Ist Studieren nach dem Abi ein ,,Muss"?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

In den 70er Jahren war es noch üblich, dass Schüler nur auf das Gymnasium gingen und Abitur machten, wenn sie später studieren. Meistens waren es auch Kinder aus Akademikerfamilien. Wer z.B. einen kaufmännischen Beruf wie Bankkaufmann lernen wollte, ging üblicherweise auf die REalschule, ein Realschulabschluss bot damals noch viele Perspektiven. Damals konnte man mit einem Hauptschulabschluss sogar noch einige kaufmännische Berufe erlernen, z. B. Bürokaufmann. Ich komme zwar nicht aus dieser Zeit, aber ich weiß es aus Erzählungen von vielen meiner Lehrer.

Heute wird für solche Ausbildungen ja schon Abitur verlangt. In den 80er Jahren hat sich das alles gewandelt, da gab es schon viel mehr Abiturienten und Schüler aus allen sozialen Schichten gingen aufs Gymnasium und längst studierten nicht mehr alle nach dem Abitur. Mit dem Realschulabschluss war es schon nicht mehr so einfach, eine Banklehre zu finden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es ist kein Muss ;) Ich selbst habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und beginne eine Ausbildung als Mediengestalterin (dafür braucht man Mittlere Reife oder höher). Auch paar andere in meiner Klasse machen eine Ausbildung.

Klar, die meisten gehen schon studieren und man denkt das auch eher, aber es ist deine Entscheidung. Es ist ebenso erwachsen und gut zu sagen, dass du den besten Bildungsabschluss haben wolltest, um dir für später, Möglichkeiten offen zu lassen. Viele in meiner Klasse haben sogar das Abitur gemacht, weil sie zuerst nicht wussten, was sie arbeiten sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, sehr viele sogar. Hier aber alle aufzuschreiben würde zu lange dauern ^^ Aber bspw. als Polizist im gehobenen Dienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ist es nicht aber es bietet halt diese Möglichkeit. Du kannst mit Abitur auch jeden x-beliebigen Ausbildungsberuf lernen, auch Maler/Lakierer, Verkäufer und Gärtner. Aber auch Berufe die etwas "anspruchsvoller" sein sollen wie Mediengestalter, Bürokaufmann, Technischer Zeichner, ... Dir bleibt aber immer die Möglichkeit für ein Studium. Das kannst du dann auch mit 30 noch machen. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sind die Bank- und kaufmännischen Berufe,  Verwaltungsberufe  ab gehobener Dienst ,u.v.a., bei denen Personen mit Fachabitur oder Abitur für die Ausbildung bevorzugt werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei kaufmännischen Berufen nehmen sie gerne Abiturienten (Bankkaufleute, Industriekaufleute).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht studieren möchtest, dann mache eine Lehre. Ohne Berufsausbildung bekommst Du schlechtbezahlte Anlernjobs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Lehre eben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bankkaufmann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?