Ist unser System der Zahlung von Kindergeld Elterngeld usw falsch?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wir haben zwei Milliarden hungernde Menschen auf der Welt. Uns mit deren Zuständen zu vergleichen finde ich ein wenig neben der Spur. 

Kindergeld an sich ist gut. Allerdings lässt sich über die Verteilung trefflich streiten. Angefangen bei dem ganzen Verwaltungsunsinn. 

Aktuell treibt er eine neue Blüte:

4,3 Millionen in Vollzeit arbeitende Menschen beziehen aufstockend Hartz-IV. Deren Kinder werden nun ab Vollendung des 15. Lebensjahres von den ARGEN aufgefordert, sich eine Arbeit zu suchen. .Es kostet immensen Verwaltungsaufwand zu beweisen, dass die Kinder noch zur Schule gehen. Und oft wird die schulische Bescheinigung ignoriert oder nicht anerkannt. Gibt manche Urteile dazu. 

Auf der anderen Seite werden die Multimillionäre in diesem Staat absolut nicht überprüft. Nicht mal steuerrechtlich. ARD berichtete darüber. Klarer Verfassungsverstoß. 

Es müsste auch nicht so viel Geld direkt an die Eltern ausgezahlt werden, würde auf Steuern für Kinderkleidung verzichtet, gäbe es überall Schulessen, kostenlose Jahreskarten für SchülerInnen.... . 

Also tatsächliche und tatkräftige Unterstützung der Eltern durch die Gesellschaft wie es das Grundgesetz vorsieht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Sozialsystem an sich hat schon einen guten Grund und ich bin heilfroh darum. In allen Ländern, wo man sich immer um sich selbst kümmern muss wenn irgendwas ist - kann es halt auch passieren dass man von einen Tag auf den Anderen gar nichts mehr hat. Das Risiko ist wesentlich grösser dass was passiert und WENN was passiert ist auch das Risiko wesentlich höher dass man da nicht mehr rauskommt.
Das Kindergeld ist jetzt an sich keine Unmenge und es wurde in der Richtung oft in letzter Zeit rumgeschraubt. Es gibt auch einen Maximal- und einen Minimalsatz. Das ist in Ordnung finde ich. Irgendwo muss man so eine Grenze halt setzen. Und dass Schwerverdiener auch Kindergeld kriegen ist auch in Ordnung. Das ist wesentlich billiger, als dass der Konzern der dem Schwerverdiener gehört keine Steuern zahlt.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerechter wäre natürlich, es nach den Einkommensverhältnissen zu zahlen.Wer wenig verdient, bekommt mehr, Großverdiener brauchen keins.Hätte allerdings den Nachteil steigender Verwaltungskosten, und dass in gewissen Kreisen mit ziemlich vielen Kindern der Vater dann noch etwas länger in der Kneipe sitzen könnte.

Mal zum Vergleich: In Tschechien werden ca 25€ pro Kind gezahlt, bei Einkommen, die in der Regel weit über 50% unter unseren liegen. Das Preisniveau ist auf den meisten Gebieten fast gleich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein was Falsch ist ist das zb wen die Eltern harzt 4 bekommen das Geld wieder abgerechnet wird! Den das würde sonst die Eltern mehr entlasten und dann wäre auch mal was mehr fürs Kind drin..Was falsch läuft ist das unsere Politiker viel zu viel extraleistungen die gegen den Arbeitslosenoder den sozialhilefeempfänger hineinschreiben die nicht machbar sind und damit die alten Möglichkeiten wegnehmen.

zb bei hartz 4 soll man von ca 400 € nicht nur sein Lebensmittel bestreiten sondern auch alles andere und sogar noch für Kleidung und Möbeln und Reparaturen sparen was nicht oder kaum möglich ist.Oder auch noch Geld für eine notwendigen Umzug und Kaution zurücklegen.!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malavatica
15.08.2016, 16:46

Da sprichst du ein wahres Wort. Aber Kindergeld wird doch nicht abgezogen? 

0

Nein, die Menschen in anderen Ländern kommen eben nicht klar...

Die hungern dann, oder leben auf der Straße samt Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, einerseits ist es schwachsinnig allen Leuten Kindergeld zu geben, Günter P. (49)-Immobilienmakler braucht z.B kein Geld für seine Kinder. Anderseits verringert man durch solche Leistungen die Säuglingssterblichkeit in unteren Schichten, weil mit 400€ Verdien st kann man sein Kind nicht ernähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malavatica
15.08.2016, 13:53

Also sollte man differenzieren deiner Meinung nach?!  Ok. 

0
Kommentar von ScienceFan
15.08.2016, 14:22

Ja.

1

Deutschland ist für viele ein "Schlaraffenland", niemand kann genug bekommen, jeder fordert nur......schimpft aber über Steuererhöhungen. Woher sollen die Gelder denn kommen???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
15.08.2016, 17:25

Würden Großkonzerne auch nach ihren Einnahmen versteuert, wäre das schon mal ein Weg in die richtige Richtung. Der Anfang ist ja wohl gemacht worden. Mal schauen, was dabei rauskommt.

3
Kommentar von Menuett
15.08.2016, 19:39

Wenn Amazon und Co. hier in D versteuern würde, dann hätten wir schon einiges an Geld mehr.

Die Gelder sind da, nur die Verteilung stimmt nicht.

0

Naja überleg doch mal - eine Gesellschaft kann nur auf Dauer Bestand werden, wenn sie erneuert wird. D.h. diejenigen die Sterben müssen ersetzt werden durch neue Menschen, normalerweise also durch Kinder. In Deutschland haben wir das Problem dass die Menschen nicht genug Nachwuchs bekommen. Dafür gibt es viele Gründe, aber der wirtschaftliche Aspekt spielt dabei eine wichtige Rolle. Kindergeld und Elterngeld versuchen das etwas auszugleichen. Ein Kind großzuziehen kostet etwa 120.000 EUR, und dabei ist noch nicht einmal der Aufwand berücksichtigt den man hat sondern die reinen Konsumausgaben. Diese Leistungen werden von den Eltern für die Gesellschaft erbracht. Mit Eltern und Kindergeld sowie Steuererleichterungen bekommen sie nur einen kleinen Teil davon zurück.

In armen Ländern hat man so etwas nicht, aber da gibt es sowieso kein nennenswertes Sozialsystem. Die Jungen sorgen für die Alten, daher wollen die Menschen auch möglichst viele Kinder haben um im Alter nicht in Armut zu versinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Alternative schwebt dir vor?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was andere Länder machen ist deren Sache.
Hier in Deutschland gilt das Grundgesetz, in dem steht "...die Familie steht unter dem besonderen Schutz des Staates..."
Dafür muss sich niemand Abzocke nachsagen lassen, dass er grundgesetzlich geschützte Rechte hat.

Deutschland gibt zu wenig Geld für Familien und Kinder.
Der Staat hat soziale Pflichten, die er nur minimalistisch erfüllt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht es dir allgemein um Transferzahlungen? Oder um Leistungen für Eltern/Kinder?

Tatsache ist, wenn man sich heute für Kinder entscheidet, hat man diverse finanzielle Belastungen.

In einem Land, in dem die Geburtenrate rückgängig ist, ist es im Interesse des Staates, für mehr Kinder zu sorgen. Solche Leistungen wie Elterngeld, Elternzeit, Kindergeld sind dafür da, um wenigstens ein Teil der finanziellen Belastung zu tragen. Schließlich ist es auch im Sinne aller, das es Nachwuchs gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das Sozialsystem in Deutschland ist schon sehr gut. Klar kann man Kritikpunkte anbringen aber im Vergleich zum Rest der Welt geht es, bei uns, schon in eine gute Richtung.

Ohne bzw. mit kaum staatlicher Hilfe kann ein Land nicht gut Funktionen. Bestes Beispiel dafür ist die USA. Dort sieht man einfach den Kapitalismus am Ende.

Wie kann in einen Land soviel Reichtum oben sein und gleichzeitig die Armut anwachsen. Durch diesen Riss entstehen erneut die alten Probleme über die Rassen und soetwas wie Trump wird überhaupt möglich.

Wir sollten extrem froh sein, dass wir in Deutschland die Leute nicht aufgeben, wenn sie finanziell Verluste machen oder arbeitslos werden.

Klar nutzen Menschen dieses System aus, aber das kann man leide nie vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
15.08.2016, 17:23

Fragt sich nur, wie lange es noch so gut sein kann.

0

Was möchtest Du wissen?