Ist Stau höhere Gewalt? Und damit eine Ausrede für öfteres zu Spät kommen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Abmahnung?!

Wenn es regelmäßig der Fall ist, dann muß er es eben unbedingt einplanen..den Stau.. und sollte lieber 10/15 Minuten eher losfahren als ständig zu spät kommen..wenn es jeder tun würde???

Danke für den Stern

0

Regelmäßiges Zuspätkommen ist ein Abmahnungsgrund. Sogar dann, wenn ein Arbeitnehmer wegen angekündigter Streiks im öffentlichen Nahverkehr nicht pünktlich auf der Arbeit erscheint. Der Arbeitnehmer ist grundsätzlich dafür verantwortlich, rechtzeitig zum Dienstbeginn zu erscheinen. Das ist eine Bringschuld im Rahmen des Arbeitsverhältnisses.

Wie das mit Fehlverhalten so üblich ist, kann dein Kollege dadurch sogar seinen Job verlieren.

Höhere Gewalt ist ein Stau nicht, der Kollege kann seinen Hintern früher aus dem Bett schwingen und pünktlich auf der Arbeit erscheinen.

Wenn auf seiner Strecke so häufig Stau ist, muss er ihn natürlich mit einplanen. Er kann den Stau zwar nicht verhindern, aber durch vernünftige Wegeplanung umgehen. Wenn Regen angesagt ist und du lässt deine Dachfenster weit offen, ist der Schaden an deinen Möbeln ja auch keiner höheren Gewalt zuzurechnen.

Ganz selten kann es so ausgelegt werden, aber nicht regelmäßig. Ist er ständig im Stau, muss er viel früher wegfahren oder umziehen, oder die Arbeitszeit ändern wenn es möglich ist.

1 oder 2 mal kann das ja mal passieren, wenn es aber wie in deinem Fall so häufig vorkommt dann muss der Herr Kollege eben früher losfahren.

Der Arbeitnehmer hat pünktlich zum Dienst zu erscheinen, wie er das hinbekommt ist sein Problem.

Das wiederholte zu Spät kommen ist durchaus ein Abmahnungs- und Kündigungsgrund.

In diesem Fall muss es eingeplant werden. Schließlich scheint es ganz normaler Verkehrsstau zu sein der immer oder eben sehr häufig auftritt, womit der Arbeitnehmer also zu rechnen hat.

Da diese Staus offenbar regelmäßig vorkommen, kann man nicht von höherer Gewalt sprechen. Der Kollege müsste dies einplanen in seinen Arbeitsweg oder eine Alternative suchen.

Nein, Stau muss mit eingeplant werden!

Eine gesperrte straße wegen einem Unfall wäre aber durchaus höhere Gewalt.

Ist wie bei Schnee - auch da muss eine längere Fahrtzeit eingeplant werden!
Regelmäßiger Stau ist KEINE höhere Gewalt!

Da es regelmäßig vorkommt kann man das schon mit einplanen...

Er muss seinen Hintern früher aus dem Bett schwingen um den Stau einzurechnen in seinen Arbeitsweg.

Was möchtest Du wissen?