Ist Treppensteigen für Hunde schädlich?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man ein Haus mit mehreren Stockwerken hat, dann bewegen sich Hunde da auch zwangsläufig die Treppen raus und runter. In dem Maße, also morgens runter, abends wieder rauf und vielleicht noch einmal dazwischen mittrappeln, ist das auch nicht schädlich.

Welpen sind nicht aus Glas und würden auch in freier Wildbahn mal wo rauf oder runter klettern. Es ist das "zu viel" das schädlich ist. Wie zB eben, wenn jemand eine Wohnung in einem höheren Stockwerk hat und da mehrmals täglich rauf und runter muss.

Bei einem jungen Hund sind die Gelenke nicht komplett ausgebildet und es wird alles nur von weichen Bändern zusammengehalten und die Gelenke müssen eben erst zusammenwachsen. Bis die Gelenke wirklich ausgebildet sind sind die Hunde ca. 1 - 1,5 Jahre alt. Bis dahin soll man übermäßige Belastung der Gelenke vermeiden. Kein Fahrradfahren, kein Joggen, nicht zuu lange und oft wild toben lassen, nicht zu oft Treppen laufen oder vom Sofa hüpfen, keine Sprünge usw. Wie gesagt, der Welpe muss nicht in einen goldenen Käfig gesperrt und 1 Jahr lang ruhig gehalten werden, aber man sollte da ein Auge drauf haben, dass es nicht zu viel wird und lieber einmal zu oft eingreifen als zu wenig.

Muskeln können bei erwachsenen Hunden mit Gelenkproblemen durchaus helfen, beim Welpen aber ist schon der gezielte Muskelaufbau problematisch, weil dafür eben die Gelenke belastet werden.

JA - Treppensteigen ist für junge Hunde von größeren Rassen sehr schädlich!

Das hat folgende Gründe:

Bei den Hunderassen die größer werden, müssen Knochen und insbesondere die Gelenke während der Wachstumsphase geschont und wenig belastet werden. Das Treppenlaufen ist für Gelenke sehr schädlich.

Hinzu kommt, dass sich die wichtigen Muskeln, die die Gelenke beim Treppensteigen stabilisieren, sich erst ab ca. dem 8. Monat so richtig bilden; ganz aufgebaut und stark sind diese Muskeln aber sogar erst nach der zweiten Wachstumsphase, also mit ca. 1,5 Jahren!!

Bis dahin können die Muskeln noch wenig stützen und die noch nicht fertigen Knochen und Gelenke tragen also die Hauptlast und die ist beim Treppe laufen eben enorm.

Hinzu kommt auch noch, dass ja gerade Labradore auch mit HD zu kämpfen haben - und aus diesem Grund so lange wie es irgend möglich ist, die Hüftgelenke geschont und so wenig wie möglich belastet werden sollen!

Aus dem gleichen Grund darfst du mit dem jungen Hund auch noch nicht so lange spielen, schon gar nicht Rad fahren oder joggen .... die Knochen sind noch zu weich, der Hund noch nicht so ganz fertig, im Wachstum gilt einfach Schonung.

Das alles vergessen Jugendliche sehr schnell oder wollen es gar nicht wissen, weil das bedeutet, dass sie eigentlich in den ersten 12 - 18 Lebensmonaten nicht so wirklich viel mit dem Hund "machen" können .... und danach ist der Spaß am Hund dann ohnehin meist vorbei ....

Aber wenn man das nicht beachtet, hat man sehr schnell einen kranken Hund, der sich zeit seines Lebens nicht mehr wirklich aktiv bewegen kann - ohne Schmerzen zu haben.

Ok danke, also müsste das Hundebett unten stehen oder?

0
@CuteRennies1903

ja, das wäre für den Hund tatsächlich das Allerbeste! Nichts brauchen junge Hunde mehr als Ruhe, Ruhe, Ruhe .... wer denkt, er kann direkt loslegen mit den sportlichen Aktivitäten und Tricks lernen und Action - der liegt völlig falsch.

3

Mal ganz doof gefragt: Wölfe sind doch auch eine große Rasse, oder?

Deren Welpen spielen den ganzen Tag im Wald und rennen und klettern über Stock und Stein und balgen sich und rennen und klettern weiter bis sie müde sind. Sie sind deswegen nicht ausgestorben.

0
@eieiei2

Das alles ist aber eine völlig andere Belastung als das Steigen von Treppen.

Und nein, Welpen spielen überhaupt nicht den ganzen Tag - sie schlafen, wenn man sie lässt und nicht ständig "bespaßt" durchaus 19 - 20 Stunden täglich. Das wird auch bei Wolfswelpen nicht sonderlich anders sein, wiewohl Hunde durch die Domestizierung nicht mehr wirklich mit dem Wolf verglichen werden können.

1
@dsupper

In der Gruppe bespaßen die sich doch gegenseitig, einer hat immer irgend eine dumme Idee.

0
@eieiei2

Hundewelpen? Ja, das stimmt - trotzdem schlafen sie so viele Stunden

1

Ja! Treppensteigen sollte auf jeden Fall vermieden werden. Unser Pudel musste in jungem Alter schon mehrmals täglich Treppen steigen, weil wir in einer Wohnung im fünften Stock lebten. Damals wussten wir nicht, wie schädlich das für den Rücken und die Gelenke ist. Sie bekam dadurch schon in jungem Alter Arthrose, was man sich einfach nicht verzeihen kann...
Vermeide das Treppensteigen also bestenfalls weitestgehend!
Zwei Mal am Tag die Treppe zum Schlafzimmer hochzusteigen oder ähnliches stellt aber normalerweise kein großes Problem dar... Ansonsten lieber den Fahrstuhl benutzen oder einen kleinen Hund tragen. Alles Gute!

Achso also wenn es ca nur 2x täglich ist geht es??

0
@CuteRennies1903

Ich denke schon, aber es kommt natürlich auch auf die Länge der Treppe und die Höhe der Stufen und den Hund an sich an... :)

1

Jain.

Kommt auf den Hund an. Vorerkrankungen, Alter, Gesundheitszustand, Trainingslevel usw.
Und auch auf die Treppe. Wie viele Stufen, Winkel, offen/geschlossen, Material..

Sport?
Machen die meisten gerne. Was genau ist sehr vom Hund abhängig. Stumpfes Radfahren oder Joggen ist eher langweilig.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 20 Jahren im Bereich Rettungshunde tätig und Tierhalter

Wir holen einen Welpen...

0
@CuteRennies1903

Welpen sollten erst Treppen steigen, wenn sie körperlich ausgewachsen sind. Sonst kann es zu Gelenkschäden kommen. Achte also darauf, dass Du den Hund auch später noch tragen kannst.

Gleiches gilt fürs Radfahren und Joggen. Erst, wenn das Tier ausgewachsen ist und dann lange Strecken auf hartem Untergrund vermeiden.

2

Das Thema wird kontrovers diskutiert, Studien dazu gibt es keine.

Wissen über den Menschen sollte man nicht auf Hunde übertragen:

Während beim Menschen der Hauptbewegungsumfang beim Treppensteigen im Knie- und Hüftgelenk auftritt, löst der Hund dieses Problem durch eine erhöhte Bewegung (vor allem Dorsalflexion) im Sprunggelenk.
Futsch alle Überlegungen zur Schonung des Hüftgelenkes von Hunden beim Treppentragen.

https://www.welpenerziehung24.de/welpen-treppen/

Zu den Muskelfasern von einem Welpen:

Bis zur zwölften Woche ist dann das Verteilungsmuster des erwachsenen Hundes vorhanden.
Die Entwicklungszeit der Muskelfasern ist in den verschiedenen Muskeln nahezu gleich. Es stimmt nicht, dass Welpen viele weiße Fasern und adulte Hunde viele rote Fasern besitzen und dass die Muskelreifung bis zu einem Jahr dauert.

Zu Stoßbelastung:

Prieur (1980) hat bei einer mäßigen Geschwindigkeit von 7 km/h bei einem 30 kg schweren Hund bereits eine Belastung des Hüftgelenkes gemessen, die das Sechsfache des Körpergewichtes betrug.
Gleichzeitig wird beim Vierfachen des Körpergewichtes nur 55 Prozent der Gelenkfläche am Oberschenkelkopf ausgenutzt (Lieser 2003).
Der Körper des Hundes und seine Gelenke sind darauf eingerichtet, auch ungewöhnliche Kraftspitzen abzufangen.

Was möchtest Du wissen?