Ist Sterbehilfe nur in der Schweiz möglich? Auch für Ausländer in der Schweiz?

3 Antworten

Auch Ausländer können sich an die Schweizer Organisation Dignitas wenden. Es gibt dort wohl sehr eindeutige Vorschriften die strikt einzuhalten sind und streng überwacht werden.In der Schweiz ist diese Art Sterbehilfe legal, und erfreut sich, wie ich gelesen habe, immer grösseren Zulaufs. Es ist wohl eine passive Begleitung (nicht Hinführung)zum Selbstmord. Es passiert denke ich nichts ohne die zweifelsfreie Willensäusserung des sterben wollenden Menschen.In Deutschland verboten, in Holland wohl auch legal.

Hi sofia,diese Frage wird heftig diskutiert.Meines Wissens ist ain Belgien und Niederlande aktive Sterbehilfe unter ganz bestimmten Voraussetzung nicht strafbar.Das heisst grundsätzlich ist aktive Sterbehilfe an sich illegal.Unter bestimmten Bedingungen ist aktive Sterbehilfe gerechtfertigt.In der Strarechtstheorie gibt es sogen.Rechtfertigungs-und Schuldausschliessungs- gründe,welche die Strafbarkeit im konreten fall aufheben.Ob solche Gründe auch in Deutschland und Österreich irgendwann erlaubt werden,ist eher unwahrscheinlich.im Wikipedia unter "Sterbehilfe"sind weitere Details zu finden.LG Sto

Die Hilfe zum Selbstmord oder Sterbehilfe ist in Deutschland illegal und würde auch geahndet werden. Gleichwohl müssen medizinische Möglichkeiten nicht ausgeschöpft werden, aber es darf nichts aktiv unternommen werden. Zunehmend findet man in Deutschland Hospize in denen der Sterbende bis zum Tod begleitet und den Tod erleichtert.

Ich habe mein Leben ausgekostet, es in vollen Zügen genossen. Jetzt will ich sterben, bevor ich das Alter zu spüren bekomme.» sagte eine kerngesunde Frau...?

https://www.blick.ch/news/schweiz/bern/jacqueline-jencquel-74-plant-ihren-tod-im-januar-2020-gesunde-franzoesin-will-in-der-schweiz-sterben-id8831175.html?utm_medium=social_page&utm_source=facebook&utm_campaign=bli

Findet ihr es korrekt das Man als Gesunder Menschen sterbehilfe beantragt? Oder sollte so etwas verboten sein?

...zur Frage

Kann sich in der Schweiz jeder das Leben nehmen?

Egal wie alt er ist? Also wegen Sterbehilfe

...zur Frage

Die Frau mit ihren Kapseln - wie ist sie daran gekommen?

Hallo, ich habe gestern mal in meinen alten Schulsachen gestöbert, weil ich etwas gesucht habe.

Dabei bin ich auf meinen WPK(WahlPflichtKurs)-Hefter Psychologie gestoßen. Wir haben damals, vor 2 Jahren, jede oder jede zweite Woche ein anderes Thema durchgenommen. Gefühle, Mobbing, erwachsen werden, Charakterzüge, Traumas, Selbstmord, usw.

Darunter auch Sterbehilfe.

Bevor jemand etwas sagt, wir haben das alles nur kurz angeschnitten, um einmal darüber zu sprechen und unsere Meinungen auszutauschen. Das war auch alles freiwillig, wer nichts sagen wollte, musste dies nicht.

Naja, beim Thema Sterbehilfe was damals, glaube ich wegen der Schweiz, in den Nachrichten recht groß war, hatte unsere Lehrerin ein paar Artikel in Folie mit und legte sie auf den Projektor.

Auf einem lautete es ungefähr so:

Eine ältere Frau, um die 60, fühlte sich nur mit ihren Blausäurekapseln sicher, um bei den Fall, dass es mit ihrem Leben dem Ende zu ging, sich selbst schnell zu erlösen.

Wir haben darüber gesprochen, ob das ein Freitod ist, aber nicht woher sie diese Kapseln hatte... Nach dem 2. Weltkrieg haben sich ja einige Politiker mit dieses Dingern umgebracht und ich dachte auch, die seien verboten...

Ich meine, mal ganz abgesehen davon, ob es ihr Recht ist ihrem Leiden schnell ein Ende zu machen... Wie können Menschen, anscheinend so einfach, an solche Dinge kommen?

...zur Frage

Gibt es irgendeine Partei in Deutschland die sich für aktive Sterbehilfe einsetzt?

Ich würde gerne von Anhängern beliebiger Parteien wissen,ob sich irgendeine Partei in Deutschland für Sterbehilfe einsetzt und zwar nicht nur bei todkranken sondern auch bei Menschen mit langjährigen Depressionen

...zur Frage

Anschreiben Hospiz?

Hallo ihr Lieben, ich absolviere die Ausbildung zur Altenpflegerin und arbeite regulär in einem Altenpflegeheim. Nun möchte ich mein zweites externes Praktikum gerne in einem Hospiz absolvieren. Ich habe dort angerufen und es ist möglich. Sie sagten mir sie legen bei ihrer Auswahl großen Wert auf eine aussagekräftige Bewerbung. Ich möchte in ein Hospiz, da ich gerne auch jüngere Menschen während der Sterbephase begleiten möchte, da es mein Wunsch ist dazu beizutragen die letzte Zeit, die den Menschen bleibt, möglichst schön zu gestalten und ihnen noch ein paar Glücksmomente zu bereiten. Ich möchte für diese Menschen in den schwierigsten aller Stunden da sein und ihnen Kraft geben. Nicht zuletzt ist der Personalschlüssel, sprich Zeit die ein Pfleger pro Patient hat, dort sehr viel großzügiger, so dass ich die Möglichkeit habe mal zu sehen wie es ist, einen Menschen ohne Zeitdruck und schlechtes Gewissen zu pflegen. Nun weiß ich nicht wie ich dies kurz und ausdrucksstark formulieren kann, so dass es für ein Anschreiben für einen Praktikumsplatz geeignet ist. Wenn ihr geeignete Formulierungen habt, so teilt sie mir doch bitte mit. Danke schon mal! GLG

...zur Frage

Wäre es nicht schön und sogar möglich, dass in Zukunft jeder Mensch quasi selber entscheiden kann wann und wie er stirbt?

Wäre es nicht möglich jeden Menschen zum richtigen Zeitpunkt ohne zu leiden und ohne dass er etwas spürt in den Tod zu geleiten anstatt zwanghaft am Leben zu bleiben selbst wenn es nur Leiden bedeutet? Würde es die Angst vorm Tod nehmen es selber in der Hand zu haben? Was sagt ihr zum Thema Sterbehilfe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?