Ist verändertes (also gekochtes, gebackenes, gegartes, gebratenes etc.) Essen nicht unnatürlich?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja natürlich ist es unnatürlich und die Natur bestraft den Menschen seit dem auch mit vielen Leiden und vorzeitiger Alterung und Siechtum.

Die Leute haben zeitig kaputte Zähne und brauchen Medizin und lassen an sich rumschneiden. Leben dabei aber angeblich um soviel gesündern und besser als die Tiere, die das alles nicht haben. Tiere putzen nicht mal Zähne, weil sie sich an ihre artgerechte Nahrung halten und daher auch nichts passiert.

SIe haben keine Ärzte und brauchen das auch nicht. Sie sind bei Wind und Wetter da draußen und sehen zudem fit aus.

Auch Tiere im Zoo, muss man am Ende halbwegs artgerecht ernähren, denn wer will schon gebrechliche Tiere sehen, die an Fellausfall leiden und absolute Fettklöse?

Die Tiere im Wald machen uns vor, was richtig ist, nämlich rohe Kost, unverändert und ungewürzt.

Alles andere ist nur eine Lüge und eine Selbsttäuschung, um seinen Gelüsten fröhnen zu können. Allesfresser und solch ein Unsinn, ist doch schon mit ein wenig Nachdenken als glatte Lüge zu entlarven. Wären wir das tatsächlich, müssten wir nämlich auch gerne und mit Lust in das rohe ungewürze Fleisch beissen wollen und den Hasen, Huhn, Kuh, Ziege usw, bei Hunger erbeuten wollen, niederringen und sofort essen...

Teigwaren? WIe bitte schön denn das? Die gibt es noch nicht mal einfach so in der Natur, wie eine Reh.. Milcherzeugnisse? Na versuch mal an die Zitze eines Tieres zu kommen...Dich lässt ja nicht mal eine Menschenfrau an ihre Brust und das wäre immerhin noch artgerecht...aber dennoch ungesund..Käse uns solch ein Mist kannste gleich vergessen.

Du kannst alles so durchgehen, es ist falsch und Notnahrung im besten Falle. Der Körper kann das eine Weile ausgleichen, sobald wieder dann lange Zeit seine vorgesehene Nahrung zur Verfügung steht, aber auf Dauer, wird er krank und unsere vollen Krankenhäuser und Ärztezimmer und die vielen Leiden und Medizin, sind der klare Beweis, auch ganz ohne Studien.

Es gibt übrigends viele Studien, die das alles belegen und aufzeigen. Sie werden aber unter verschluss gehalten und als Unwahrheit abgetan. Dann mit vielen Gegenkampagnen wieder der übliche Schrott angepriesen. Die Lebensmittelindustrie kann auch nicht anders, erst würde sie, dann die Pharmaindustrie wie ein Kartenhaus zusammenfallen und dann die Wirtschaft.. Die Menschen wären ja nicht nur gesund, sondern auch psychisch würden sie sich wandeln immer mehr..

Mehr mit der Natur, bedeutet weniger mit der bunten Glitzerwelt die uns verblöden lässt und unglücklich macht.

Glaube mir, es ist schlimmer als dir klar ist...

Aber höre nicht auf Meinungen, höre auf die Natur, also auf deinen Körper, denn der ist Natur. Du sagst ja selbst, das es dir besser geht, seit dem du dich besser verhälst. Je mehr du dich eben artgerecht und natürlich verhälst desto besser geht es dir auch. Den Beweis lieferst du dir schon selbst.

Fast alle unsere Krankheiten sind einfach nur Fehlverhalten, meistens beim Essen. Wir essen viel zu viel und dann immer diese toten, verwürzten artfremden Dinge..

Sie machen satt und befriedigen kurzfristig die Lust. Jedoch erzeugen sie als Rattenschwanz 100x soviel Probleme und Leiden... Zudem rohe Kost wunderbar befriedigt und satt macht. Nur die Umstellung und die alten Gewohnheiten und Sucht, sowie die ständigen Versuchungen und Verlockungen und Illusionen, sind das Problem.

Wenig essen, roh artgerecht ungewürzt, nicht mischen die Sorten mindestens pro Mahlzeit, Wasser trinken, sich bewegen in der Sonne, nicht zu spät essen und nur bei Hunger, zeitig schlafen gehen, und man fühlt sich 20 Jahre jünger oder halt ewig Jung..

Gibt leider durch die ganze Industrie und ihre Machenschaften noch bissel mehr zu beachten, dennoch ist es das Wert sich damit zu beschäftigen und sich zu bilden. Den Beweis kann man jederzeit selbst antreten, in dem man es ausprobiert über viele Wochen und zwar konsequent.

Grüße

Danke für die lange Antwort. Ich seh das auch so und hoffe, dass der/die ein oder andere liest, was du geschrieben hast und anfängt, sich Gedanken zu machen, anstatt einfach nur alles zu konsumieren, was ihm/ihr verschiedene Industrien vorsetzen. Aber mich würde noch interessieren, woher du das das mit den Studien weißt, wenn sie doch unter Verschluss gehalten werden?!

1
@emanondeen

Grüß dich,

ja ich wünschte die Leute würden nicht nur darüber nachdenken, sondern es in ihrem eigenen Interesse auch tun.

Auf deine Frage, nach James Bond Manier, wenn ich dir das sagen würde, müsste ich vorbeikommen und dich mal ordentlich durchkrabbeln :))

Ne du, diese Studien machten Ärzte und Professoren, die dann Bücher veröffentlichten. Diese wurden dann natürlich alsbald angegangen, also sie mehr in die Öffentlichkeit traten und verunglimpft. In einigen Büchern sprechen sie auch darüber. Und hier und da erläutern sie kurz ihre Erkenntnisse aus der Praxis.

Viele dieser Erkenntnisse hatten aber schon Ärzte der Antike selbst und sagten damals schon diese Dinge und heilten entsprechend auch.

Man findet es ganz gut auch alleine heraus, wenn man es selbst lebt und wird nach einigen Jahren der Erfahrung und Erkenntnisse praktisch selbst zu einem Arzt und Heiler, für alle jene, die davon nichts wissen und viel leiden müssen.

Am Ende ist es so einfach, aber eben auch so schwer, mental vor allem.

Grüße

0
@MemberUnknow

Kurz zusammen gefasst: Ausser deiner eigenen Überzeugung, Verschwörungstheorie und Esoterik-Wischi-Waschi hast du keinerlei handfeste Belege/Literatur für deine Behauptungen.

0

Erstens: das menschliche Verdauungssystem ist eher nicht auf vegane Ernährung ausgelegt - biologisch gesehen bist du ein Allesfresser.

Zweitens: der Ur-Ur-Ur-...-Urmensch kannte kein Feuer, konnte also nicht kochen. Er kannte aber auch keinen Gefrierschrank, kein räuchern, kein sonnentrocknen und konsumierte demzufolge auch Nahrung, die du heute nicht freiwillig anfassen würdest: vergammeltes, schimmliges Obst/ Gemüse, Aas, Baumrinde usw.

Die Natur ist kein rosarotes Paradies, in dem Nahrung grundsätzlich sauber, frisch, knackig, moralisch einwandfrei und gesund ist... Und nachdem der Mensch sich in zigtausend Jahren mit/ trotz oder auch wegen gekochter/ gebratener/ gebackener Nahrung permanent weiterentwickelt hat, kann es so schädlich nicht sein. Es ist vielmehr davon auszugehen, dass sich unser Körper dem mehr und mehr angepasst hat - müssten wir z.B. Getreide noch mühsam zerkauen, wären unsere Weisheitszähne nicht überflüssig geworden. Außerdem: gerade die Nährstoffe, die die "Denaturierung" überleben, sind danach wesentlich einfacher und effektiver aufzunehmen.

Ich respektiere jeden, der aus moralischen Gründen auf Fleisch/ tierische Produkte verzichtet, auch Leute, die noch weiter gehe (Fruktarier...) - ich finde allerdings das Naturgefasel lächerlich - wenn du Feuer und alles daraus resultierende für gegen deine Natur hältst, müsstest du auch die Heizung ausschalten, und, ach ja, wo wir grade dabei sind - ohne Nutzung des Feuers wären wir NIE auf Ideen wie PC oder Internet gekommen...

Bleib gesund!!!

Also ich bin definitiv kein Allesfresser. Ich weiß ja nicht wie es bei euch ist, aber ich würde kein rohes Fleisch essen, wenn ich nicht grad drauf angewiesen wär und mein Überlebenswille größer als meine Sinne wäre (mal abgesehen davon würdest du ne Maulsperre bekommen beim Versuch, rohes Fleisch zu essen). Denn unser Gebiss ist ein Pflanzenfressergebiss, wir besitzen keine Reiß- oder Fangzähne, sondern Mahlzähne zum zermahlen von Hülsenfrüchten, Blättern, Wurzeln etc. Außerdem haben wir keinen Magen, der für Fleischkonsum ausgelegt ist. Er ist viel zu lang, so dass Fleisch, welches schon einige Stunden ungekühlt rumlag und nicht mehr ganz frisch ist (Aas), im Darm zu gähren begänne. Raubtiere, Fleischfresser also Carnivoren, haben so ein Verdauungssystem. Also sind wir schonmal keine Fleisch- und keine Assfresser. Soviel bleibt da nicht mehr übrig ;)

Die Natur ist kein rosarotes Paradies, in dem Nahrung grundsätzlich sauber, frisch, knackig, moralisch einwandfrei und gesund ist...

Stimmt, aber da wir ja mit Intelligenz und Moralempfinden gesegnet sind, sollten wir diese nutzen und es zumindest nicht verschlimmern durch unser Verhalten.

und, ach ja, wo wir grade dabei sind - ohne Nutzung des Feuers wären wir NIE auf Ideen wie PC oder Internet gekommen...

das wäre vielleicht gar nicht schlecht ;)

Bleib auch du gesund!

0

man kann nur rohkostsalate essen, wird aber auf dauer zu eintönig. auch als veganer kann man nicht auf thermisch behandelte lebensmittel verzichten, bohnen, reis, erbsen, etc. muss man kochen, deswegen ist das essen nicht schlechter, denn man isst auch frisches gemüse ausreichend. wenn man über tierische produkte redet, die thermisch behandelt werden, so sind diese längerfristig nicht gesund, was die zivilisationskrankheiten deutlich zeigen.

Ich glaub du wärst überrascht, was man alles roh "kochen" kann. Als Beispiel nenn ich da nur mal Rohkost-Pizza und (vegane) Rohkost-"Hamburger"

0

wie schaffe ich die Umstellung auf Rohkost?

Ich will meine Ernährung auf mindestens 80% Rohkost umstellen. Letztes Jahr, als ich das machte, habe ich es allerdings bloß eine Woche durchgehalten und dann totalen Heißhunger auf Brot bekommen. Ich bin schon Jahre Vegetarier, also mit Fleisch habe ich kein Problem, aber ein halbes Jahr lang war ich auch Veganer und das ist mir auch sehr schwer gefallen, gegen Ende hat die Lust auf Eier, Joghurt, Milch etc dann doch gesiegt. Naja, jedenfalls, wie schaffe ich diese Umstellung? Denn, wenn ich weiß genau, dass ich wieder zurückfallen werde, wenn ich mich jetzt bloß noch von Obst und Gemüse ernähre also wie schaffe ich es da hin? Ich wäre sehr dankbar über ein paar Tipps, die mir die Umstellung erleichtern und mir helfen, mich dauerhaft Rohköstlich zu ernähren.

...zur Frage

Wie sah die ursprüngliche Ernährung des Menschen aus?

Hallo,

was ist eigentlich die Ursprüngliche Nahrung des Menschen - vor der Domestizierung.

Ich würde mich gerne mal ein paar Tage von Rohkost ernähren.

Ich frage mich nur wie ich an die Proteine komme die ich benötige.

Wie haben das die Menschen ursprünglich gemacht?

...zur Frage

Wie ernährt man sich in Thailand den Tag über?

Also einzelne Gerichte wie Currys oder Suppen kenne ich auch, aber wie sieht die typische Ernährung eines Thais über den Tag verteilt aus? D.h., was isst er morgens nach dem Aufstehen, isst er auch drei Mahlzeiten am Tag wie Europäer, was zum Mittag und Abend?

Gibt es ein thailändisches Pendant zu "gesunder Ernährung" mit regionalen Gerichten, analog zu unseren westlichen Diäten aus Rohkost, Salaten etc...?

...zur Frage

Vegan ist wirklich unnatürlich?

Ich habe heute mit jemanden über das Thema "Vegane Ernährung" diskutiert. Sie ist vegan und hat auch viel Wissen darüber. Sie sagt, dass der Urmensch vegan lebte, denn an seinem Gebiss kann man keine Reisszähne finden, da die sich später entwickelten. Das Vitamin B12, welches wir heute in Form von Fleisch zu uns nehmen, ist in der Erde enthalten, dass Gemüse und weiteres an sich hat. Somit haben die Urmenschen dieses Vitamin zu sich genommen. Doch heute wird alles so gereinigt, sodass das Vitamin B12 nicht mehr an dem Gemüse ist. Und Das Vitamin B12 sei ja auch nur im Fleisch einer Kuh (z.Bsp), da die Kuh ja Gras frisst und so nehme sie Vitamin B12 auf. Aber sie ist sich bewusst, dass Fleisch essen HEUTZUTAGE natürlich ist, da wir nur so Vitamin B12 zu uns nehmen können abgesehen von irgendwelchen Tabletten. Aber der Urmensch habe sich vegan ernährt, sagt sie. Nun frage ich mich:

Ist das wahr? Wenn nicht, warum?

Wenn ja, dann wie bekam er die Proteine? Er kann ja unmöglich 3 Kilo Hülsenfrüchte gegessen haben am Tag.

Und warum hat er dann angefangen Fleisch zu essen? Ich habe auch gelesen, dass der Urmensch nur zum heutigen Menschen werden konnte durch Fleisch. Nur durch Fleisch konnte das Gehirn so wachsen.

Sorry für die lange Frage und wünsche mir gerne Antworten, die objektiv beurteilen und nicht Veganer, die schreien: Fleisch fressen ist Mord oder Fitnesscoaches, die schreien: Vegan ist tödlich, DENN es geht um den Urmenschen, nicht den Menschen heute. Vielen Dank!

...zur Frage

Vor Rohkosternährung unbedingt Darmreinigung?

Hey, ab morgen steige ich in die fast 100%ige Rohkosternährung ein. Bis jetzt lebe ich schon zwei Jahre vegan und habe auch so viel rohes Obst und Gemüse in meine Ernährung eingebaut. Natürlich befinden sich auch so noch viele Gifte und Parasiten in meinem Körper aber ist es deswegen unbedingt notwendig eine Darmreinigung mit einem Einlauf oder Abführsalzen zu machen? weil ich mag das irgendwie nicht machen und es kommt mir auch sehr unnatürlich vor. Kann ich meinen Körper auch nur mit der Rohkost entgiften ohne eine Selbstvergiftung zu riskieren.? Wer kennt sich damit aus?

...zur Frage

Warum gibt es Menschen die nie zunehmen?

Und Menschen die schon bei einem Döner sofort einen Unterschied merken? Ich persönlich würde von meinem Körper behaupten, dass ich quasi die Mitte bin, ich nehme schnell zu, nehme aber auch schnell ab. Doch in meiner Familie zB gibt es eine Person, die einfach nicht abnehmen kann bzw wirklich sehr übergewichtig ist. Sie hat auch schon gesunde Ernährung etc. ausprobiert(soweit ich weiß), hat schon geklappt, aber einen großen Unterschied als Außenstehender hat man nicht wirklich gesehen. Dann gibt es aber wiederum Menschen, die wirklich alles essen können(zB mein verstorbener, bester Freund) und einfach nicht zunehmen. Was ich wirklich komisch finde. Was unterscheidet solche Menschen von mir oder zB von einer person, die schnell zunimmt, aber schlecht abnehmen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?