Ist vegan leben wirklich gesünder?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Nein, du lebst nicht länger und bist vermutlich auch nicht gesünder. Gerade in "Fleischersatzprodukte" (zB vegane Wurst) befindet sich besonders viel Chemie um einen fleischähnlichen Geschmack herzustellen. Und ein Vitaminmangel könnte auftreten.

Der Mensch ist Allesesser soweit ich weiß - sein Gebiss ist sowohl für fleischliche Nahrung als auch für Pflanzliche geeignet.
Ergo - natürlich ist es nicht unbedingt - ich vermute schon, dass der Mensch auch alles braucht was er essen könnte lt. Anatomie.
Allerdings kann man das, was einem dann fehlt ja woanders holen (angeblich). Für dich als erwachsenen Menschen kannst du das ja durchaus ausprobieren und machen. Solltest du irgendwann Kinder kriegen, würde ich denen allerdings normale Nahrung geben. Sie landen zu schnell in der Unterernährung. Die Menge die dann von diesen Stoffen benötigt wird, ist gar nicht zuführbar durch Obst und Gemüse.

Mehr Gemüse kann man auch essen, ohne gleich Veganer zu werden...

Der Punkt ist, dass der Mensch seit jeher auch tierische Nahrungsmittel zu sich nimmt. Natürlich muss man da nicht täglich ein halbes Pfund Fleisch essen. Aber alle paar Tage mal ein Stück wäre wohl sinnvoll, bei Krankheit auch mehr. Einfach für die Nährstoffzufuhr.

Vom gesundheitlichen Standpunkt her spricht nichts für strikten Veganismus. Eine vielseitige Mischkost entspricht am ehesten unserer Natur.

Die vegane Ernährung ist laut den größten ernährungswissenschaftlichen Fachgesellschaften wie der ADA, der DC oder der AAP für alle Lebensphasen geeignet.
Ausschließlich die DGE ist da anderer Meinung.
"Die Aussagen der DGE stimmen oftmals in einem erschreckend hohen Ausmaß weder mit den wissenschaftlichen Fakten noch mit den Aussagen größerer und renommierterer ernährungswissenschaftlicher Fachgesellschaften überein".

https://www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/die-unserioesen-machenschaften-der-deutschen-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-nachgewiesen-am/

Kitharea 20.07.2017, 06:42

Weiß nicht wie man etwas - und NUR das - glauben kann wenn da bei der Homepage schon PROiwas dabeisteht. Polemischer geht es nicht und das hat auch nichts mit der "Wahrheit" zu tun. Ich vermute mal die Wahrheit ist wie Alles andere auch ein Mittelwert.
Gib mir ein Thema - ich finde dir zu allem eine PRO- und eine CONTRA Seite die keine Zweifel zulässt und durchwegs logisch klingt.

2

Das kommt sehr auf den Menschen an. Manche vertragen es gut, manche nicht, und manche vertragen eine Ernährung ohne tierische Produkte besser. Aber generell ist der Mensch ein Allesfresser und kann sich auch mit tierischen und pflanzlichen Produkten gesund ernähren, solange die Balance stimmt. Ausgewogenheit ist das wichtigste.

Ein enges Familienmitglied von mir lebt vegan. Ich erlebe es insbesondere als sehr, sehr aufwändig (finanziell wie zeitlich). Man kann sich durchaus vegan und gesund ernähren. Nur ist das dann 1. exorbitant teuer und, viel wichtiger 2. extrem zeitintensiv. Auch beim Auswärtsessen treten schnell Probleme auf. 

Ist es denn ein Riesenproblem, einfach vegetarisch zu leben? Damit kommst du eig. überall gut weg.

Nein ist es nicht, die gesundeste Ernährung ist von allem ausgewogen zu essen. Nur so kann der Darm eine gesunde Darmflora entwickeln.

educare 19.07.2017, 10:45

definiere bitte was ausgewogen ist

0
Hoppser123 19.07.2017, 11:00

Nur so kann der Darm eine gesunde Darmflora entwickeln.

Vollkommen richtig. Die Wichtigkeit der Darmflora wird von vielen unterschätzt.

0
educare 19.07.2017, 12:39
@Hoppser123

Fleisch ist für die Darmflora schädlich, siehe die Schadstoffe die durch die Fleischzersetzung entstehen und den Darm belasten, was bei vielen zu Darmkrebs führt.

0
Hoppser123 19.07.2017, 12:46
@educare

Falsch. Wir reden hier von einer "ausgewogenen Mischkost" und nicht von einer 100 %igen Fleischernährung.

Kannst du bitte anfangen, richtig zu lesen und nicht zu interpretieren, was dir in den Kram passt?

0
ArchEnema 19.07.2017, 13:17
@educare

Es gibt keine Fleischzersetzung im Darm. Fleisch ist zu nahezu 100% verdaulich und wird im Dünndarm vollständig aufgenommen. "Zersetzt" werden allenfalls Ballaststoffe - also in erster Linie Pflanzenmaterial. Deshalb muss man von Körnern pupsen, von Fleisch aber nicht.

1

Nach heutigem Kenntnisstand ist der moderne Mensch „von Natur aus“ weder ein reiner Fleischfresser (Carnivore) noch ein reiner Pflanzenfresser (Herbivore), sondern ein so genannter Allesfresser (Omnivore); umstritten ist allerdings, welcher Anteil der Nahrungsaufnahme in den verschiedenen Zeiten und Regionen auf Fleisch und auf Pflanzenkost entfiel. Die omnivore Lebensweise erleichterte es dem modernen Menschen, sich nahezu jedes Ökosystem der Erde als Lebensraum zu erschließen. Populationen die sich so ernähren, leben daher letztendlich am längsten und überlebten ihre Artgenommen.

Der Mensch besitzt auc ein Allesfressergebiss mit parabelförmig angeordneten Zahnreihen.

Daher ist eine gesunde und ausgewogene Mischkost die beste Ernährungsform.

educare 19.07.2017, 12:54

wenn das so wäre, würden wir nicht von den Zivilisationskrankheiten betroffen sein, die bittere Realität zeigt aber ein völlig anderes Bild: immer mehr Menschen leiden unter Übergewicht, hoher Blutdruck, Diabetes Typ 1, Herzinfarkt, Schlaganfall, diverse Krebserkrankungen und das soll nichts mit der falschen Ernährung zu tun haben? Diese Menschen essen doch "ausgewogene Mischkost"

1
ArchEnema 19.07.2017, 13:03
@educare

Diese Menschen essen doch "ausgewogene Mischkost"

Was ist denn an der "Standard American Diet" ausgewogen? Rippchen, Fritten, Bier, Cola, Chips, ... Und als "Gemüse" einen Klacks Heinz Ketchup drüber...

3
kxell2001 19.07.2017, 13:05
@educare

Das hat aber auch rein gar nicht mit dem Thema zu tun. Deine Problematik beziehen sich auf Menschengruppen die sich eben nicht ausgewogen ernähren. Fertigprodukte, Fast Food und raffiniertes Zucker etc. etc. gehören eben nicht dazu. Dies hat aber wie schon gesagt überhaupt keinen Zusammenhang ob man Veganer ist oder nicht.

3
Hoppser123 19.07.2017, 13:30
@educare

Du scheinst eine angeborene Leseschwäche zu haben. Mehr oder weniger reden hier alle von einer "ausgewogenen Mischkost", während du von industriellen Schlangenfrass, fettigem Fertigfutter mit viel Zucker und Chemie und was weiter für ein Müll redest.

Wenn deine Logik auch nur im Ansatz stimmen würde, müssten wir  allein Deutschland 81 Mio. völlig kranke Menschen haben mit Diabetes, Krebserkrankungen und mehreren Schlaganfällen und dann noch 50.000 geistige, gesunde Überflieger, die vegan leben.

Merkst du eigentlich selber nicht, wie verkehrt deine Argumente sind?

0

man kann vegan gesund leben, aber auch ungesund.

wenn du auf vegan umsteigst und dann nur noch bombons und vegane fertig produkte isst, dann ist das aufjedenfall auch nicht gesund, selbst wenn du auf tierische produkte verzichtest.

wenn du das gezielt machst und versucht deine nahrung hauptsächlich aus obst, gemüse, getreide, samen, nüssen zu bekommen, denke ich schon alleine wegen dem großen anteil an mehr obst / gemüse wirst du dadurch gesünder sein.

dass der körper fleisch braucht, wegen dem hohen protein anteil ist so einfach nicht richtig. klar fleisch hat viel protein, aber da gibts es genügend pflanzliche alternativen die ähnlich hohe oder vllt sogar einen höheren anteil von eiweis haben (z.B. bohnen, linsen, nüsse)

ich würde es an deiner stelle einfach mal ausprobieren, dir vllt auf youtube ein paar schöne vegane gerichte aussuchen und dann mal 1-2 wochen vegan leben ob du dir das überhaupt vorstellen kannst.

für manche menschen ist einfach der verzicht auf fleisch, wegen des geschmackes und dem verbundenen "bessere leben" nicht möglich. das finde ich auch voll okay ist, wenn man sich entscheidet und gerne fleisch isst, weil es einem schmeckt dann ist das auch in ordnung.

also fahre dich da nicht fest, versuche vegan aus und schau wie es funktioniert. vielleicht ist auch eine vegetarische ernährung für dich ein gutes zwischending :)

halt uns auf dem laufenden, grüße

am gesündesten ist immer noch eine abwechslungsreiche ernährung mit obst, gemüse und fleisch

educare 19.07.2017, 10:37

Menschen sind nicht auf Fleisch angewiesen, dass ist ein Märchen

0
Hoppser123 19.07.2017, 11:09
@educare

Fehlt dir Lesekompetzenz? "martinzuhause" spricht von einer "eine abwechslungsreiche(n) ernährung" und nicht, dass Menschen auf Fleisch angewiesen sind.

0
martinzuhause 19.07.2017, 12:37
@educare

der mensch ist auf viele sachen nicht angewiesen. er kann auf alle geträne verzichten ausser wasser. das wäre das gesündeste.

macht aber kaum einer. ab und zu mal fleisch ist da auch gesund.

0
educare 19.07.2017, 12:48
@Hoppser123

für dich ist abwechslungsreich Fleisch zu essen, das ist aber ziemlich einseitig, denn nur die essbaren Pflanzen können die Abwechslung schaffen und zwar durch ihre unerreichte Vielfalt an Nährstoffen, welche von Fleisch bei Weitem nicht erreicht werden kann

Fleisch enthält: kein Calcium, kein Jod, kein Vitamin C, kein Vitamin E, keine Folsäure, keine Ballaststoffe, kein Magnesium

das sind insgesamt 7 fehlende Nährstoffe und das ist Mangelernährung, abgesehen davon wie Fleisch gegessen wird, d. h. meist gebraten und mit entsprechenden krebserzeugenden Stoffen belastet, auch das ist bekannt

0
martinzuhause 19.07.2017, 12:53
@educare

keienr hat gesagt das man nur fleisch essen sollte. dazu ein salat schmeckt auch nicht schlecht. es muss sicher nicht jeden tag fleishc geben, ab und zu schade t es nicht. davon haben sich schon ganze völker ernährt

1

Also Vegan leben ist nicht generell gesünder. Es kommt darauf an, wie du davor gelebt hast. 

Das Problem am Veganismus ist, dass du nur sehr eingeschränkt Lebensmittel essen darfst und dir auch damit viele wichtige Nährstoffe fehlen. Und die müssen dann oft durch Tabletten aufgenommen werden! 

Die gesündeste Lebensweise ist der von dem Flexitarier, denn diese schränken ihren Fleischkonsum wirklich sehr ein und wenn man wirklich nur in gewissen Maße Fleisch zu sich nimmt (und dieses dann noch hochwertig ist, was es in diesem Fall meistens ist) nimmt man ideal Nährstoffe und alle wichtigen Substanzen die der Körper zum Leben braucht zu sich. Diese Leute achten nämlich auf gut, ökologisch und fair angebaute Nahrungsmittel und das somit auch bei tierischen Produkten, und essen oft Fleisch z.B. nur Samstag und Sonntags, und das in gesunden Maße! 

Jedoch wenn du wirklich Veganer werden willst, kannst du es ja zumindest einmal ausprobieren. Du solltest halt genau darauf achten, dass du trotzdem alle Nährstoffe zu dir nimmst (und sonst musst du halt deine Ernährung umstellen oder Tabletten nehmen). 

Treetop 19.07.2017, 10:28

Die gesündeste Lebensweise ist Pescetarismus (Fischvegetarier).

0
Pangaea 19.07.2017, 10:31
@Treetop

Hast du dazu aussagekräftige Studien? Oder ist das nur eine Vermutung?

0
Treetop 19.07.2017, 10:53
@Pangaea

Flexitarismus ist nicht besonders klar definiert. Aus diesem Grund sind empirische Studien zu diesem Lebenstrend schwierig. 

Es ist allerdings so, dass ein vergleichbares Stück Fisch (Qualität, Herkunft, Lagerung, Bratvorgang, Fettgehalt etc.) in fast allen Fällen gesünder ist als ein Stück Fleisch, da der Anteil an ungesättigten Fettsäuren schlicht und einfach höher ist

Ein normal gegartes Stück Kabeljau enthält ca. 0,8 g. Fett auf 100g. Davon sind allein 0,3 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Ein Steak enthält 19g Fett auf 100g. Davon sind gerade mal 0,9g ungesättigt. Man beachte insbesondere den relativen Anteil.

Bei gleichem (maßvollen) Konsum von Fleisch vs. Fisch behaupte ich also, dass Fisch definitiv die gesündere Alternative ist.

Also, this: https://www.welt.de/gesundheit/article118776674/Warum-Pescetarier-noch-laenger-leben-als-Vegetarier.html

http://www.familienwegweiser.com/ernaehrung-pescetarismus-ist-die-gesuendeste-lebensweise-fuer-den-menschen/

0
educare 19.07.2017, 10:58

"Das Problem am Veganismus ist, dass du nur sehr eingeschränkt Lebensmittel essen darfst und dir auch damit viele wichtige Nährstoffe fehlen. Und die müssen dann oft durch Tabletten aufgenommen werden!"

Nenne bitte die vielen wichtigen Nährstoffe die angeblich fehlen und die Tabletten die helfen sollen

 "...Fleisch zu sich nimmt (und dieses dann noch hochwertig ist, was es in diesem Fall meistens ist) nimmt man ideal Nährstoffe und alle wichtigen Substanzen die der Körper zum Leben braucht zu sich."

Nenne bitte die Idealnährstoffe und alle wichtigen Substanzen die der Körper zum Leben braucht welche im Fleisch enthalten sind

0
Kitharea 20.07.2017, 06:51
@educare

Alter... FISCH isst man NICHT, wenn man sich vegan ernährt. Was laberst du hier eigentlich?

1

Gesünder ist es natürlich nicht - es ist eine Mangelernährung und die fehlenden Nährstoffe muss man als Tabletten zu sich nehmen.

Iss mehr Obst und Gemüse, das kann nicht schaden, aber am gesündesten ist immer noch eine abwechslungsreiche Mischkost.

Auch Ovo-Lakto-Vegetarier, die außer pflanzlicher Kost auch Milchprodukte und Eier zu sich nehmen, müssen nicht mit Mangelerscheinungen rechnen. Sie bekommen normalerweise genügend hochwertige Proteine.

Ganz allgemein zu "gesunder Ernährung" kann ich dir diesen Artikel empfehlen: https://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegetarisch-fleisch-zucker-gut-und-boese/

scheggomat 19.07.2017, 10:38

Dem ist nichts hinzuzufügen. 

1
educare 19.07.2017, 11:32
@scheggomat

@Pangaea:

nenne bitte die fehlenden Nährstoffe und die Tabletten die eingenommen werden müssen, so kannst du beweisen wie weit du dich mit der Materie auskennst

0
Pangaea 19.07.2017, 11:33
@educare

Mindestens B12, besser auch Eisen. Und mit der Versorgung von essenteillen Aminosäuren wird  es auch schwierig, da muss man schon ganz schön aufpassen.

Aber dich kann ich sowieso nicht überzeugen, du glaubst lieber "Fake-News" von Veganer-Propagandaseiten.

3
educare 19.07.2017, 11:45
@Pangaea

damit du einiges dazu lernst:

Fleisch enthält : kein  Calcium, kein Jod, kein Vitamin C,kein  Vitamin E, keine Folsäure, keine Ballaststoffe, kein Magnesium

Das sind / Nährstoffe die Fleisch nicht liefern kann, ausserdem sind auch Fleischesser von B12 Mangel betroffen

Es ist müssig zu erklären, warum EVENTUELLER B12 Mangel bei Veganer all die anderen Vorteile ausblenden soll aber die 7 fehlenden Nährstoffe bei Fleischessern nicht

Wie gleichen Fleischesser diese fehlende Nährstoffe aus?

0
Pangaea 19.07.2017, 11:56
@educare

Was willst du uns damit sagen? Menschen sind doch keine reinen Fleischfresser. Als Omnivoren essen wir Pflanzen und Fleisch (und Milchprodukte und Fisch und Meeresfrüchte), bekommen also automatisch alle Nährstoffe.  Entweder aus den Pflanzen oder aus den tierischen Produkten. Da fehlt gar nichts.

Veganer essen aber nur Pflanzen und daher fehlt ihnen das B12, das bekanntlich nur in tierischen Produkten enthalten ist. Pflanzenfresser nehmen B12 nur über Kot auf - Weidetiere, weil sie auf ihre Weiden koten, und Gorillas z.B., indem sie ihren eigenen Kot fressen.

Menschliche Veganer nehmen lieber B12-Taletten, was man ja nun auch irgendwie verstehen kann - angesichts der Alternativen.

2
educare 19.07.2017, 12:28
@Pangaea

du hast aber die Frage nicht beantwortet, was Fleischesser tun müssen um ihren Mangel an den genannten 7 Nährstoffen auszugleichen?

das immer wieder zitierte Argument "Veganer fehlt B12 und damit ist ihre ganze Ernährung falsch" ist denkbar unhaltbar, falls erforderlich kann man B12 supplementieren, es kostet ca. EUR 5,00 pro Jahr

Also, wie lösen Fleischesser ihren Mangel an: Calcium. Jod, Vitamin C, Vitamin E, Folsäure, Ballaststoffe und Magnesium?

Erst wenn du eine sachliche Antwort darauf geben kannst sind deine Aussagen glaubhaft und du hast immer noch nicht glaubhaft gemacht, dass Menschen Omnivore wären, die Vogel Strauss Einstellung hilft auch dir nicht weiter

0
ArchEnema 19.07.2017, 13:13
@educare

Fleisch enthält geringe Mengen Vitamin C (vor allem Salami - aber da ist das auch zugesetzt). Fisch enthält Jod. Knochen bestehen aus jeder Menge Calcium (früher hat man mal Suppe daraus gekocht - heute nimmt man irgendein suspektes Pulver aus dem Glas). Milch enthält sowieso fast alle der gennanten Stoffe. Je 100ml Vollmilch:

Vitamin A 31.0 µg

Vitamin B12 0.41 µg

Vitamin C 1.7 mg

Folsäure 5.0 µg

Beta-Carotin 17.0 µg

Natrium 45.0 mg

Kalium 141.0 mg

Calcium 120.0 mg

Phosphor 92.0 mg

Magnesium 12.0 mg

Jod 10µg

Wieso sollte es gesünder(!) sein, auf all das zu verzichten? Und ich esse ja nicht nur Fleisch (solche Spinner gibt es aber auch).

2
kxell2001 19.07.2017, 13:15
@educare

Reine Fleischfresser, wie z.B. Löwen, erhalten alle Nährstoffe durch ihre "Opfertiere" indem sie neben Muskelfleisch auch den Rest verputzen. Dazu gehören Leber, Schilddrüse, Knochenmark und vor allem Darm, Darminhalt und Blut.

Aber wie Homo Sapiens sind ja Omnivoren. Ich weiss zwar nicht in welcher Welt du lebst, aber ich esse nicht Morgens bis Abends nur Fleisch.

1
educare 19.07.2017, 13:43
@kxell2001

@kxell2001

und du kannst trotz deiner richtigen Antwort wg. Löwen den Unterschied zwischen omnivores Essverhalten und omnivorer Anatomie nicht ausmachen?

0
Hoppser123 19.07.2017, 13:56
@educare

Also, wie lösen Fleischesser ihren Mangel an: Calcium. Jod, Vitamin C, Vitamin E, Folsäure, Ballaststoffe und Magnesium?

  1. Calcium: Käse, Quark, Jogurt, Milch
  2. Jod: Thunfisch, Kabeljau
  3. Vitamin C: Zitronen
  4. Vitamin E: Tomaten, Himbeeren, Haselnüsse
  5. Folsäure: Leber, Weichkäse, Erdnüsse, Erdbeeren
  6. Ballaststoffe: Brot, Linsen, Bohnen
  7. Magnesium: Fleisch, Milch, Nüsse

Wo siehst du da bitte ein Problem. Wer eine gesunde MISCHkost wählt, ist auf der sicheren Seite.

1
educare 19.07.2017, 14:02
@ArchEnema

weil unsere Anatomie auf Verarbeitung von Pflanzenstoffen ausgerichtet ist, nicht tierische.

dass Menschen auch Tierprodukte essen können ist bekannt, genauso wie die daraus entstandenen Krankheiten (Zivilisationskrankheiten)

0
kxell2001 19.07.2017, 14:02
@educare

Homo Sapiens sind Omnivoren da:

1) Omnivores Essverhalten: Der Homo Sapiens gilt als Jäger und Sammler und konnte durch sein Omnivores Essverhalten sich den Umweltgegebenheiten anpassen und somit überleben. Z.B. Eskimos ernährten sich vorwiegend carnivorisch, Asiaten z.B. Zentralchina vorwiegend herbivorisch

Quellen: http://www.journals.uchicago.edu/doi/10.1086/678568 und http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1747-0080.2007.00194.x/abstract;jsessionid=3B689641B6E0B3936CAE37121FB8D47D.f02t01

2) Omnivore Anatomie: Der Homo Sapiens hat bunodonte Zähne, auch Allesfressergebiss genannt, welches ein typisches Merkmal für die Omnivore Anatomie darstellt.

Quellen: http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/bunodont/11215

Zudem kann das menschliche Verdauungssystem sowohl carnivore als auch herbivore Nahrung verarbeiten.

q.e.d.

Jetzt bist du dran. Beweis mir den Gegenteil. Mit seriösen Quellen wie Journals, Bücher oder Online Duden. Und KEINESFALLS irgendwelche Pseudo-Wissenschaft aus Youtube.

1
Hoppser123 19.07.2017, 14:02
@ArchEnema

Und ich esse ja nicht nur Fleisch (solche Spinner gibt es aber auch).

Und selbst die trinken beim grillen dazu ein anständiges Bier, um die angebliche Mangelernährung auszugleichen! ;-)

2
Pangaea 19.07.2017, 14:11
@kxell2001

Man könnte noch hinzufügen: Wir besitzen weder den sehr langen Darm der Pflanzenfresser noch den sehr kurzen Darm der Fleischfresser, sondern eine mittlere Länge dazwischen.

Und dann das Essverhalten: Echte Pflanzenfresser müssen mehr oder weniger ständig fressen (außer wenn sie schlafen), denn  sie brauchen große Mengen Futter, weil Pflanzen nicht sehr nahrhaft sind. Echte Fleischfresser fressen sich nach einer erfolgreichen Jagd so voll, dass sie kaum noch laufen können, und fressen danach längere Zeit (tage-bis monatelang) nichts mehr. Fleisch ist eben sehr nahrhaft. Auch hier liegen wir Menschen dazwischen:  Wir brauchen zwar eine relativ regelmäßige Nahrungszufuhr (sind also keine reinen Fleischfresser), können aber auch notfalls eine Weile ohne Nahrung auskommen (sind also keine reinen Pflanzenfresser).

Tatsächlich können wir so ziemlich alles verdauen außer Gras und Holz (Pflanzenfresser können das) und Knochen (Fleischfresser können das).

1
educare 19.07.2017, 16:04
@kxell2001

es ist schon lustig festzustellen, mit welchen kindischen Argumenten versucht wird die eigenen schlechten Essgewohnheiten zu rechtfertigen

0
kxell2001 19.07.2017, 17:11
@educare

Ich finde es eher erschreckend, dass jemand nicht mal in der Lage ist zwischen kindische Argumente und sachlicher Argumentation zu unterscheiden. Halten wir fest, 

1) du warst nicht in der Lage einen sachlich korrekten Gegenbeweis zu liefern

2) deine eigene Argumentation stützt sich auf ein ominöses Youtube Video

3) deine einzige Reaktion auf deine argumentative Niederlage ist dies?

Jaja. Ich seh schon. Mr. Nobelpreisträger educare weiss natürlich alles besser. Ich glaub hier ist auch der Zeitpunkt erreicht, wo eine Diskussion mit dir nur Zeitverschwendung ist. Da lauf ich doch lieber in eine Kreissäge - und zwar lachend.

So, jetzt geh ich mir ein saftiges Steak kaufen. Rumpsteak. Hmmmmm, lecker ;-)

2
Hoppser123 19.07.2017, 21:02
@educare

Und lesen lernen hilft Inhalte zu verstehen. Der einzige der hier von einer 100 %-Fleischernährung spricht, bist du. Und auf dieser Versteifst du dich weil du gemerkt hast, dass dein windiges Kartenhaus sowas von schnell zusammengefallen bist, dass dir kein anderer Ausweg einfällt als mit der immer gleichen Leier hier anzukommen.

1
Hoppser123 19.07.2017, 21:04
@educare

Zieh dir zum Tagesabschluss doch noch ein Stückchen Tollkirschkuchen rein. Der soll bei machen Problemen helfen.

0
ArchEnema 19.07.2017, 22:46
@Hoppser123

Nein, es gibt echt welche, die fleischbasiertes Zerocarb machen. Angeblich fühlen sie sich prächtig. Aber wenn man nicht Farmer mit eigener Rinderherde ist dürfte das wenig praktikabel sein... :D

1
Kitharea 20.07.2017, 06:46
@educare

Indem sie auch Obst und Gemüse essen. Ich weiß nicht wie oft man dir inzwischen hier schon gesagt hat, dass wir auch fähig sind das zu uns zu nehmen ABER halt AUCH Fleisch. Dafür dass DU denkst entweder oder und nichts dazwischen kann keiner was.
Dass sich kein Mensch auf ewig NUR von Fleisch ernähren kann sollte klar sein. Genauso wie sich kein Mensch auf ewig NUR von Obst und Gemüse ernähren kann. Bei BEIDEN gibt es letztendlich Mangelerscheinungen. Ohne Fleisch nur später als ohne Obst/Gemüse. Das heißt aber im Umkehrschluss noch lange nicht, dass Veganismus GESUND ist.

2
Kitharea 20.07.2017, 06:47
@educare

"du hast aber die Frage nicht beantwortet, was Fleischesser tun müssen um ihren Mangel an den genannten 7 Nährstoffen auszugleichen?" -> Obst und Gemüse essen. Frage beantwortet?

0
Kitharea 20.07.2017, 06:49
@educare

Ich würde mal vorschlagen du machst den PC aus und fährst zu "echten" Wissenschaftlern und lässt dich mal über die Anatomie des Menschen aufklären, bevor du hier mit deinem Unwissen weiternervst.

1
educare 20.07.2017, 07:59
@Hoppser123

die Leier kommt von den Fleischessern die immer wieder das Fleisch in den Himmel loben, als würde es nichts anderes geben

 es hört von euch immer so an, als ohne Fleisch der Mensch gleich sterben würde, weil ihm "wichtige Nährstoffe fehlen", diese werden aber nie erwähnt, kennst du sie vielleicht, also was Fleisch hat aber pflanzliche Nahrung nicht? 

Und bevor auch du mit B12 kommst: auch Fleischesser können B12 Mangel entwickeln und B12 wir im Tierfutter beigemischt (ist eine unwiderlegbare Tatsache), kannst du bitte erklären warum, wenn das Fleisch angeblich die beste Quelle für B12 ist? Nebenbei gesagt, B12 wird nicht von Tieren produziert

Sollten Veganer B12 Mangel bekommen, ist das eine Sache von EUR 5,00 pro Jahr um zu supplementieren und was macht ihr Flesichesser mit den Mangel an: Calcium, Jod, Vitamin C, Vitamin E, Folsäre, Ballaststoffe, Magnesium, die im Fleisch NICHT gibt?

Es sind 7 wichtige Nährstoffe, ggü. eventuell 1 (B12) bei pflanzlicher Nahrung (ich kenne keine Veganer die unter B12 Mangen leiden, aber ihr profezeit dass alle Veganer daran leiden, einfach so, weil ihr kein anderes Argument habt)

Können Fleischesser also nicht richtig denken und agieren?

A propos lesen und verstehen: ich schreibe immer "überwiegend fettarm pflanzlich essen", es stellt sich die Frage wer von uns beiden nicht lesen und verstehen kann.

0
Hoppser123 20.07.2017, 09:34
@educare

A propos lesen und verstehen: ich schreibe immer "überwiegend fettarm pflanzlich essen", es stellt sich die Frage wer von uns beiden nicht lesen und verstehen kann.

Was kommst du jetzt mit dem Fett daher. Das interessiert hier keinen.

Und den Schmarrn mit "ich kauf mit dann eben Tabletten für 5 Euro" ist auch Copy-Paste. Hast du auch schon gebracht. Interessiert auch keinen!

und was macht ihr Flesichesser mit den Mangel an: Calcium, Jod, Vitamin C, Vitamin E, Folsäre, Ballaststoffe, Magnesium, die im Fleisch NICHT gibt?

Und warum kommst du mit einem Mangel bei Fleischessern? Auch das Thema ist schon seit zig Stunden durch. Zur Erinnerung:

Calcium: Käse, Quark, Jogurt, Milch
Jod: Thunfisch, Kabeljau
Vitamin C: Zitronen
Vitamin E: Tomaten, Himbeeren, Haselnüsse
Folsäure: Leber, Weichkäse, Erdnüsse, Erdbeeren
Ballaststoffe: Brot, Linsen, Bohnen
Magnesium: Fleisch, Milch, Nüsse

Wo ist hier eine Mangelernährung zu sehen. Du kapierst es wohl nicht? Liegt das an deinem Gemüse oder wo siehst du hier eine Mangelernährung?

die Leier kommt von den Fleischessern die immer wieder das Fleisch in den Himmel loben, als würde es nichts anderes geben

Komischerweise reden die Fleischessen immer von Mischkost. Die militäten Veganer übersetzten dies als "reine Fleischkost". Da muss was mit dem Gehör nicht ganz stimmen.

es hört von euch immer so an, als ohne Fleisch der Mensch gleich sterben würde, weil ihm "wichtige Nährstoffe fehlen", diese werden aber nie erwähnt, kennst du sie vielleicht, also was Fleisch hat aber pflanzliche Nahrung nicht?

Wo hat dies einer geschrieben? "es hört sich an wie..." ist mal wieder dein klassisches Problem. Du liest und hörst nicht richtig zu.

1
educare 21.07.2017, 20:39
@Kitharea

Tierprodukte essen ist Mangelernährung, pflanzlich essen nicht

Deine Kenntnisse reichen nicht aus um zu begreifen worum es geht, dass ist leider dein Level

0

In bestimmten Grenzen ja, aber vollständiger Verzicht ist nicht das gesunde für das es immer hingestellt wird, zudem hat der Veganismus inzwischen schon einen religiösen Charakter bekommen und wird dadurch auch nicht besser.

educare 19.07.2017, 11:14

du kennst deine eigene Anatomie nicht, Menschen sind von Natur aus Pflanzenesser, keine Omnivore, keine Carnivore

0
FragaAntworta 19.07.2017, 11:17
@educare

@educare Klar, musste ja kommen dieses "Argument" aber dazu gibt es eigentlichlich nur das zu sagen, dieNatur hat den Menschen nicht als Vegetarier konstruiert. Das zeigtbereits ein Blick auf seine Anatomie. Die Zähne weisen ihn alsAllesfresser aus. Vergleicht man die Abmessungen des Verdauungstraktsvon Mensch und Tier, reiht sich Homo sapiens zwischen den reinenFleisch- und Pflanzenfressern ein.

Unsere nächsten Verwandten,die Schimpansen, jagen Buschschweine und kleinere Affen. Die ersten Vormenschen lebten als Aasfresser in der Savanne. Nur auf Grund des Fleischkonsums, so die Hypothese von Paläontologen, konnte es sich der Mensch leisten, ein Energie fressendes Organ wie sein Großhirn zu entwickeln.

So schnell ist dein "Argument" Geschichte.



3
FragaAntworta 19.07.2017, 11:36
@educare

Stimmt, der Beitrag auf YT ist leider falsch, das hast du gut erkannt.

2
Hoppser123 19.07.2017, 11:40
@educare

Hier auch! Und schlechte Videos machen deine Mythen nicht wahrer.

2
educare 19.07.2017, 11:49
@Hoppser123

begründe sachlich, warum dieses Video falsch sein soll

Nur weil es in deiner Denkweise nicht passt? Das ist dann was anderes

0
Hoppser123 19.07.2017, 12:44
@educare

Nur weil es in deiner Denkweise nicht passt? Das ist dann was anderes

Das ist doch deine Grundeinstellung zu diesem Thema.

0
Kitharea 20.07.2017, 06:52
@educare

Dann ändere das mal was in Wiki steht und schreib was Falsches hin und guck, was mit deiner Änderung passiert.
Davon abgesehen sagte ich nicht, dass ich alles bei Wiki glaube. Es ist nur Zusatz zu dem, was man in der Schule lernt. Wir haben ein Allesfressergebiss und DAS ist die Definitionsunterscheidung zwischen Pflanzenfresser, Allesfresser oder Fleischfresser.
Dein Video hingehen ist einfach nur polemischer Mist. Wie gesagt - gibt mir ein anderes Thema und ich finde dir im Internet eine absolute pro und eine absolute contra-Seite.
Hier kann keiner was dafür, dass du scheinbar unfähig bist richtige von falschen Informationen zu unterscheiden. Etwas logisch klingen zu lassen ist keine Hexerei. Vor allem dann nicht, wenn derjenige der es liest oder sieht sowieso dran glauben will.

0
FragaAntworta 22.07.2017, 16:23
@educare

Ich? Wie kommst du darauf? Wenn du ehrlich bist müsstest du doch zugeben wie einseitig, nur Vegan ist richtig, du denkst. Aber weißt du was? Lass es einfach sein, hier wird soviel gelöscht, das geht schon auf keine Kuhhaut mehr, solche dummen Diskussionen in denen Kommentare einfach verschwinden, davon hab ich sowas von die Schnauze voll das kannst du gar nicht ahnen, also bleib bei deiner Religion, und behalte sie für dich, deinen missionarischen Eifer will keiner. Damit EOD.

0

Was möchtest Du wissen?