Ist Tupperware- Beraterin sein noch lukrativ?

7 Antworten

Ich denke, Tupper hat sich überholt. In den 80er-Jahren musste man einfach Tupper haben. Heute gibt es viel interessantere Artikel, zu einem wesentlich günstigeren Preis, und ebenso langlebig. Ich habe alle Tupperware, die sich bei mir im Haushalt befand, entsorgt.

Ich würde meine Lebensplanung nicht auf so eine zweifelhafte Verdienstquelle aufbauen.

Es wäre auch nur nebenbei, mein Hauptjob würde ich behalten 😊

1

Vor 10 oder 15 Jahren mag man damit wohl noch etwas verdient haben.

Es ist ja nicht so, daß die Käufer heutzutage weniger blöd sind als seinerzeit, aber die kaufen heute ihren überflüssigen Plunder bei Ammazohn. Online-Käufe sind die Blödheit des 21. Jahrhunderts.

Hausierer wie die von Tupperware oder Amway haben ausgedient wie Korbflechter und Tante-Emma-Läden.

Wenn Du Kohle machen willst, zieh irgendeinen Onlinehandel auf.

Die besten Beispiele für kritiklose (da kritikunfähige) Online-Lemminge findest Du hier auf gutefrage.net.

Am besten mach ein Produktprogramm für Jugendliche. Es gibt kaum ein leichter lverdientes Geld als Taschengeldabzocke.

Ob Tupperware- Beraterin lukrativ ist, liegt daran, ob Du genug "Dumme" findest, die es kaufen.
>>Die Kunst ist nicht das "verkaufen", sondern die "Dummen finden", die jeden Tag aufstehen<<.

Was möchtest Du wissen?