Ist Tiefengrund tatsächlich der beste Tapetenablöser, den es gibt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tiefengrund ist eigentlich absolut nicht dafür gedacht, Tapeten abzulösen, sondern dafür, Untergründe zu versiegeln, das sie Feuchtigkeit nicht so schnell aufnehmen. Ist nötig bei z.b. Rigipsplatten, weil Gips sehr viel Feuchtigkeit zieht und wenn man die tapezieren oder streichen möchte usw. hat man ein Problem. Im allgemeinen tut man wirklich einfach nur Spüli ins Wasser (warm), weil das den Kleister sehr gut löst. Damit das Ganze besser durch die Tapete durchdringen kann, diese mit einem Teppichmesser vorher kreuzweise einschneiden. Danach satt wässern. Das Geld für den nicht gerade billigen Tiefengrund kannst Du Dir sparen...

Hallo Isabella, diesen Tipp übernahm ich von meinem Vater und wende ihn seither an. Funktioniert hervorragend. Also deck dich ruhig ein! Gutes Gelingen!

Tiefgrund ist okay, wenn die abzulösende Tapete keine Vinyl- oder latexgestrichene Rauhfasertapete ist. In solchen Fällen muss erst die Oberfläsche angekratzt werden, weil der Tiefgrund sonst nicht wirken kann. In eineigen Baumärkten kann man sich einen sog. Igel leihen, mit dem man die Tapete durch überrollen perforieren kann.

Viel Erfolg, H.

Es geht aber ebenso gut, wenn Du ordentlich Spüli ins Wasser gibst und die Tapeten damit dann nass machst. Trotzdem gutes Gelingen! LG

Wie Natascha sagt:Tiefengrund ist ein Mittel zum Verfestigen(versiegeln)von sandendem Putz oder Rigipswänden vor dem Tapezieren.Es gibt ihn lösemittelhaltig oder auf acrylatbasis und wird unverdünnt angewandt. Tiefengrund hat nichts mit Tapetenablösen zum tun.

Was möchtest Du wissen?