Ist unsere Vorstellungskraft theoretisch grenzenlos?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Unsere Vorstellungskraft ist in jeder Hinsicht, also sowohl theoretisch wie auch praktisch begrenzt. Das liegt an der Tatsache, dass wir uns z.B. nur die Gefühle vorstellen können, die wir selber haben; dass wir uns nur die Farben vorstellen können, die wir selber sehen; dass wir uns nur Töne vorstellen können, die im Bereich der für Menschen wahrnehmbaren Schwingungsfrequenzen liegen; dass wir nur dreidimensionale Raumvorstellungen haben; dass wir Geschehensverläufe nur in Zeitverläufen imaginieren können und vieles mehr. Daher sind auch unsere Gottesvorstellungen immer nur solche, die sich im Rahmen menschlicher Zugriffsmöglichkeiten bewegen. 

Lediglich im Bereich von Varianten bei Formen haben wir eine grenzenlose Palette von Vorstellungen, wohl auch bei der Anordnung von Tonfolgen und sicher noch einer Reihe anderer Größen, für die wir Sinnesorgane haben. Aber bei all den physikalischen Größen, die wir nur indirekt erschließen können, fehlt uns die Vorstellungskraft.

Die Realität ist grenzenlos, doch wir Menschen müssen uns damit abfinden, dass sie von unserem Denken nicht erfasst werden kann, weil unser Gehirn von der Evolution dafür nicht entwickelt ist und das nicht brauchte.

Man kann aber das Denken überschreiten und in eine weitere Realität kommen. Das sind spirituelle Bereiche des Bewusstseins, die dem ähneln, was du als grenzenlos beschreibst.

Das sind dann aber keine Vorstellungen, sondern gelebte Erfahrungen.

Nein.

Einige physikalische Grenzen schlagen bis in unsere Denkweisen als unüberwindbare Hürden durch.

Schönstes Beispiel - was zugegebenermaßen ein wenig hinkt - wir können uns keine Farben ausdenken, die es nicht real gibt.

Klar, weil Farben das Ergebnis der Reizung unserer Sehzellen sind. Was die Sehzellen nicht reizt, ist keine Farbe (somit können von Geburt an Blinde sich keinerlei Farbe vorstellen).

Für mich persönlich passender ist unsere Unfähigkeit, das Universum zu begreifen. Wir können uns das Universum weder als endliches noch als unendliches Konstrukt vorstellen. Beides - in letzter Konsequenz zuende gedacht - verursacht erhebliche Kopfschmerzen.

Dafür können wir etwas besonders gut: Vereinfachen, Abstrahieren und plastischer darstellen, ohne die Kerninformation zu verfälschen.

Wir haben ein recht gutes Bild vom Universum vor Augen. Vom Mond über die Planeten, die näheren Sterne, unsere Milchstraße, der lokale Galaxiengruppe, den Virgo Galaxienhaufen, Superhaufen und kosmischen Superstrukturen bis zum Rand des sichtbaren Universums.

Maßstäblich auf ein Blatt Papier gemalt würde schon die Darstellung der Planeten und der näher gelegenen Sterne scheitern.

Wir skalieren gedanklich und "springen" in Größenskalen rauf und runter.

Nein.

Unsere vortsellungskraft ist eingeschränkt durch unsere umwelt. Sie kann sich weiterentwickeln mit erfahrungen und wissen. Aber es gibt grenzen der vorstellungskraft.

Beispiel:

für die meisten menschen wird es schwer sich 4 raumdimensionen vorzustellen. z.b. ein 4 Dimensionaler würfel.

Ein steinzeit mensch wird sich wohl kaum einen Großen mit fliegenden mit heißer luft gefüllten ballon vorstellen können.

Ja und Nein

Nein, unsere natürliche Vorstellung wird durch unser Erfahrung begrenzt. Das was wir nicht erleben können, was sich hinter der Grenze des (für uns) Vorstellbaren abspielt,  befindet sich außerhalb unserer Vorstellung. 

Ja, den die Grenze des Vorstellbaren lässt sich überschreiten. Sobald wir dies tun, ist alles möglich - ob andere uns in diese entgrenzte Vorstellungswelt folgen könne, ist abhängig von der jeweiligen Phantasie.

Nein, sie ist sogar sehr beschränkt. In der Physik gibt es sehr viele Phänomene, die man gut berechnen kann, aber sich nicht wirklich bildlich vorstellen kann. Das fängt bei mehrdimensionalen Räumen an und schließt eigentlich die gesamte Quantenphysik mit ein,

Das kann man einfach so darstellen: Wir leben in vier Dimensionen, sich die Vierte, die Zeit, bildlich zu den anderen Drei vorzustellen funktioniert schon nicht so ideal. Kommen noch ein paar mehr dazu hört's ganz auf.

In der Theorie klar, in der Praxis allerdings nicht: Jeder Mensch (außer Chuck Norris xD) hat eine Grenze, was er sich vorstellen kann. Manche können sich die Unendlichkeit bzw. die Zahl Pi nicht vorstellen, andere wie wir es geschafft haben Computer zu entwickeln.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :-)

LG Max

Ja ... kann ich mir vorstellen.

Jedenfalls sagt die Bibel, dass wir selbst mit kühnster Fantasie nie alles in der Schöpfung begreifen können:

"Alles hat er schön gemacht zu seiner Zeit. Auch die unabsehbare Zeit hat er in ihr Herz gelegt, damit der Mensch das Werk nie herausfinde, das der [wahre] Gott gemacht hat vom Anfang bis zum Ende." (Prediger 3:11)

Bisher haben wir zumindest nichts gefunden was tatsächlich über unsere Vorstellungskraft ginge.

Nur gewisse Dinge versetzen uns in Schock wenn wir sie sehen, was bei den Entdeckungsfahren von Columbus und Co passiert sein soll.

mulano 19.05.2017, 17:47

Eine Sache würde mir da einfallen, welche unsere Vorstellungskraft überschreiten könnte. Nehmen wir mal die Religionen. Viele glauben an ein übernatürliches Wesen welches sie "Gott" nennen und dieser Gott ist "das Größte worüber hinaus nichts größeres gedacht werden kann"? Also für das menschlichen Vorstellungsvermögen nicht in Gänze zu erfassen?

0
Andrastor 19.05.2017, 17:56
@mulano

Das ist ein Fehlschluss. Ich kenne diesen "Gottesbeweis" aber selbst dieser wurde inzwischen widerlegt, weil wir uns immer etwas größeres Vorstellen können.

Supergott zum Beispiel, also eine Gottesfigur die sogar Gott übertrifft und diesen erschaffen hat. Somit habe ich gerade eben etwas größeres gedacht als "das Größte worüber hinaus nichts größeres gedacht werden kann".

0
mulano 19.05.2017, 18:02

Das ist kein wirkliches Argument was du da lieferst. Wenn Gott "das GRÖßTE ist worüber hinaus nichts gedacht werden kann" dann kannst du nicht sagen das es auch noch einen Supergott geben könnte, denn das geht laut Definition nicht.

1
Andrastor 19.05.2017, 18:16
@mulano

Und daher ist diese Definition falsch, denn man kann IMMER etwas größeres denken. Das ist wie in der Mathematik, die Aussage geht davon aus, dass nichts über "unendlich" geht, aber ich kann immer noch +1 dazurechnen, unendlich+1, unendlich+2, unendlich+3 etc.

Die Aussage geht wie gesagt von der Fehlannahme aus, dass unsere Vorstellungskraft begrenzt wäre.

0
mulano 19.05.2017, 18:30

Was für ein Ergebnis kommt dann raus wenn du "Unendlich+1" rechnest? ;)

0
Andrastor 19.05.2017, 18:34
@mulano

unendlich +1 ist doch logisch.

Wenn man beide "Unendlichkeiten" nebeneinanderstellt ist unendlich+1 um 1 Einheit größer, schneller, wasauchimmer als unendlich.

0
mulano 19.05.2017, 18:45

Beide Unendlichkeiten? Also bitte, mach dich doch nicht lächerlich. Wer soll dir das glauben? Wir können die Diskussion gerne später vorsetzen, ich mache mir jetzt was zu essen. Melde dich wieder wenn du "echte" Argumente hast. Nicht böse gemeint, aber was du sagst ist doch albern.

0
Andrastor 19.05.2017, 18:48
@mulano

Nein, was ich sage ist überhaupt nicht albern, aber du scheinst es nicht zu verstehen.

Daher lass es mich in einem Beispiel verdeutlichen:

Nehmen wir 2 paralelle Strahlen, also Linien, welche einen Startpunkt haben und sich dann in die Unendlichkeit nach vorne bewegen. Das Bild/ die Kamera verfolgt das Ende der beiden Strahlen, sodass man sehen kann wie sie sich bewegen.

Beide Strahlen sind Unendlichkeiten, sie bewegen sich bis ins Unendliche.

Wenn man jedoch bei einem Strahl 1 Einheit hinzurechnet, also unendlich +1 daraus macht, haben wir 2 Strahlen die sich ins unendliche bewegen, aber einer ist immer eine Einheit weiter vorne als der andere.

0
mulano 19.05.2017, 19:03

"Das Bild/die Kamera verfolgt das Ende der beiden Strahlen..." Die Unendlichkeit hat ein Ende? 😂

0
Andrastor 19.05.2017, 19:11
@mulano

Nein, weil sich die Kamera mitbewegt...

Nimm statt Strahlen zwei Läufer die unendlich viele Schritte laufen. Sie sind eine Art von Unendlichkeit, nämlich unendliche Schritte. Gib einem +1 Schritt und er wird immer einen Schritt weiter vorne sein als der andere.

Jetzt verständlich genug für dich?

0
mulano 19.05.2017, 19:23

Ich verstehe nur Bahnhof, vllt bist du aber auch nur nicht gut genug im Geschichten erzählen. Jetzt aber mal ehrlich, für mich hört sich das nach einem verzweifelten Versuch an seine eigene Meinung vor sich selbst zu rechtfertigen. Später willst du mir noch weismachen das die Erde flach ist und von Reptiloiden beherrscht wird, die ihre Gestalt in die eines Menschens verwandeln können. 😂

0
Andrastor 19.05.2017, 19:26
@mulano

Es wird langsam echt schwer mit dir... gut, letzter Versuch dir das bildhaft darzustellen bevor ich mir die Arbeit antu ein Youtube-Video zu erstellen...

In diesem Beispiel nehmen wir 2 Bäume. Wir nehmen an dass sie nicht sterben können und ewig weiterwachsen. Sie wachsen ins Unendliche.

Der eine Baum wurde jedoch ein Jahr früher gepflanzt und ist daher um ein Stück größer als der andere Baum. Beide wachsen gleich schnell, (unendlich), doch der ältere Baum ist immer ein bisschen größer als der andere (unendlich +1)

Hast du es jetzt endlich verstanden?

0
mulano 19.05.2017, 19:38

Verstanden schon, aber Baum als sinnbildlich als Unendlichkeit zu verwenden und dann daraus ableiten zu wollen das nur weil es mehrere Bäume gibt auch mehrere Unendlichkeiten geben soll finde ich ein bisschen strange. Das wäre als würde ich behaupten das es Jesus zweimal gibt.

0
Andrastor 19.05.2017, 19:45
@mulano

Es "gibt" mehrere Unendlichkeiten, als hypothetisches Konstrukt zumindest. Etwas "kann" unendlich schnell sein, unendlich hoch, unendlich heiß, etc.etc. das bedeutet nicht dass alle diese Dinge dasselbe Objekt sein müssen.

Vergleiche es eher mit Superhelden: Superman ist unendlich stark, der Flash unendlich schnell, Batman unendlich intelligent etc.etc. (nur als Beispiel)

Was dieses Beispiel verdeutlichen soll, ist das unser Verstand sehr wohl in der Lage ist immer einen drauf zu setzen, selbst wenn das per Definition nicht möglich wäre.

Schau die die Erklärungen zum Beginn der Existenz an. Egal wie man versucht sie zu erklären, man kann immer fragen: Und was war davor?

0
mulano 19.05.2017, 20:00

"als hypothetisches Konstrukt zumindest..." Du weisst schon das eine Hypothese keinen einzigen Beweis liefert? Ich könnte auch behaupten das um den Mond eine Kaffetasse kreist welche die Astronauten bei der Mondlandung in dessen Gravitationsradius verloren hätten.

0
Andrastor 19.05.2017, 20:05
@mulano

Es geht hier um Gedankenexperimente. Diese sind hypothetisch. Es gibt keine Bäume die in die Unendlichkeit wachsen können, es gibt keine Läufer die unendlich viele Schritte laufen können. Aber das Prinzip der Unendlichkeit lässt sich so erklären.

Und was diese Gedankenexperimente beweisen ist dass unser Verstand immer +1 rechnen kann und es somit nichts gibt "über das nichts gedacht werden kann".

0
mulano 19.05.2017, 20:14

Nö.

0
Andrastor 19.05.2017, 20:16
@mulano

Na wenn du meinst. Ich habe die Faktenlage erklärt, wenn du das immer noch nicht verstehen willst, kann ich nichts weiter für dich tun.

0
mulano 19.05.2017, 20:44

Ich meine nicht, ich weiss.

0
Andrastor 19.05.2017, 20:44
@mulano

Dann kannst du nur von dir selber reden. Du hast in dieser Diskussion mehr als eindeutig bewiesen das deine Vorstellungskraft durchaus begrenzt ist.

0
mulano 19.05.2017, 20:55

Was du schreibst widerspricht dem was du vorher gesagt hast. Du meintest doch die Vorstellungskraft wäre NICHT begrenzt. ;)

0
Andrastor 19.05.2017, 20:59
@mulano

Die menschliche im Allgemeinen nicht. Deine individuelle offensichtlich schon (weil du sie selber einschränkst indem du nicht zulässt dir etwas vorzustellen was deinem äusserst kleinkarierten Weltbild widerspricht). Kleiner aber feiner Unterschied.

0
mulano 19.05.2017, 21:35

Du kannst dir Gott doch auch nicht vorstellen? Bist du auch in deiner individuellen Vorstellungskraft begrenzt?

0
Andrastor 19.05.2017, 21:37
@mulano

Nur weil ich (die Wahrheit) sage dass es ihn nicht gibt, bedeutet das nicht, dass ich ihn mir nicht vorstellen könnte.

Auch hier wieder ein Unterschied und diesmal ist er weder klein noch fein.

0

Solange sie die dritte Dimension nicht übersteigt und es keine abstrakte Extremen sind wie die Unendlichkeit oder das Nichts, natürlich.

Hallo mulano,

Theoretisch.

Liebe Grüße Dhalwim,

Nein. Oder kannst du dir vorstellen, was vor dem Urknall war bzw. wie das Nichts aussieht?

mulano 19.05.2017, 18:15

Vorstellen im Sinne von eine Hypothese aufstellen, das könnte ich. Wissen könnte ich es aber nicht.

0
Revic 19.05.2017, 18:24
@mulano

Würdest du deine Hypothese mit mir teilen? Ich interessiere mich sehr für das Thema erfahre gern, was andere Menschen darüber denken.

0
mulano 19.05.2017, 19:15

Wenn es ein "vor dem Urknall" gab, dann denke müsste man des Rätsels Lösung in den Religionen suchen. Naturwissenschaftlich werden wir wohl nie erklären können was davor war und ob es dieses davor wirklich gab?

0

Grenzenlos ist allenfalls nur die Dummheit des Menschen und das Universum.

Beim Universum bin ich mir allerdings nicht sicher.

(von A. Einstein geklaut)

Was möchtest Du wissen?