Ist Trump wirklich SO gefährlich?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meine Meinung ist: Hunde, die bellen, beißen nicht.

Mag sein, dass Trump sich prollig benimmt. Aber letzten Endes sind semi-seriöse Medien mit an der Angststimmung beteiligt, die er scheinbar auf die Leute hat. Die meisten, die auf ihn schimpfen, sind Leute, die von Politik oder Gesellschaftswissen keine Ahnung haben & lediglich das nachplappern, was sie in Privatfernsehnachrichten oder im Videotext aufgeschnappt haben oder was andere ihnen erzählt haben!

Klar, er ist kein Engel. Aber ich finde, dass er gegenüber Hillary Clinton das geringere Übel ist --------> weil er am Ende so viele Berater hat und Lobbyisten ihn einnehmen, dass er kaum was Eigenes durchbringen kann. Ihm fehlt das Fachwissen genauso wie das taktische Geschick, politisch ernsthaft was zu bewirken. 

Ich habe kein Problem damit zuzugeben, das mir Donald Trump lieber ist.

Hillary Clinton war/ist mir zu verbissen & ist auch durch ihr Hintergrundwissen gefährlicher als ein polternder Senior.. unter ihr hätte ich einen dritten Weltkrieg nicht ausgeschlossen bzw. es wäre auf kurz oder lang zur Ära "George W. Bush 2.0" gekommen. Mit allen bekannten Folgen. Hillary hatte nur den "politisch korrekten" Bonus eine Frau zu sein und gegen einen Mann anzutreten, der sich noch nicht mal bemüht "nett" oder "medienbeliebt" zu wirken sondern sich genauso ungehobelt gibt wie er ist.

Ansonsten ------> Alles weitere ist spekulativ, in vier Jahren sprechen wir uns wieder....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach ist trump aufgrund seiner Unkalkuierbarkeit alleine schon eine erhebliche Erhöhung jedweder Risikofaktoren. Ansonsten bleibt abzuwarten, welche seiner völlig widersprüchlichen Wahlversprechungen er wie dynamisch umsetzt bzw. bricht...

Ich denke, Trump wird die USA ziemlich abwirtschaften und international mehr Probleme generieren und keins lösen. Schaun mer mal...

Dummschwätzerei wiederum ist, wenn ein Typ wie du verkündet, Clinton habe "schon teilweise kriegspläne ausgearbeitet".

Was steht denn in denen drin? Erzähl mal...:-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piercethejenny
09.11.2016, 14:20

Das kannst du selbst nachlesen. Und allein schon diese Emailaffäre sollte einem ein warnsignal sein

1

Für mich war diese Wahl wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. 

Dennoch hätte ich Clinton als das geringere Übel empfunden.

Trump ist einfach nur ein widerwärtiger, Rechter Rassist! Unabhängig davon was die Medien berichten! Aber hast dir schon mal angehört was Trump für Aussagen von sich gegeben hat!?! 

Um diesen Rassisten als solchen zu entlarven, braucht man die Meinung der Medien nicht! Dazu muss man nur hinhören was dieser Idiot sagt! 

Aber die Amerikaner waren ja noch nie die hellsten.... Von daher verwundert es schon kaum, dass sie einen Rassisten, der vom KuKluxKlan unterstützt wird, zum Präsidenten wählen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piercethejenny
09.11.2016, 14:21

Natürlich hab ich das gehört, aber wie gesagt, ich hab lieber so einen als clinton

1
Kommentar von voayager
09.11.2016, 14:43

Alles richtig peace, bleibt indes noch ein kleine Ergänzung. Auch die Deutschen sind politisch nicht besser als die US-Amerikaner. Wenn man bedenkt, dass die AfD als Neuling in der Parteienlandschaft aus dem Stand raus über 20% der Wählerstimmen in diesem oder jenem Bundesland errang, dann ist das hiesige Wahlvolk halt auch nicht besser, als die Leute jenseits des großen Teiches. 

1
Kommentar von MickyFinn
09.11.2016, 15:03

Haha.. die Konservativen haben gewonnen^^

Dennoch hätte ich Clinton als das geringere Übel empfunden.

Schau dir mal folgendes Video an und dann bin ich mal gespannt, ob du bei deiner Aussage bleibst.

https://www.youtube.com/watch?v=T4D8CvVM1MA 

Ein Hoch auf Trump ! ;)

0

Ich schau mal nach meiner Kristallkugel, wenn ich sie gefunden habe, sage ich dir Bescheid. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?