Ist Treppensteigen gut bei Kniearthrose?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Zeit lang hat meiner Frau Glucosamin geholfen, jetzt hat sie zwei neue Kniegelenke. Glucosamin verstärkt die Gelenkschmiere.

Für Arthrose-Patienten ist jedoch nicht jede Sportart geeignet. Schnelles Anlaufen und Abstoppen, wie beispielsweise beim Tennis,
sollten vermieden werden. Auch andere Ballsportarten sind generell
nicht zu empfehlen, da hier oft schnelle Richtungsänderungen und
abrupte Bewegungen nötig sind.

Bei Arthrose sollten die Gelenke mit wenig bis gar keinem Gewicht
belastet werden, daher verbieten sich Sportarten wie zum Beispiel
Skifahren oder übermäßiges Krafttraining. Allgemein lässt sich sagen,
dass von Extremsport, Leistungssport und Wettkämpfen Abstand genommen
werden sollte.

http://www.gesundheit.de/krankheiten/rheuma-erkrankungen/arthrose/sport-bei-arthrose

Kann mir nicht vorstellen, daß Treppensteigen da positiv wirkt, ist ja fast wie Kniebeugen, die sollte man bei Arthrose auch nicht machen.

Besser sind Bewegungsformen, wo du nicht mit dem gesamten Körpergewicht auf dem Gelenk hängst, also Schwimmen oder Radfahren oder auch Crosstrainer. 

Kraftsport ist sicher auch nicht falsch, aber Treppensteigen hat nichts mit Kraftsport zu tun!

Nur treppauf, weil runter das Knie mit zuviel Gewicht belastet wird.

Ach je, Sie kennen mich! JA leider sind da auch noch etliche Rundungen die Treppe hinunterzuschleppen.

0

Hund hat Angst vorm Treppenhaus

Hallo! Wir haben nun seit 2 Tagen eine 5 jährige Pointermixhündinn. Wir haben sie aus einem Tierheim allerdings hat sie schon 2 Monate bei einer Hundetrainerin gewohnt und dort auch das Treppensteigen gelernt und geübt. Bisher ist sie wirklich eine Traumhündin also keine typischen Probleme mit Tierheimhunden. Jedoch haben wir ein Problem. Bei unserer Ankunft vor zwei Tagen ist sie noch Problemlos von der Garage bis zum Treppenhaus gegangen und auch mehr oder weniger problemlos in den Lift eingestiegen. Da hätte ich mir eigentlich mehr Sorgen gemacht da sie dieses Gerät ja nicht kennt. Bis gestern ging alles problemlos doch als ich gestern abend mit ihr draussen war hat sie es prompt verweigert vom Hausgang die 5 Stufen bis zum Lift hochzugehen. Runter zur Garage ist sie zwar mitgegangen über die Treppe allerdings hat sie sich auch dort steif und fest geweigert auch nur in die nähe des liftes zu gehen. Nach einer halbe stunde gutem zureden so wie leckerlies hab ich dann die Geduld verloren und sie kurzer hand bis in den Lift getragen. Als meine Mutter dann am späten abend nochmal draussen war mit ihr hat sie sich kaum mehr aus der wohnungstüretüre rausgetraut. Beim zurückkommen ist sie dann unten im Hausflur direkt an der Haustür gepresst gestanden udn hat sich keinen Zentimeter bewegt. wir haben inzwischen schon gegoogelt gehabt und alles mögliche probiert aber keine chance. auffäällig war aber dass sie die ganze zeit blickkontakt vermeidet hat als würde sie sich schämen. wir haben probiert sie nicht anzuschauen und wegzugehen da hat sie sich dann schon ein paar zentimeter nach vorne getraut die stufen zum lift war aber dann doch zu viel. Wir mussten sie wieder tragen was bei einem 25 Kilo brocken gar nicht so einfach ist. Seit heute morgen traut sie sich nichtmal mehr in den wohnungsflur sobald man ihr die leine anlegt. Kann uns irgendwer helfen? Früher oder später muss sies lernen da wir nicht ewig zuhause bleiben können mit ihr und sie ja auch mal raus muss. Und jedes mal will ich ihr das erlebniss treppenhaus auch nicht noch dramatischer machen indem ich sie trage. Was würdet ihr vorschlagen wie wir ihr zeigen können das das Treppenhaus gar nichts schlimmes ist? Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?