Ist Ursula Haverbeck eine Nazi-Oma?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die wegen Volksverhetzung verurteilte Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck muss ihre volle Haftstrafe bis November 2020 im Gefängnis verbüßen. Das Landgericht Bielefeld hat entschieden, dass die 91-Jährige nicht im Januar 2020 vorzeitig auf Bewährung freigelassen wird. Das teilte ein Gerichtssprecher der Deutschen Presse-Agentur mit. Zu den Gründen äußerte er sich demnach mit Verweis auf das nicht öffentliche Verfahren nicht. Die Entscheidung kann Haverbeck noch vom Oberlandesgericht (OLG) Hamm überprüfen lassen.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-12/ursula-haverbeck-holocaust-leugnerin-haftstrafe-gerichtsurteil

Die Arme... Leute, die ist 91 Jahre alt!

1
@FlorianH246

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Es ist auch nicht so das Frau Haverbeck nicht genügend Warnungen bekommen hätte. Sie darf glauben was sie will, aber die Leugnung der Shoa in einer Weise die geeignet ist den öffentlichen ist den öffentlichen Frieden zu stören ist in Deutschland verboten. Das kann man blöd finden oder auch nicht, aber es ist so, das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt dass diese Einschränkung von Art. 5 GG rechtmäßig ist und fertig ist der Lack. Der Dame weine ich keine Träne hinterher.

7
@FlorianH246

Ja, finde ich auch, dass es eine Arme ist. Mit 91 Jahren so einen Blödsinn zu erzählen ist wirklich armselig.

6
@anselment

Du weißt schon was ich meine. Oft verstehen die alten Leute nicht, warum man das nicht mehr sagen darf.

2
@FlorianH246

Nein, ich weiss nicht was du meinen könntest. Denn diese Frau treibt seit Jahrzehnten ihr Unwesen. Es sind ja keine Ideen, die der netten 91-Jährigen in einem Anfall von Alzheymer voriges Jahr plötzlich in den Kopf gefahren sind. Ok, man könnte höchstens sagen, sie hätte schon vor 30 Jahren hinter Gitter gehört.

9
@anselment

Wie du meinst - ich bin jedenfalls nicht ihrer Meinung, aber sie mit ihren 91 Jahren ins gefängnis zu stecken...

0
@FlorianH246

Hast du gelesen was ich geschrieben habe? Das Alter spielt im Strafrecht keine Rolle, lediglich die Haftfähigkeit ist entscheidend. Und Frau Haverbeck hat scheinbar eine Roßnatur. In diesem Fall ihr Pech.

Nebenbei versteht sie sehr gut und ganz genau was sie meint. Such mal nach Volkslehrer und Haverbeck, da wird deutlich das die Dame geistig hervorragend beieinander ist, leider halt verbotenes Zeug redet.

6

Nein. Der Begriff Nazi-Oma ist verharmlosend. Diese Frau ist eine ewig gestrige Shoa-Leugnerin und hätte schon lange in den Knast gehört. Ich hoffe ja, dass sie in einer Kiste wieder raus kommt.

Da misst du aber mit zweierlei mass.

Du wünschst der dame hier in aller öffentlichkeit den tod, wenn man es übertreiben würde, könnte man Dir einen mordaufruf unterstellen. Du nimmst dir also das recht heraus ihr den tod zu wünschen und berufst dich dabei wohl auf dein recht zur freien Meinungsäusserung.

Dieses recht sprichst du ihr allerdings ab. Und findest es in ordnung, dass sie für die äusserung ihrer meinung inhaftiert wird.

Sie hat nicht recht mit ihrer meinung, das sollte aber unerheblich sein.

1
@PatrickLassan

Das weiss ich. Es ist für mich aber nicht nachvollziehbar. Auch eine kranke meinung ist eine meinung. Und das ist ja eben das prinzip der freien meinungsäusserung, dass man sagen darf was man denkt. Ich finde es fatal, dass in einer freiheitlichen Gesellsxhaft dafür ausnahmen definiert sind, und diese auch noch vom verfassungsgericht durchgewunken weden

Nochmal: was diese frau sagt ist riesige scheisse, und wir alle wissen, dass sie nicht recht hat. Aber eine freie gesellschaft muss ihre spinner ertragen.

0
@edmuina
  1. Ich rufe zu gar nichts auf. 2. Die Dame äußert keine Meinung, sondern leugnet den Holocaust. Dazu ist an vielen Stellen bereits alles gesagt. 3. Die Gesellschaft muss mitnichten alles ertragen. 4. Ich bin der Meinung, die Gesellschaft ist ohne Frau Haverbeck besser dran.

Das mag dir nicht gefallen, du magst das kritisieren, dein gutes Recht. Ich halte an meinem Wunsch fest.

Dürfte jeder außerdem sagen, was er denkt, dann können wir uns demnächst auch alle gegenseitig übelst beleidigen, ich sage ja nur, was ich denke. Oder Lügen übereinander erzählen, weil es ja das ist, was wir denken. Du solltest deine Gedanken zur Meinungsfreiheit vielleicht mal neu sortieren. Oder auch nicht, denn auch das ist dein gutes Recht.

1
@JostVanDyke

1Persönliche beleidigungen sind was ganz anderes.lügen über menschen, um diese zu diskreditieren, sind etwas ganz anderes. Du vergleichst äpfel mit birnen.

Was ich sagen darf: schnee ist blau, nordkorea ist ein vorbildlich demokratisches land. Bielefeld gibt es nicht. Die sklaverei in amerika gab es nicht. genau wie der völkermord an den indianern, den gabs auch nie. Alles dinge, bei denen man die lüge und den schwachsinn greifen kann.

Was ich nicht sagen darf: den holocaust gab es nie. Auch hier kann ich die Lüge und den schwachsinn greifen.

Verbot der meinungsäusserung zu einem bestimmten thema ist willkürliche einschränkung der meinungsfreiheit.

Das BVG hat anders entschieden. Schade.

0
@edmuina
Das BVG hat anders entschieden. Schade.

Schade ist, dass du den Beschluß des BVerfG, den ich weiter oben verlinkt habe, anscheinend nicht verstanden hast.

1
@PatrickLassan

Nö. Ich hatte ihn nicht gelesen.

Jetzt schon.

Und wie erwartet wird darin gerechtfertigt was nicht zu rechtfertigen ist, eine willkürliche einschränkung der meinungsfreiheit. Das ist ein kennzeichen Freiheitlicher ordnung, dass sir sogar für jene gilt, die diese ordnung ablehnen.

0
@edmuina
Ich hatte ihn nicht gelesen.Jetzt schon.

Verstanden hast du den Beschluss aber anscheinend nicht, sonst würdest du nicht von „willkürlicher Einschränkung der Meinungsfreiheit" schreiben.

1
@PatrickLassan

Nö. Du hast recht. Das versteh ich wirklich nicht.

Willkürlich bleibts trotzdem.

Übrigens: bielefeld gibt es nicht.

Werd ich jetzt 2 jahre eingesperrt? Nö.

0
@PatrickLassan

Nö finde ich nicht. Beides eine behauptung, die glasklar nachweisbar. Nicht stimmt..

Die eine darf ich ungestraft sagen, die andere nicht. Das ist, was ich die ganze zeit sagen will. Ein thema wurde vom gesetzgeber anders behandelt als alle anderen. Mit Nachvollziehbaren gründen aber die sind der meinungsfreiheit wurscht. Und das höchste deutsche gericht hat das bestätigt.

Warum die bielefeldleugner noch auf freiem fuss sind ist .imir ein rätsel

0

Was möchtest Du wissen?