Ist Stahl immer rostfrei?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

lediglich Edelstahl ist rostfrei

Beim Edelstahl oxidieren nur die obersten Atomlagen zu einer kaum sichtbaren Oxidschicht, die das darunterliegende Metall vor weiterer Reaktion mit Sauerstoff abschirmt Beim Eisen jedoch kommt die Korrosion an der Rost/Materialgrenzfläche nicht zum Stillstand, weil die elektrische Leitfähigkeit des schon gebildeten (feuchten) Rostes und seine Sauerstoffdurchlässigkeit die weitere Korrosion an der Grenze Rost/Material begünstigen. >> Yahoo

Hier muß ich Einspruch erheben: Nicht jeder Edelstahl ist rostfrei. In aller Regel sind nur die Chrom-Nickel hochlegierten Stähle rostvermindert. Einen 100% rostfreien Stahl gibt es nicht.

1
@gerd47

Edelstahl ist mit Zink überzogen. Des rostet nicht. Außer es kommt mit unedlen metallen in Berührung...

0
@xxjoshixD

Sag mal, wer hat dir denn diesen hirnrissigen Unsinn erzählt? Ein Überzug mit Zink, ob galvanisch oder thermisch erzeugt, bietet einen guten Rostschutz für ganz normale, nicht oder niedrig legierte Stähle. Das hat mit der Bezeichnung "Edelstahl" nicht das geringste zu tun.

Übrigens "rostet" Zink niemals, auch wenn es mit unedlen Metallen in Berührung kommt, es verändert sich dann auf elektrochemischem Wege und wird richtig zerfressen. "Rosten" ist allein Eisenwerkstoffen vorbehalten. Informiere dich besser, bevor du so einen Quatsch verbreitest.

1
@xxjoshixD

Edelstahl ist REINER Stahl mit sehr geringem Gehalt an Schwefel und Phosphor. Nicht mehr und nicht weniger. Mit einer Verzinkung hat das rein gar nichts zu tun.

Darüber hinaus kann freilich auch Edelstahl rosten.

0

Nein, nur die allerwenigsten Stahlsorten sind rostgehemmt, von wegen rostfrei. Selbst der so genannte Edelstahl "rostfrei" kann rosten. Das ist gar nicht so schwierig. Z.B. rosten Schweißnähte bei "rostfreiem" Edelstahl genauso. Oder lege ein Stück rostenden Normalstahls auf Edelstahl, mache das Ganze etwas feucht und schaue 2 Wochen später nach.

Korrosion und Probleme mit Edelstahl Edelstähle wie V2A haben einen ausreichenden Korrosionsschutz gegen normale Umwelteinflüsse. Es gibt jedoch durchaus Fälle, bei denen auch Edelstahl rostet. Edelstahl fängt an zu rosten, wenn er mit Rost oder anderen rostenden Stählen in Verbindung gebracht wird. Spritzwasser, Wind oder der direkte Kontakt mit rostendem Stahl kann Rostpartikel auf der Oberfläche zurücklassen. Diese “fressen” sich dann in die Oberfläche und die Korrosion beginnt auch am Edelstahl. Dies kann sogar bis zum Durchrosten führen. Beim Übertragen von Rostpartikeln durch Wind spricht man auch von Flugrost. Dieser ist meist an kleinen braunen Flecken zu erkennen und sollte möglichst schnell entfernt werden, bevor es zu größeren Problemen kommt. Hierzu gibt es verschiedene Reinigungs- und Pflegeprodukte. http://benfee.de/html/info_edelstahl.html

Sehr gut, dein Beitrag. Aber die Sache mit dem Flugrost hättest du besser nicht geschrieben. Denn Flugrost hat mit "fliegen" nicht das Geringste zu tun. Flugrost ist ganz einfach eine hauchdünne und noch nicht festhaftende Rostschicht, die sich ganz einfach mit einem Putzlappen und etwas Scheuerpulver oder -milch, wie sie in jedem Haushalt vorhanden sind, abreiben läßt. Flugrost tritt auch flächig auf.

0

Was möchtest Du wissen?