Ist Tavor wirklich angstlösend?

13 Antworten

Deine Persönlichkeitsstörung kannst Du letztendlich nur mit einer Gesprächs- oder/und Verhaltenstherapie in den Griff bekommen - das Tavor kann da nur am Anfang (!) als Unterstützung dienen, damit Du überhaupt Dein Leben "halbwegs normal" bewältigen kannst. Diese Therapie braucht allerdings oft viel Geduld und es wird sicher eine Weile dauern, bis Du selbst erste Fortschritte siehst.

Auf Dauer solltest Du keinesfalls das Tavor weiter nehmen, denn es macht (wie alle Benzos) abhängig und vor allem muss dann die Dosis weiter erhöht werden. Es gibt aber auch noch andere, hervorragende Psychopharmaka, die eben nicht abhängig machen und auch über einen langen Zeitraum genommen werden können. Dies solltest Du aber dann mit Deinem behandelnden Psychiater/Neurologen besprechen, der wird Dich dann entsprechend auf ein anderes Medikament einstellen.

Nur Medikamente gehen in Deinem Fall aber gar nicht, Du solltest dringend eine Therapie anfangen - wenn Du das nicht bereits getan hast.

Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute!

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Tavor (Lorazpam) löst medizinisch relevante Ängste bekannter psychischer Erkrankungen. Diesbezüglich ist es hoch effekt. Man kann die schwersten Panikattacken haben, das Gefühl haben gleich zu sterben oder den Verstand zu verlieren, nimmt 1mg Tavor und das Zeug ist nach 20min erst mal für nen paar Stunden weg.

Gegen alltägliche Ängste hingegen hilft es nicht. Man wird durch Tavor weder mutiger noch lockerer. Wenn es an deiner Persönlichkeit liegt, dann hilft kein Medikament wirktlich weiter. Das Einzige was helfen könnte, wäre ein lange und intensive Pschotherapie. Dort erlernst du Strategien zu entwickeln mit deiner Situation umzugehen. Mit einer Psychotherapie meine ich übrigens eine richtige Psychotherapie nach einem Konzept und nicht das Gespräch beim Arzt der einfach Medikamente verschreibt. SIcher, es kann Monate (eher Jahre) dauern bis eine solche Therapie wirkt und man sollte mind. 1-3x die Woche hin, doch nur so lassen sich grundlegende Probleme bewältigen.

Fachinfos zu Lorazepam (Tavor) findest du übrigens hier.

Tavor ist so gesehen nicht angstlösend. Primär wirkt es als GABA-Agonist krampflösend und beruhigend. Dadurch werden Emotionen, innere Erregungs- und Spannungszustände, wie sie auch bei Ängsten auftreten, quasi unterdrückt.

Dass es bei dir zu keinerlei Erlebens- und Verhaltensänderung geführt hat, kann mehrere Gründe haben. Es reicht im Prinzip schon, wenn du recht viel Alkohol verträgst, dass die Wirkung, bzw. genauer die Dosis nicht ausreicht.

Dessen ungeachtet spricht das für mich eher dafür, dass deine Selbstbeobachtung und Diagnose nicht zutrifft. Wie gesagt, so wie du hier auftrittst ,fällt einem alles Mögliche an Diagnosen ein, aber sicher keine selbstunsichere PKS.

Nein meine Psychologin hat schon Recht. Selbst ich dachte lange von mir das ich Sozial Phobiker bin. Das ich eine Artverwandte Krankheit habe hat mich daher auch nicht gerade überrascht!

0

Ich trinke kein Tropfen Alkohol!

0

Ich bin so krass schüchtern?

Hallo ,

ich bin so krass verzweifelt. Es geht mir deswegen einfach so krass schlecht, wirklich. Also ich w 19 gehe noch zur Schule (in die 12. klasse)
und bin die größte Außenseiterin.
An mein meinem Aussehen liegt es nicht, aber ich trau mich einfach null den Mund aufzumachen. Ich habe nicht mal richtige Freunde in der Klasse. Icj bin einfach vom Typ her sehr schüchtern. Also mit meinen richtigen Freunde und in meiner Familie bin ich extrem anders , aber wirklich anders.. sobald ich mit anderen Menschen Kontakt habe oder in der Schule bin , bin ich eine "Leiche " das ist seid circa 4/5 Jahre so. Egal was ich versuche ich kann mich einfach nicht überwinden. Jeder der mich zum ersten Mal und für nur 1 Sekunde sieht schätzt mich als schüchtern und schwach ein. Es gibt ein Mädchen in meiner Klasse wo ich mir nur denke wow hast du ein Selbstbewusstsein . Die kann einfach ihre Meinung sagen,hat vor nichts Angst und die kommt einfach so stark rüber das man sich erst gar nicht mit ihr anlegen kann (also stark vom reden her Usw)
Ich wünschte wirklich ich hätte ihren Mut. Außerdem fühle ich mich manchmal echt minderwertig. Ich habe sogar Angst in eine ubahn mit Menschen drin einzusteigen. Das ist nicht mehr normal ! Was kann ich tun ? Ich brauche dringend Hilfe Leute ! Ich bin wirklich am Boden zerstört. Jeder denkt er könnte mich verarscjen oder fertig machen, weil ich so schwach bin vom Charakter her. War jemand vielleicht auch so früher und hat sich dann durch irgendwas verändert ? Sorry für den langen Text ..

...zur Frage

Hass auf soziale Normen

Ich merke, dass sich alles in mir sträubt normal zu sein. Ich bin 18 und wehre mich ganz stark dagegen, erwachsen zu werden. Ich hasse soziale Normen und breche sie alle absichtlich. Zum Beispiel kleide ich mich als Junge pink und enge Hosen und habe provokante Jutebeutel mit Spruch. Außerdem spreche ich mit sehr hoher Stimme. Und bin generell sehr entmännlicht. Ich sage zum Beispiel auch nie "Hallo" oder rede einfach nie mit Menschen und verhalte mich sehr arrogant manchmal. Führerschein mache ich nicht, versuche andauernd seltene psychische Krankheiten als Diagnose zu bekommen wie die selbstunsichere Persönlichkeitsstörung, lehne Freundschaften ab, finde Sexualität und Beziehungen eklig und kann die gesamte Gesellschaft nicht leiden. Ich bin extrem trotzig und bin absichtlich in Gruppen der Außenseiter und Spaßverderber. Lebe sozial isoliert und einfach ganz anders als alle Menschen. Ich muss immer ganz anders sein und niemals wie die Anderen. Immer extravagant sein und zeigen, dass ich alle ablehne, auch wenn es negativ auffällt. Ich versuche mit 18 so wie 14 zu wirken und ich schaffe es auch und bin stolz drauf! Was könnte die Ursache sein? Ist es vielleicht eine andere Persönlichkeitsstörung? d:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?