Ist Unterhaltsnachzahlung immer auf Hartz 4 anrechenbar ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Angerechnet wird der Zufluss ( Zuflussprinzip ) der Nachzahlung auf jeden Fall und zwar dann wenn es auf deinem Konto eingeht bzw.wenn in diesem Monat dann eine Anrechnung nicht mehr möglich sein sollte,weil die Zahlung der Leistung für den Monat schon erfolgt ist,dann würde ab dem Folgemonat angerechnet !

Die Frage ist eben dann wie es angerechnet würde und das kommt darauf an wie hoch der Bedarf des jeweiligen Kindes ist und wie hoch die jeweilige Nachzahlung für das Kind ausfallen würde.

Es käme also auch darauf an ob die Mutter das in monatlichen Beträgen oder in einem zahlen würde.

Denn sobald die einmalige Nachzahlung bzw.Einkommen den monatlichen Bedarf des jeweiligen Kindes übersteigen würde,muss dieses Einkommen zwingend auf 6 Monate Bezugszeitraum verteilt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im SGB II gilt das Zuflussprinzip - Geld, das du jetzt auf dein Konto kriegst, wird jetzt angerechnet, egal, ob es eben verdient wurde oder eine Nachzahlung von vor 3 Jahren ist. Es fließt jetzt zu und wird jetzt angerechnet.

Letztlich hast du leider gar nichts davon, dass sie das Geld jetzt nachzahlt. Denn jeder Cent, den sie bezahlt, wird dir angerechnet bzw. deinem Kind, welches ja der Unterhaltsberechtigte ist.

Bleibt für dich maximal noch ein gutes Gefühl, dass sie auch für ihr Kind aufkommen muss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich wird das angerechnet. Hätte deine Ex den Unterhalt bereits in der Vergangenheit pünktlich gezahlt, dann hättest Du schon damals entsprechend weniger Hartz 4 bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir einfach nen Job suchst, hören auch endlich diese Probleme mit dem  gemeinen Amt auf, das einfach immer alles anrechnet. Zusätzlich könntest du sogar deinen Kindern ein gutes Vorbild sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyrus68
18.07.2016, 09:18

lol.....das gemeine Amt also....sehr konstruktiv.....

0
Kommentar von Laury95
18.07.2016, 19:59

Ah, jetzt entscheidet also Bummeltrine, wer Vorbild ist und wer nicht. Und das, ohne die Person überhaupt zu kennen, das nenne ich mal telepathische Kräfte!

0

Dass die Mutter die Unterhaltsnachzahlungen dem Jobcenter mitteilte, ist für dich "dir eins reinwürgen"? Aha.

Es wird auf jeden Fall angerechnet werden und das ist auch richtig so. Es kann nicht sein, dass du doppelt oder dreifach kassierst.

Immerhin geht es um Steuergelder, die wie alle bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyrus68
18.07.2016, 09:16

Darum gehts gar nicht. Doppelt kassieren. Ich hatte die Angaben bereits vollständig beim Jobcenter Niedergelegt, eben so wie es der Beschluß (nach dem Gedächtnis und den Belegen-Kontoauszüge besagt) . Und ja....ich hab auch 30 Jahre Steuern gezahlt und durch einen Infarkt bin ich eben gerade mal nicht arbeitsfähig. Schön das Jedem Arbeitslosen unterstellt wird, er wolle sich bereichern.

2

Was möchtest Du wissen?