Ist von Euch schon mal jemand mit dem Auto nach Spanien gefahren?

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Es war wunderschön! 40%
Jeder sieht es anders. 20%
Nächste Mal mit dem Flugzeug! 20%
50/50 20%
Es war ganz schlimm! 0%
Evtl. fahre ich noch mal mit dem Auto. 0%

6 Antworten

Jeder sieht es anders.

Da ich in Spanien lebe, aber in der Schweiz ab und nach de Rechten in der Firma sehen muss gibt es sich das ich 1x2 Mal pro Jahr mit dem Auto die rund 1600km zurück lege... allerdings nur wenn ich keinen Flug bekomme, oder sich die Fahrt nicht vermeiden lässt. Wenn immer möglich Fliege ich, ist viel günstiger und viel bequemer!  Wenn Du alleine fährst unbedingt eine Übernachtung einplanen, etwa auf der Hälfte deiner Strecke. Regelmässig Pausen einlegen und etwas kleines und leichtes essen, genügend trinken!

Aufpassen auf den Autobahnraststätten mir wurde schon 2x was geklaut aus dem Auto raus 1x beim einsteigen die Tasche welche ich leichtsinnigerweise auf den Beifahrersitz legen wollte in dem Moment wo ich mich auf den Sitz setze wird die Türe aufgerissen und weg war sie... 

Papiere Geld etc immer auf Mann/ Frau tragen. In Frankreich zum tanken Kreditkarte oder EC Karte. Bargeld ist nicht gern gesehen da musst Du rein an die Kasse und erst zahlen bevor du tankst. Für die Maut bist du gut beraten wenn Du eine Kreditkarte hast, Du kannst dann durch die Zahlstellen fahren die für Kreditkarten reserviert sind und bist somit schneller durch die Mautstellen. 

Guter Routenplaner und Mautrechner (auf den Cent genau) www.viamichelin.com

Nachtrag auch an den Mautstellen immer das Fahrzeug verriegelt lassen! In Frankreich sind Gendarmen auf der Autobahn (Polizei) immer in Uniform unterwegs es gibt aber Banden welche sich als Polizisten ausgeben und in Zivil sind und Papiere und Geld verlangen.... nicht drauf einlassen!

0

Danke für die schnelle Antwort! Ich habe auch schon mal gelesen, dass es sein kann, dass man von diesen "Banden" von der Autobahn abgedrängt wird usw ? :O

0
@Janick1

Mir selber noch nicht passiert aber einer Freundin ... hier in Spanien grosser Mercedes, Typen im Anzug, denkst erst mal nix böses zeigen immer auf den Reifen geben Lichthupe etc und bremsen dich zum Schluss aus... jedenfalls ist es ihr so ergangen... alles weg....

0
Nächste Mal mit dem Flugzeug!

Also, ich würde mir wirklich gut überlegen, ob du wirklich mit dem Auto nach Spanien fahren willst oder nicht doch lieber einen günstigen Flug buchst. Brauchst du denn das Auto im Urlaubsort? Wenn ja, kannst du auch ein Auto mieten. Ich kenne die Preise in Malgrat nicht, aber hier in Andalusien bekommst du einen Mietwagen für unter 20€/Tag.

Wenn du mit dem Auto fährst, beachte bitte folgende Punkte:
- Mache genügend Pausen. Alle 2 Stunden mal die Beine vertreten tut gut.
- Fahre vorsichtig und aufmerksam.
- Halte dich an die Geschwindigkeitsbegrenzung.
- Wenn du müde bist, mach eine Pause und ein Power Nap.
- Sei auf den Autobahntankstellen/-raststätten aufmerksam und vorsichtig. Besonders in Südfrankreich und Spanien (rund um Barcelona). 

Wenn du "am Stück" durchfährst (mit Pausen natürlich) hast du meiner Meinung nach eh nicht viel von der Landschaft. Wenn du dir 2 oder 3 Tage Zeit nimmst für den Weg, kannst du auch mal einen kleinen Umweg fahren und schöne Ort besuchen.

Ich denke, es macht auch einen grossen Unterschied, mit was für einem Auto du fährst. Mit einem alten VW Polo ist die Fahrt viel unbequemer, anstrengender und gefährlicher (im Sinne von Fahrsicherheit) als mit einem grösseren und neuerem Auto mit technischen Hilfsmitteln wie Tempomat, Abstandtempomat, Fahrspurassistent etc.

Noch etwas zu den Kosten: für die Strecke von 3'200 km (hin und zurück) kommen etwa 350€ Benzinkosten auf dich zu. Zudem schätze ich knapp 100€ Maut. Somit bist du bei ca 450€ - noch ohne Abschreibung fürs Auto. Einen Flug zB von Düsseldorf NRN nach Girona GRO mit Ryanair bekommst du für unter 160€/Person (13.-20.8.).

Ansonsten kann ich mich der Antwort von Narva anschliessen.

Ich wünsche dir/euch einen schönen Urlaub!

Es war wunderschön!

Also, ich war mit meiner ganzen Familie in Spanien, vor weg, mein Vater ist eine Art Profi Autofahrer, deswegen nicht wundern, das wir die ganze fahrt nach Spanien durchgepowert sind, mit gerade mal 3 kleineren Pinkelpausen. Du solltest beachten, es gibt einen sehr fiesen Trick von Spanien, dir das Geld aus der Tasche zu ziehen, es wird Autobahnkosten geben, aber diese Ärsche da haben einfach eine Neue gebaut dafür, an manchen stellen führt noch eine Autobahn keinen Kilometer entfernt neben her, also immer aufs Navi gucken, falls du eine Andere Autobahn parallel siehst, solltest du die benutzen da die kostenlos ist. Dein Navie wird dich über die Kosten Pflichtigen führen, da sie um ein paar Kilometer kürzer als die normalen sind, Trick von Spanien(bin selber sehr Genervt gewesen deswegen). Der Sprit wird nicht nennenswert Billiger oder Teuerer, aber du solltest schon 50€ für Maut haben, nicht vergessen, An manchen stellen musst du passend bezahlen, deswegen nimm auch Kleingelb mit und auch deine Karte, weio manchmal auch. Beim Sprit kannst du ja von deinem Verbrauch mal 16 ausgehen mal den Preis deines Sprits. Auf jedenfall sind die Landschaft und die Bergige Umgebung Atemberaubend, deswegen EMPFEHLE ich, fahrt so früh wie möglich um genug von dort zu sehen( wir sind um 4 schon aufgebrochen). Eine Übernachtung ust unnötige Geldverschwendung, man sollte die Fahrt schon schaffen, aber je nach gefühl, wenn dann solltet ihr an den Kosten sparen und 2-3 Stunden im Auto schlaffen, weil es wird einfach zu teuer dadurch. Ansonsten, kann ich nur empfehlen auch die Kleinen Städte zu besuchen, und ganz wichtig Essen und so ist in Spanien bis zur Hälfte günstiger als in Deutschland, deswegen, nehmt auf der Rückfahrt so viel wie möglich an leckerein mit. 

Ansonsten gibts nichts wichtiges, Gute Fahrt euch

"Diese Ärsche"... also mach mal halblang. In Frankreich ist es so, dass sie dort alte Landstraßen praktisch unbrachbar machten, wenn diese parallel zu Bezahltautobahnen verlaufen.

In Spanien hast du gelegentlich eine parallele Autobahn. Aber es ist schon was anderes, staufrei auf einer breiten, geraden, kürzeren, gut ausgebauten Autobahn etwas zu zahlen oder ggf. Uralt-Autobahnen zu nutzen, die Ortsdurchfahrten und viele Kurven haben und landesweite Unfallschwerpunkte sind, wo du dann mit den anderen, die sich 3 Euro sparten im Stau stehst.

1

1600km durchbrettern ist einfach verantwortungslos! Es ist erwiesen das die Konzentration und Leistungsstärke nach einer gewissen Zeit abnimmt, man reagiert nicht mehr gut genug in Gefahrensituationen. Dein Vater hat nicht nur sein Leben und das Leben seiner Familie riskiert sondern auch das von anderen Autofahrern. Ja klar kann man durchbrettern aber es zeugt nicht gerade von Intelliegenz.

0
@Narva

Die haben ja 3 Pausen gemacht. Außerdem kommt es drauf an. Wenn man Autobahn fährt, kann man 1600 km in 16 Stunden machen. 3 erholsame Pausen mit einberechnet. Es gibt Leute, die sind den ganzen Tag im Auto. Mein Tipp deshalb auch: nicht den Rytmus ändern. Besser tagsüber als vermeintlich nachts, denn das schlaucht doppelt, auch wenn der Verkehr weniger ist.

0
Es war wunderschön!

Ich bin früher oft mit dem Auto nach Spanien, inkl. Andalusien und Portugal, also nicht nur an die Costa Brava.

Wg. der Autobahngebühr: such mal unter Autobahgebührenrechner. Da bekommst du die ungefähren Beträge.

Entgegen der Gewohnheit der meisten Leute, fahre ich lieber tagsüber durch, als nachts, denn das ist ganz schön gefährlich, vor allem kurz vor dem Morgengrauen. Außerdem kommt ihr dann völlig aus dem Rhytmus an und euch gefällt erst mal gar nichts, wenn ihr ankommt.

Von daher: fahrt sehr früh los, macht ausreichend Pausen. Dann kommt ihr spätabends an. Beim Hotel nachfragen, bis wann ihr ankommen könnt. Notfalls bereits in Spanien ein Zimmer mieten oder ein paar Stunden im Auto schlafen (aber nicht in Südfrankreich oder kurz nach der französischen Grenze, sondern weiter drin in Spanien bzw. vor Ort).

Ich habe das einmal gemacht & nie wieder. Mit dem Flugzeug fahre ich 1,5 stunden nach mallorca & das gemütlich & unkompliziert. Mit dem auto war es heiss, stressig und nerven zerrend. Ich habe 2 pausen gemacht & eine Übernachtung, dann nochmal eine pause -> schlussendlich pause am Ziel ... habs bereut & fliege ab jetzt immer :) ansonsten empfehle ich dir den plattensee in ungarn oder punat in kroatien als Reiseziel mit auto.

Was möchtest Du wissen?