Ist Stalin in Russland auch genaso tabuisiert wie Hitler in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt neulich massive Versuche im Westen die Geschichte umzuschreiben. Ein wichtiger Teil davn ist die Dämonisierung Stalins und Versuce ihn mit Hitler glechzusetzen oder zu vergleichen was gleichermassen absurd ist.

Es sollte auch in der Geschichtsforschung keine Tabus geben. In Russland betrachtet man Stalin so wie es eigtl. sein sollte - realistisch. Das passiert im Westen sowieso nicht, weil man vele Fakten über Stalin einfach verschweigt.

Stalin war ein ganz normaler Politiker, Er hat gutes und schlechtes bewirkt. Aus ihm einen bösen oder guten Gott zu machen ist sinnlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
WDHWDH 09.12.2015, 01:10

Stalin und Hitler lebten im gleichen Zeitabschnitt. sie machten gemeinsam Verträge miteinander -Nichtangriffspakt, Teilung Polens usw.Russland bezog von Deutschland Waffentechnologie, He 100=Jak 1... , Krupp 4,5cm =Ratsch Bum, Genschov Automat =AK 45,AK 46, AK 47 usw.

0
Ansegisel 09.12.2015, 07:04

Stalin war ein ein autoritärer Herrscher, dessen repressive Politik Millionen von Menschen das Leben gekostet hat. Schau einfach mal unter den Stichworten "Großer Terror", "Holodomor"  und "Entkulakisierung" nach. Stalin hat im großen Stile politische Gegner ausgeschaltet. Man muss ihn also gar nicht mit Hitler vergleichen, er hatte selbst genug auf dem Kerbholz.

Ihn als "ganz normalen Politiker" darstellen zu wollen, das allerdings wäre der Versuch, die Geschichte umzuschreiben.

Übrigens hat sich die sowjetische Parteiführung ab 1956 offiziell ganz von allein von Stalin und seinem Personenkult distanziert, dafür brauchte es auch damals schon keine "massiven Versuche des Westens".

0
JBEZorg 09.12.2015, 10:28
@Ansegisel

Stalin war ein ein autoritärer Herrscher

Jain.Nicht so autoritär wie du glaubst zu wissen. Er konnte garnicht. Aber um es zu wissen sollte man ein Stück weiterlesen als die Comic-Version der Geschichte mit Bösewichten und Superhelden.

Millionen von Menschen das Leben gekostet hat.

Das ist eine glatte Lüge. Naürlich massiv heuteim Westen gepusht in den Medien sogar. Mit echter Geschichtsforschung hat das nichts zu tun. Das Märchen von "Millionen" ist nur ein Märchen.

"Holodomor"

Lach! Diese Megaleblingslüge der ukrainiscen Nationalisten? Genau sowas meine ich. Es kursieren solche "Versionen", Propaganda usw. Man sollte doch zwischen Fakten und dem was daraus irgendwelche Leute für ihre poltiscen Interessen machen unterscheiden.

Stalin hat im großen Stile politische Gegner ausgeschaltet.

Hast du schon davon gehört, dass Machtkampf zentraler Bestandteil der Politik eines jeden Politikers ist? Es unerscheiden sich in verschidenen Zeiten und Ländern die Mittel. Der Sinn bleibt gleich. Natürlich hat Staln seine politiscen Gegner ausgeschaltet. Und du solltest ihm für das Ausschalten so mancher davon dankbar sein. Seine Gegner waren nämlich die Weltrevolutinäre, die am liebsten Europa und die Welt brennen sehen wollten um ihre schöne neue Welt zu errichten. Das sie letzendlich historisch Opfer geworden sind versperrt Leuten we dir den Blick auf die Alternative. Staln kam an die Macht in einer Situation des brutalen und bedingungslosen Machtkampfes. Hätte er sich nicht durcgesetzt hätten wir evtl. ene SU von Trozki gehabt, die versuct hätte die Weltrevolution herbeizuführen mit wesentlich mehr Terror und Autortarismus als Stalin es je geschaff hätte.

Stalin war der gemässigtere Napoleon. Er hat die Revolution beendet und die blutigen Revoluzer beseitigt(und wer glaut es würde ohne rabiate Methoden gegangen is einfach naiv). Aber er hat sich nicht zum Eroberungfeldzug aufgemacht um Erpa mit Krieg zu überziehen.

Man muss ihn also gar nicht mit Hitler vergleichen, er hatte selbst genug auf dem Kerbholz.

Das ist genau der Versuch die Geschichte zu verdreen, den ich meine.

Ihn als "ganz normalen Politiker" darstellen zu wollen, das allerdings wäre der Versuch, die Geschichte umzuschreiben.

Nennst du Winston Chrchill einen normalen Politiker? Seine Weste ist wesetlch dreckiger als die von Stalin und er hat wesentlich mehr Menschenleben auf dem Gewissen(aber ich weiss Europäer betracten unterewusst nur Europäer als wrtvolles Leben.Frage mal die Inder was sie zu Churchill zu sagen haben).

Ganz normale Politker sind skrupellos, fangen Kriege an und geben Befehle, die Menschenleen kosten. Auch Frau Merkel z.B. Du solltest deine naive Sicht ablegen. Politik ist ein Geschäft mit ganz bestimmten AGBs.

Übrigens hat sich die sowjetische Parteiführung ab 1956 offiziell ganz von allein von Stalin und seinem Personenkult distanziert, 

Natürlich haben die Putschisten um Chrustschow die klassisce Methode eingesetzt. Stalin zum Alleinschuldigen erklärt und sich "distanziert". Und genau von deen stammen viele Mythen über den bösen Stalin, die bei genaer Betrachtung der Fkten und Dokumeten so nicht stimmen. Viel zu lernen über sowjetische Geschichte du noch hast, junger Padawan.

Die massiven Versche des Westen kommen genau wie ich geschrieben haen in jüngster Zeit in die Gänge aufgrund der geopoltiscen Situation und den westlichen Versuchen Putin anzuschwärzen, ihm den Versuch eine SU 2.o zu errichten unterzujubeln und folglich Angst und Hass gegenüber Russland im Westen zu schüren. Deswegen wird massv versucht die Geschicte der SU inklusive Stalin und Geschicte des 2.WK in einem bestimmten Licht darzustellen und die Fakten zu verbiegen oder gar enfach zu lügen.

0
Ansegisel 09.12.2015, 17:25
@JBEZorg

Ich weiß ja nicht, woher deine Informationen stammen (das würde mich wirklich interessieren), aber bitte geh' in eine x-beliebige Bibliothek und lies ein oder zwei x-beliebige Bücher zu diesem Thema.

Hier ein paar Vorschläge:

Kroll, Frank-Lothar: Ideologie und Verbrechen. Kommunismus und Nationalsozialismus im Vergleich, 2014.

Baberowski, Jörg: Verbrannte Erde. Stalins Herrschaft der Gewalt, München, 2012.

Creuzberger, Stefan: Stalin: Machtpolitiker und Ideologe, Stuttgart, 2009.

Und, damit es nicht heißt, das wären alles Bücher, die von hinten durch die Brust ins Auge nur Putin schaden wollten uswusf., hier noch eine etwas ältere Ausgabe:

Neugebauer, Wolfgang (Hg.): Von der Utopie zum Terror. Stalinismus-Analysen, Wien 1994.


1
JBEZorg 10.12.2015, 14:26
@Ansegisel

Ich weiß ja nicht, woher deine Informationen stammen (das würde mich wirklich interessieren),

Aus Dokumeten, de längst veröffentlicht sind inklusive interner Kommunikation der Politführung von damals. Geschichte lernt man nicht aus der Zeitung, auch ncht in der Bibliothek sondern in den Archiven. Und ja, viele Sachen waren uner Verschluss in der Sowjetzeit. Aber die ist seit 1990 vorbei.

Deine Vorschläge tendenziöse und auch noch westliche Möchegernwahrheisverkünder zu lesen sind wirklich nicht hilfreich. Ich kann drekt nachlesen was Stalin, Chrustschow, Berija, Malenkow, Schukow usw. damals und hinterher gescrieben und gesagt haen und vergleichen. Dazu brauche ic keine Pseudohistorker und ihre Meinungen.

0
WDHWDH 10.12.2015, 00:59

xxxxxxxxx!.

0

nein Stalin wird in Russland nicht so tabuisiert wie Hitler in Deutschland

Putin hatte sogar mal angedacht die Stadt Wolgograd zurück in Stalingrad umzubenennen ... vielleicht setzte er es iwann mal um

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein grundsätzlich nicht . Ein großteil (fast alle ) der Bevölkerung wollen ja sogar die UDSSR zurück ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?