Freunde mitgegangen sind) und da hab ich bei jeder Bibelstelle die vorgelesen wurde einfach immer weniger daran geglaubt, dass es soetwas wie Gott gibt, da es für mich einfach keinen Sinn ergibt (die ganzen widersprüchlichen Geschichten und Wunder und alles Mögliche) und wenn ich rational mal über das Thema nachdenke, ich eher zu Wissenschaft halte, da sie bewiesen ist und für mich Sinn macht. Natürlich widersprechen sich Religion und Wissenschaft nicht unbedingt, doch es will nicht in meinen Kopf rein, dass es eine höhere Macht gibt, von der es nichts als Beweis gibt als ein Schriftstück, von Menschenhand erschaffen, aus der Zeit als viele wissenschaftliche Phänomene noch nicht aufgeklärt wurden. Daher komme ich zu dem Schluss, dass Religion bzw. der Glaube an Gott (sind beides wieder verschiedene Dinge, Religion hat ja auch sehr viele negative Seiten[Kreuzzüge etc]) Dinge sind, die Menschen erfunden haben um sich immer an irgendwas festhalten zu können, um einen höheren Sinn des Lebens zu erkennen, und das Gefühl zu haben nicht hiflos zu sein.

Was hat das Christentum bzw. Gott bisher in deinem Leben gemacht? (Kann man es überhaupt wissen?

Bist du ihm jemals begegnet?

Dieser Text gilt nicht als Stichelei eines Atheisten gegen das Christentum, sondern ich will mich noch gar nicht atheistisch nennen, sondern würde gern Meinungen hören, warum es Gott gibt und alles mögliche was ihr zu diesem Thema zu sagen habt, Atheisten und Theisten, ich lasse mich gern belehren und vielleicht wieder den Glauben an Gott wiederherstellen.

Danke für eure Aufmerksamkeit, ich hab zwar längst nicht alles geschrieben, aber ich nehme das Thema sehr ernst und würde gerne sachliche Antworten bekommen.

...zur Frage

Ist Weltfrieden möglich?

Wenn man zur zeit die nachrichten schaut kommt man schon manchmal ins grübeln - zumindestens geht es mir so... kann es die menschheit überhaupt schaffen friedlich miteinander zu leben?

...zur Frage

Warum lässt Gott Naturkatastrophen zu und jetzt Achtung, wofür der Mensch NICHTS kann?

Warum lässt Gott z.B zu, dass es Erdbeben gibt, oder im dem Weltall kosmische Strahlung einen Menschen sofort auslöschen könnte? Ich meine ein 10 KM Asteroid könnte die ganze Menschheit auslöschen, eine super Nova könnte die Erde komplett verbrennen etc.

Und an alle Gläubigen die sagen: die Szenarien kommen sowieso nicht, dann setzt euch mal ordentlich mit Astrophysik auseinander, die Wahrscheinlichkeit ist garnicht gering!

Unsere Dinosaurier hat's zum Beispiel getroffen, ist euer Gott vielleicht doch kein "Eingreifer" der alles bewusst steuert, sondern nur (angenommen einen Gott gibt es), Zuschauer ist? Aber das wäre doch auch vollkommen sinnlos und zu alledem wäre dann dieser Gott extrem gewalttätig, in der Bibel wird dieser Gott als die Liebe beschrieben, warum sollte dieser Gott liebe sein, wenn er mit seiner angeblichen Schöpfung spielt?

Jetzt mal ehrlich das Universum ist riesig, warum sollte einen Gott interessieren, was mit der Erde ist , bzw mit den Lebewesen darauf ?? Das ist ungefähr so wie ein Stein im Sand aller Strände auf der Welt. Ein Stein ist die Erde.

Angenommen so eine Naturgewalt würde uns treffen und kein Gott würde eingreifen!!! Was wäre dann der letzte Gedanke eines Gläubigen, der darauf gehofft hat, dass der Herr eingreifen würde, aber es nicht getan hat, sodass die Erde und das Leben darauf komplett vernichtet wird?

Da hilft auch kein beten mehr, sondern einfach Akzeptanz.

...zur Frage

Warum wollen Atheisten immer Gläubige von ihrem Glauben abbringen?

Hallo ihr Lieben!

Mir ist oft aufgefallen, dass Atheisten versessen sind Gläubige zu überzeugen, dass sie falsch liegen. Ich würde das verstehen wenn sich diese Gläubigen selbst Schaden zu fügen. Aber als Gläubiger der einfach nur sein Leben mit Gott lebt und niemandem schadet- warum sollte man ihn davon abbringen wollen? Dass Gläubige versuchen Atheisten zu bekehren verstehe ich das noch ehr, da diese der Meinung sind, dass ein Glauben für ein Leben nach dem Tod,zum Beispiel,notwenig ist. Aber dieser Punkt fällt bei den Atheisten ja völlig weg, warum stört sie dann der Glauben anderer Leute so?

Danke für alle Antworten! Lg :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?