ist st eine marketingmasche das man papageien nicht alleine halten soll?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Versuch der artgerechten Haltung ist nie eine Marketingmasche. Wenn ich mich daran störe, dass ich dann auch doppelt so viel Futter, einen enorm viel größeren Käfig etc. brauche, sollte ich kein Tier anschaffen. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass einem findige Verkäufer was andrehen wollen, sondern lediglich damit, dass man die Tiere vor einem Schicksal in "Einzelhaft" bewahren möchte. 

So ziemlich jedes Lebewesen braucht Sozialkontakte zu Artgenossen. Dem sollte man als Besitzer Rechnung tragen.

Die Heimtierindustrie muss sich eigentlich gar nicht um das Marketing kümmern.

Die Bigotterie des sogenannten "Tierschutzes" erledigt das für sie.

Der sogenannte "Tierschutz" ist nicht weniger dumm wie dreist in seinen Empfehlungen fernab jeder fachlichen Urteilsfähigkeit.

So wird den Menschen einsuggeriert, dass es artgerecht sei, zwei Wellensittiche anstelle einen zu halten.

Natürlich sind zwei Wellensittiche besser als einer - aber artgerecht ist das keineswegs!!

Es stimmt zwar, daß Wellensittiche gesellig leben, aber dies gilt für Scharen und Flüge von ihnen mit 20 bis 100 Einzeltieren.

2 Wellensittiche können deshalb nicht artgerecht sein - aber man redet den Haltern solchen Schwachsinn ein, um leichter an deren Geld zu kommen.

Die Phantasie kennt da kaum Grenzen.

So werden dann 3 Vögel schon als Schwarm bezeichnet, wobei selbst 500 Wellensittiche in Gefangenschaft nicht als Schwarm fungieren können.

Aber " Schwarm" hört sich so natürlich an und suggeriert denen, die sich so verdummen lassen, sie täten etwas besonders Gutes.

Ähnlich ist das mit der Fütterung von Obst und Gemüse.

Da werden Wellensittichhalter angelogen, dass sich die Balken biegen, was die Unentbehrlichkeit dieser Stoffe anbetrifft, schon wegen des darin enthaltenen Vitamins C.

Wellensittich finden in der Natur oft jahrelang nichts Grünes, schon gar kein Obst und Gemüse, wie sollte es da lebenswichtig für sie sein.

Doch das wissen sogenannte "Tierschützer" nicht.

Sie wissen auch nicht, dass der Wellensittich, im Gegensatz zu uns Menschen, sein Vitamin C selbst im Körper erzeugen kann.

Dafür wissen sogenannte "Tierschutzer" von frei erfundenen Mindestmaßen, was die Wellensittichkäfige anbetrifft.

Und da wird genau aufgepasst, dass jeder Halter einen möglichst größeren Käfig kaufen sollte.

Denn 99,5 cm Käfiglänge ist schlimmste Tierquälerei - dagegen seien 100 cm artgerecht.

Aber es liegt wohl an jedem Halter selbst, wie weit es sich von diesen Leuten bedrängen und verdummen lässt.

Leider ist es so, dass es vielen Haltern schon Schnuppe ist.

Sie glauben jeden Mist unter der Flagge des sogenannten "Tierschutzes", solange sie sich nicht selbst anstrengen und ihren gesunden Menschenverstand gebrauchen müssen.

Aber für das Marketing ist solch ein Tierschutz natürlich wie der Sechser im Lotto.

Mit besten Grüßen

gregor443

thomys9999 18.07.2017, 18:35

artgerecht bedeutet nicht , das orignal zu simulieren , sondern die haltung der art anpassen . deshalb ist es zweitrangig wie ich die richtigen natürlichen vitamine und nährstoffe ins tier bekomme . obs nun gräser o.ä. oder gemüsesorten sind . im endeffekt zählt der wertvolle inhalt . die einstellung , dass wenns nicht exakt wie im original habitat abläuft , dann ist eh alles egal , ist shit. auch lässt sich schwarmverhalten in geräumiger wohnungs- bzw volierenhaltung bei vogelgruppen sehr wohl ansatzweise erkennen . es wird sich vor dem zimmerwechsel zb erst lautstark gruppiert und dann erfolgt der abflug im schwarm (bei kleinpapageien wie agaporniden u.ä. )

0

Moin,

Alle Papageien leben in ihren ursprünglichen Lebensräumen außerhalb der Brutzeit in kleineren Familienverbänden bis hin zu sehr großen Schwärmen zusammen.

Dieser Schwarm hat zum einen eine soziale Funktion, zum anderen verschafft er dem einzelnen Tier Sicherheit, weshalb es sich - zumal bei fehlendem Sichtkontakt - durch laute Rufe der Anwesenheit der anderen Tiere versichert.

Hinzu kommt die sehr enge Bindung an den einmal erwählten Partner, die meist lebenslang eingegangen wird.

Der Mensch als "Partner" kann einen Papageien als Partner nicht ersetzen. Das Tier wäre also unglücklich und einsam.

Alle Herden oder Rudeltiere sollte man paarweise halten. Hasen, Mäuse, Katzen.... all diese Tiere brauchen tierische Partner, wie auch Vögel.

gruppenhaltung ist ein muss und teilweise im ausland sogar unter strafandrohung zu erfüllen . einzelhaltung verstösst gegen die tierschutzgesetze und kann zum entzug des vogels führen durch s amt

Nein, Papageien leben in freier Natur in Schwärmen, alleine fühlen sie sich nicht wohl und werden krank, rupfen sich z.B. die Federn aus. Daher hält man sie mindestens zu zweit in einer großen Voliere.

Nein. Papageien leben auch in der Natur in Gruppen, daher sollte man sie nicht allein halten.

Papageien sind Gesellschaftstiere. Keine Masche, das ist wirklich so. Die brauchen einander.

Was möchtest Du wissen?