Ist unser Wille frei (Philosophie)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Handlungsfreiheit setzt voraus, dass ich frei zwischen Alternativen wählen kann, z.B. nicht durch äußere Gewalt behindert oder zu einer Wahl gezwungen bin. Es setzt natürlich auch voraus, dass ich überhaupt handeln kann, z.B. nicht ohnmächtig bin oder gelähmt.

Willensfreiheit geht der Handlungsfreiheit voraus, das heißt, ich sollte nicht nur in meinem Handeln sondern auch nicht in meinem Wollen eingeschränkt oder festgelegt sein. Strenge Deterministen, die den Menschen sozusagen als ein Rädchen in einem Uhrwerk anschauen, bestreiten Willensfreiheit, weil in ihrem Weltbild alles festgelegt ist. Über den Rest streiten sich die Gelehrten, z.B. wieviel Willensfreiheit noch bei Hypnose oder in Rauschzuständen einzuräumen ist. Willensfreiheit kann gegeben sein, auch wenn Handlungsfreiheit eingeschränkt ist. Jemand der eingekerkert ist, kann weiterhin wollen, frei zu kommen und immer wieder neue Strategien dazu überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo sanyleclerc, ich grüße Dich.

Als erstes sollte eine Unterscheidung getroffen werden zwischen Wille und Entscheidung. Diese wird meist nicht durchgeführt. Eine eigene Freiheit kann es nur in der Entscheidung geben, zwischen zweien oder mehreren. Damit ist schon der Begriff Willensfreiheit ein Unsinn. Es gibt nur eine Entscheidungsfreiheit. Der sich aus einer Entscheidung ergebende Wille, zu einer Umsetzung der Entscheidung (man achte auf die Reihenfolge), ist daraufhin abhängig von der Person, mit welcher Energie, welchem Elan sie ihre Entscheidung umsetzt. Diese Energie ist mit dem Begriff "Willen" ausgedrückt. Woraus sich eine Entscheidungs-Freiheit ergibt, die in der Person vorhanden ist. Wieweit es tatsächlich eine Freiheit ist, das sei dahin gestellt. Denn seine in ihm ablaufende Entscheidungsfindung ist von vielerlei Faktoren abhängig, z. B. von inneren Wünschen, Bedürfnissen, Hoffnungen oder äußeren Notwendigkeiten, Aufforderungen oder noch anderen. Seine Handlungs-Freiheit ist einmal von ihm selbst und von den äußeren Bedingungen abhängig in denen er sich befindet. Mithin hat seine Handlungs-Freiheit zwei Bezugspunkte, die für ihn in seiner Ausführung (der Handlung) zu berücksichtigen sind.

Wollte man tatsächlich von einer Willensfreiheit des Menschen sprechen, dann bezöge sie sich auf eine Ausführung einer Handlung und entspräche damit der Handlungsfreiheit. Wobei diese Entsprechung nur zu einer Verwirrung in den Begriffen und auch im Denken führte.

Ich grüße Dich und bleib gesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen Willen, den du nicht umsetzen musst!
Der Wille ist nur das was du möchtest, die Handlung das, was du tust /umsetzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist jetzt keine Antwort von jemandem der das Studiert hat oder so, also..
Willensfreiheit ist die Freiheit zu denken und zu wollen/wünschen was du willst, ohne das es dir jemand vorschreibt. Zum Beispiel sind die Menschen in Nordkorea nicht willensfrei, da sie hingerichtet werden, wenn sie eine andere meinung haben als die regierung
Handlungsfreiheit ist die Freiheit zu tun was du willst und zu gehen wohin du willst. nehmen wir zum Beispiel damals die KZ-Opfer. Sie wurden gezwungen etwas zu tun, wenn sies nicht getanhaben, wurden sie getötet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?