Ist streaming illegal wenn ja wie und warum

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Streaming an sich ist nicht illegal, sonst gäbe es ja keine Seiten wie Maxdome und Netflix, die auch im Fernsehen ihre Dienste bewerben.

Illegal ist das Streamen für Anbieter, wenn sie nicht die nötigen Lizenzen vom Urheberrechtsinhaber haben, und für alle Nutzer dieser illegalen Streaming-Angebote, wenn für sie klar ersichtlich ist, dass der Anbieter nicht dazu berechtigt ist. Bei einer Seite, die zum Beispiel Game of Thrones und andere aktulle Serien und Filme kostenlos anbietet, kann man sich zum Beispiel sicher sein, dass die die Lizenzen nicht haben.

Nochmal:

Es gab keine 'Gesetzesänderung'. Aufgrund des Urteils des EuGH ist sozusagen ein 'Präzedensfall' entstanden und darauf kann man (die denen die Rechte gehören) sich berufen.

Was denkst Du ob es illegal ist?
Wenn Du GoT anschauen möchtest in D musst Du Dir Sky kaufen. Kostet ca. 50€. Wie kann es dann eine Seite geben die legal sein soll um sich das anzuschauen? Einfach mal Hirn einschalten und realisieren das Dinge Geld kosten.

Wenn Du, sagen wir mal, eine tolle Idee hast (Buch, Film, Musikstück, was weiß ich, ....). Du hast viel Zeit/Geld/Arbeit in Deine Idee gesteckt und möchtest natürlich dafür bezahlt werden. Und jetzt gibts das einfach umsonst. Keiner bezahlt Dir irgendwas. Dann würdest Du auch wollen das sowas belangt werden kann.

alexbeckphoto 23.06.2017, 22:42

Es gab keine 'Gesetzesänderung'. Aufgrund des Urteils des EuGH ist sozusagen ein 'Präzedensfall' entstanden und darauf kann man (die denen die Rechte gehören) sich berufen.

Nicht ganz!

Wir sind hier nicht in Amerika, in Europa gibt es keine "Präzedenzfall", hier wird jeder Fall individuelle nach der Gesetzeslage verhandelt!

Aber der EuGH, der dieses Urteil gefällt hat ist kein "normales" Gericht. Das heisst, dort werden auch keine normalen Fälle verhandelt oder Revisionsprozesse geführt.

Eine der Aufgaben des EuGH ist es, "die einheitliche Auslegung des Rechts der Europäischen Union" zu wahren. Das bedeutet, dass es die Aufgabe dieses Gerichtes ist, zu definieren, wie die Gesetze innerhalb der Europäischen Union ausgelegt werden, und dass dies in allen Ländern gleich geschieht.

Im Falle des Streamings war es ja bisher so, dass es die Gesetze gab, man aber nicht genau wusste, wie diese auf das Streaming anzuwenden sind. Der EuHG hat nun diese Frage beantwortet und entschieden, dass das Streaming von illegalen Quellen auch eine illegale Handlung darstellt (wie ja auch seit jeher schon das kopieren von illegalen Quellen)

Es ist also kein "Präzedenzfall", sondern eine Grundsatzentscheidung des juristischen Organs, das genau für solche Fragen zuständig ist. Dementsprechend gilt ein Urteil dieses Gerichtes eben auch nicht als etwas auf das man sich bei anderen Verhandlungen "berufen" kann, sondern als Weisung für die regulären nationalen Gerichte das Recht bei Verhandlungen nach dieser Vorgabe auszulegen.

0

Urheberrechtsverstöße waren, sind und bleiben illegal.

Das Anbieten von unlizensierten Streams ist illegal.Das Streamen auf dem heimischen PC ist nach wie vor nicht klar. Es scheint sich bei Juristen jedoch die Ansicht mehr und mehr zu etablieren, dass auch der Konsument illegal handelt, wenn ihm klar ist, dass er illegale Streams schaut.

Legal wird GoT von mehreren Anbietern gestreamt, alle sechs Staffeln sind bei Sky Ticket und Sky Go enthalten.

Schau: https://www.werstreamt.es/serie/details/234179/game-of-thrones/

alexbeckphoto 23.06.2017, 22:47

Das Anbieten von unlizensierten Streams ist illegal.Das Streamen auf dem heimischen PC ist nach wie vor nicht klar. Es scheint sich bei Juristen jedoch die Ansicht mehr und mehr zu etablieren, dass auch der Konsument illegal handelt, wenn ihm klar ist, dass er illegale Streams schaut

Nein. Das war einmal. Seit einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs Ende April 2017 ist die Rechtslage sehr klar!

Dementsprechend ist es keine Ansicht, die sich "mehr und mehr" etabliert, sondern eine juristische Tatsache

0
OnkelSchorsch 24.06.2017, 18:12
@alexbeckphoto

Du irrst. Urteile sind Urteile. Keine Gesetze. In jenem Urteil ging es um einen ganz speziellen Fall, nämlich um eine Streaming-Box mit einprogrammierten illegalen Inhalten anbieten. Hier war man bei Gericht der nachvollziehbaren Ansicht, dass den Anbietern der Streaming-Box klar war, dass sie illegale Inhalte  inkludierten. Deshalb war der Verkauf und das Anbieten jener Streaming-Box illegal.

alexbeckphoto, ich gehe mal davon aus, dass dir diese Fakten unbekannt sind und du einfach nur das nachbetest, was du irgendwo gelesen hast. Aber jetzt weißt du es ja besser.

https://www.youtube.com/watch?v=U3OfdS47Nus

0

Gegenfrage: Warum denkst du, du hättest das Recht Filme/Serien kostenlos zu sehen?

Ja ist es. Warum ? Keine Rechte und Lizenzen !

In der Schweiz ist es legal. In Deutschland meines wissens nicht.

KittyCat2909 23.06.2017, 19:55

Nach EU Recht kann jeder EU Bürger dafür belangt werden.

0
KittyCat2909 23.06.2017, 20:03
@haltderda

In Deutschland meines wissens nicht.

Zur Vervollständigung und um wie hier manche Fehlinformationen nennen war mein Kommentar gedacht.

Von der Schweiz war in der Frage nichts zu lesen.

0
KittyCat2909 23.06.2017, 20:23
@kernash

Hast du doch in deiner Antwort genannt? Vergessen? :)

In Österreich war es bisher nicht illegal- dank des Eu Gerichtshofes jedoch belangbar. Bei den Deutschen war es zuvor in einer Grauzone und schwer bis gar nicht belangbar.

0
kernash 23.06.2017, 20:26
@KittyCat2909

Ich habe es genannt weil aus der Frage nicht zu entnehmen ist aus welchem Land der Fragesteller kommt. Da dies zur Beantwortung der Frage ein relevantes Kriterium ist, habe ich mehrere in Frage kommende Möglichkeiten berücksichtigt.

0
alexbeckphoto 23.06.2017, 23:18

In der Schweiz ist es legal.

das kann sich aber sehr sehr schnell ändern... Denn die Gesetze in der Schweiz sind nahezu identisch mit denen in Deutschland bzw. der EU. Damit folgt die Schweiz ganz offensichtlich im Urheberrecht den Standards in der EU...

zum Vergleich:

Schweiz:

Die vorübergehende Vervielfältigung eines Werks ist zulässig, wenn sie:
a.  flüchtig oder begleitend ist;
b.  einen integralen und wesentlichen Teil eines technischen Verfahrens darstellt;
c.  ausschliesslich der Übertragung in einem Netz zwischen Dritten durch einen Vermittler oder einer rechtmässigen Nutzung dient; und
d.  keine eigenständige wirtschaftliche Bedeutung hat

Deutschland:

Zulässig sind vorübergehende Vervielfältigungshandlungen, die flüchtig oder begleitend sind und einen integralen und wesentlichen Teil eines technischen Verfahrens darstellen und deren alleiniger Zweck es ist,
1.  eine Übertragung in einem Netz zwischen Dritten durch einen Vermittler oder
2.  eine rechtmäßige Nutzung eines Werkes oder sonstigen Schutzgegenstands zu ermöglichen, und die keine eigenständige wirtschaftliche Bedeutung haben.

0

Was möchtest Du wissen?