Ist Vetternwirtschaft in Deutschland wirklich stark ausgeprägt?

Das Ergebnis basiert auf 28 Abstimmungen

stark 75%
mittel 18%
fast nicht 7%

17 Antworten

mittel

Was bedeutet "Eliten"?! Das klingt nach einem abstrakten "die da oben".

Viele Jobs werden nicht frei ausgeschrieben oder über das Arbeitsamt vermittelt, sondern über Beziehungen. Eine persönliche Empfehlung durch einen Verwandten oder Bekannten zählt deutlich mehr als ein Zeugnis.

Günstige Wohnungen findet man auch eher durch Beziehungen als über den Wohnungsmarkt in Zeitungen und Internet. Das hat nichts mit "Eliten" zu tun.

Ich besorge den Kindern von Freunden auch gerne ein Praktikum an meinem Arbeitsplatz, weil ich hier abschätzen kann, ob sie dafür geeignet sind.

Sowie es um hochdotierte Posten geht, nennt man das "Vetternwirtschaft". Im täglichen Leben ist das "Vitamin-B(eziehungen)".

Intuitiv hat jeder eine Definition hierzu im Kopf und ferner gibt es die Erklärung in Wikiipedia usw.

0
@VaccineC19

Eine Definition zu "Eliten", zu "Vetternwirtschaft", zu "Unterstützung Bekannter", zu "stark ausgeprägt"? Mir ist nicht klar, was du mit dem Kommentar ausdrücken möchtest und was die angeblichen "Eliten" sind.

1
stark

PISA hat vor 16Jahren unbestritten nachgewiesen, dass in keinem vergleichbaren Land der Erde der Schulerfolg sosehr vom Sozialstatus/Einkommen der Eltern abhängig ist wie in Deutschland.

Das lässt auf alle Bereiche der Gesellschaft schließen und das heißt: Das ist kein kleinräumiges Phänomen (Sozialpädagogen, Therapeuten, ...), sondern eine Erscheinung der Makrogesellschaft und der Volkswirtschaft ist.

Praktische Anwendung: Mitläufer werden oder bleiben und bei den Grünen mitmachen, spätestens, wenn sie am Ruder sind (Baden-Württemberg ist ein Paradebeispiel, wo die Grünen einfach alle Posten und Positionen der Schwarzen übernommen ( und nicht "ersetzt") haben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Uni, Parteitage, Erfahrung m.Links- und Rechtsfaschisten

Der Satz ab praktische Anwendung, was versuchst du da auszudrücken? Spätestens, wenn sie am Ruder sind, dann...?

0
@Ignorator172

...dann treten die karriereorientierten Mitläufer (öffentlicher Dienst) bei den Grünen ein und aus der CDU aus: Baden-Württemberg angucken

0
stark

Gute oder lukrative Jobs bekommt man nicht nur über gute Qualis. Hin und wieder benötigt man auch Vitamin B, die einem erst bestimmte Türen öffnen.

stark

Um es mal an etwas festzumachen: Die €DU liegt in Sachen Korruption und Lobbyismus um Längen vorne, siehe hier. Da liegt es nahe, zu vemuten, dass es in dieser Partei auch massive Vetternwirtschaft gibt.

Ein Fall hat ja jüngst die Runde gemacht, zumindest mehr oder weniger: Laschet & Sohn und die Masken.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium in Spanien und Frankreich
stark

Klar, ich habe deutschlandweit gewohnt und gearbeitet. Zum Teil ganzen Familien in der gleichen Firma erlebt, zig Verwandte und das war in jedem Bundesland so.

Aktuell KMU und man kennt sich, zum Teil sind es Nachbarn und in der Produktion laufen aktuell 7 Schüler*innen rum, allesamt von Angestellten. Als externes Kind keine Chance gehabt, genommen zu werden. Wüsste nicht, wo das nicht so ist. Spezielle bei Automobilherstellern und Konzernen extrem verbreitet.

Trivago garantiert jedem Mitarbeiter einen Arbeitsplatz für Familienmitglieder, das finde super und hat mit Vetternwirtschaft nichts zu tun

0
@leon2025

Doch hat es - man stellt nach Anforderung und Leistung ein, nach nichts anderem. Deswegen bin ich auch gegen eine Frauenquote in Führungspositionen. Wenn mehr männliche Bewerber auf solche Stellen kommen, die qualifiziert sind, sollte man keine fachlich schlechtere Frau nur der Quote wegen einstellen müssen. Und was du da von Trivago schreibst ist das gleiche - zudem senkt dies die Qualität der Mitarbeiter im Unternehmen.

1

Was möchtest Du wissen?