Ist sowas berechtigt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo.

In Niedersachsen ist es so. Du bekommst noch eine Möglichkeit mündliche Prüfung.
Wenn du nicht auf den Mund gefallen bist, kannst du dich um fast 1 Note hocharbeiten. Nach unten nicht. 
Das ist zulässig ob es angeboten wird kann ich nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt viel pädagogische Literatur dazu, ob man Noten einfach so verrechnen darf, oder nicht.

Der Hintergrund ist, dass eine Note ja nur die Kurzform für ein Werturteil, in deinem Fall (gut) oder (befriedigend), darstellt und dass diese Werturteile nicht einfach mathematisch verrechnet werden dürften / können.

=> Viele Lehrer machen das (trotzdem) so mathematisch - ich auch -, aber die Notenfindung ist schlussendlich eine pädagogische Entscheidung, sodass dein Lehrer, eine solche Zwischennotenprüfung trotzdem machen DARF!

Viel Glück!
 
LG
MCX

PS: Du kannst ihn ja mal fragen, was ihn dazu veranlasst:

* Vielleicht hast du dich im 2. HJ deutlich verschlechtert, sodass eine negative Prognose die schlechtere Note rechtfertigen würde.
* Vielleicht hatte er den vagen Eindruck, dass du in der Arbeit getrickst hast.
* Vielleicht hat sich einer von euch beiden auch einfach nur "verrechnet".
* ...
=> Es sollte dafür eigentlich eine plausible Erklärung geben. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RandomPie66
17.06.2017, 10:34

Er macht es bei jedem und jeder, schon im ersten semester hatte ich wieder eine 3.29 und da hat er mich geprüft, leider hab ich versagt.

0

Deine Frage greift ein bisschen zu kurz. Nicht WIE die Noten zustandekommen ist fragwürdig, sondern das sie überhaupt gegeben werden.

Lehrer sind in der Notengebung ziemlich frei. Deshalb gibt es ja auch so viele Beispiele, wo ein und dieselbe Leistung von verschiedenen Lehrern sehr unterschiedlich bewertet werden. Mit anderen Worten: Noten entstehen völlig willkürlich und es ist reiner Zufall, ob eine gute oder eine schlechte unter Deiner Leistung und am Ende auf dem Zeugnis steht.

Immer mehr Unternehmen berücksichtigen bei Einstellungen die Zeugnisse gar nicht mehr, weil man festgestellt hat, dass sie a) nichts über den Bewerber aussagen und b) dass das, was in der Schule benotet wird, für die Unternehmen nicht wichtig ist.

Du musst nicht hinterfragen, wie die Noten zustande kommen. Stattdessen muss die Frage lauten: Wozu gibt es Noten? Sie sind einzig und allein für den Lehrer wichtig. Sie sind eine Dressurmethode, um dafür zu sorgen, dass die Schüler tun, was die Lehrer wollen.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?