Ist Wasser aus der Leitung, durch Wasserfilter gelaufen, gut?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Unser Trinkwasser gehört zu den am besten überprüften Lebensmitteln und wird lt. Trinkwasserverordnung nach vielen chemischen Kriterien sehr streng kontrolliert. (Ein Onkel von mir machte in seinem Labor solche Untersuchungen und sagte mal, dass alle 25.000 l eine Spektralanalyse gemacht wird - wie das heute gehandhabt wird, ist mir nicht bekannt). Die Mineralwasserverordnung ist dagegen vergleichsweise lasch. 

Die örtlichen Wasserwerke speisen also ein Lebensmittel in die Leitungen ein, für den Rest muss von Hauseigentümern gesorgt werden, indem die Hausleitungen einwandfrei sein müssen. 

Es hängt natürlich vom Standort ab, aus welchen Quellen dieses Wasser stammt. Hier, wo ich wohne, ist es inhaltlich gut und schmeckt auch - das muss in Ballungsgebieten nicht so sein. Daher stellt ein Filter eine gute Möglichkeit dar, evtl. den Geschmack zu verbessern. 

Ich wende für mich noch eine fest installierte Methode zur Wasserbelebung an, und außerdem trinke ich das Leitungswasser, nachdem es in einem Twister ca. 1 Min. lang bei 9000 U/min. verwirbelt wurde. Das verändert die Struktur des Wassers (physikalisch) und es schmeckt (mir und vielen anderen) einfach besser, leichter. Viktor Schauberger hat beschrieben und erforscht, wie Wasser sich verändert, wenn es verwirbelt wird. (www.urquellwasser.eu/technologien/wasserbelebung/kalkschutz/viktor-schauberger-verwirbelung-des-wassers/33570/)

Einen Filter habe ich bisher noch nicht eingesetzt.

Spielwiesen 12.08.2017, 08:51

Hier gibt es den Twister http://www.twister.ag/
Ich sehe gerade mit gewissem Neid die Sonderpreise....

Mein Gerät - das 3. inzwischen, die ersten liefen mit Batterie oder Akku - ist mit USB-Kabel aufladbar, sehr angenehm.

0

Ja, meist brauchst Du gar keinen Filter, ist auch ohne gut. Angaben über die Wasserqualität in Deinem Wohnort findest Du, wenn Du euren Wasserversorger googelst 

Was möchtest Du wissen?