Ist so ein Rückschnitt von Bäumen erlaubt?

Kahler Baum - (Baum, Äste, rueckschnitt)

8 Antworten

Das ist eine Platane, die werden nicht selten so geschnitten. Die treiben so schnell wieder aus, daß man fast dabei zusehen könnte. Die "Narben" sind übrigens ein vollkommen natürlicher Vorgang und für den Baum nicht schädlich oder sonderlich belastend.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:060_2015_05_10_Platanenallee_%28Wiki_Loves_Earth_2015%29.jpg

Betrachte nur mal eine gut gepflegte Kopfweide, die auch im Idealfall jedes dritte bis vierte Jahr radikal zurückgeschnitten wird. Auch dort bilden sich entsprechende Verdickungen. Nur wenn man irgendwann aufhören würde, eine Kopfweide regelmäßig zu beschneiden, besteht die Gefahr, daß der Stamm der Länge nach aufreißt und der Baum von innen her verfault.

Ist so ein Rückschnitt von Bäumen erlaubt?

Alex Shigo wäre mit der Arbeit zufrieden gewesen. Und wer Alex Shigo war, solltest Du einmal googeln.

0
@GanMar

Ich habe jetzt eine Antwort von der Stadt bekommen

es handelt sich hier um Platanen die als Formgehölze zu Kopfbäumen geschnitten wurden. Kopfkäume müssen regelmäßig zurück geschnitten werden um das Ausbrechen von sogenannten Klebästen, die nicht ausreichend mit den Stämmlingen verbunden sind zu verhindern.

0
@1989Kriss

Da hat bei der Stadt ja jemand richtig schnell reagiert.

Die Gefahr des Ausbrechens besteht tatsächlich und aus Gründen der Verkehrssicherung muß dem weitestmöglich vergebeugt werden. Zudem würden beim Ausbrechen auch Wunden entstehen, die der baum durch Überwallung nur langsam schließen könnte, weil sie eben keine glatte Fläche haben. Dies führt unter Umständen zur Zersetzung der haltenden Strukturen, was dann weitere Brüche zur Folge hätte.

Diese "Kopfbäume" aus Platanen sieht man recht häufig in Städten. Ich bin ihnen zuerst in Brüssel begegnet, wo man ganze Alleen daraus "gestaltet" hat.

Aber wie gesagt: Soweit aus dem Foto zu erahnen, wurden die Arbeiten ordentlich durchgeführt.

0

Bei dieser Baumart habe ich das schon oft gesehen. Da Du davon ausgehen kannst, dass der Beschnitt von Landschaftsgärtnern vorgenommen wird, die von der Stadt beauftragt werden, wird das wohl seine Richtigkeit haben. lg Lilo

Ich finde das aber nicht okay.

Kaum wachsen hier Äste dran werden die direkt abgeschnitten.

Soll das jetzt schön aussehen.

Man sieht ja schon das der Baum viele Narben hat.

Wenn ein Baum keine Äste und Blätter hat kann man ihn meiner Meinung direkt fällen.

A) Er spendet Sauerstoff
B) Er spendet kein Schatten

0
@1989Kriss

Du findest das also "nicht okay". Hast du Fachkenntnisse? Könnte es vielleicht sogar sein, dass das Beschneiden zu einem besseren Wachstum des Baums führt?

PS: Nachts spendet ein Baum übrigens keinen Sauerstoff, sondern verbraucht welchen.

0
@Hoegaard

Hast du schon mal gesehen das der Baum an allen Stellen vernarbt ist.

Das soll zum besseren Wachstum führen.

Diesen Baum habe ich noch nie in seiner vollen Pracht gesehen und gewachsen ist er noch nie.

Wenn hier ein Blatt wächst wird das direkt abgeschnitten.

Was ist daran okay.

Wenn man das mit seinem eigenen Baum macht kriegt man direkt die Dresche.

Bei uns im Wohnblock war auch so eine Firma die die Bäume zurück schneiden sollten die aber zu krass zurück geschnitten haben.

Eine Bewohnerin hatte sich deswegen beschwert und beruhte sich auf dieses Gesetz.

Die Hausverwaltung beauftragt diese Firma in Zukunft nicht mehr.

0

Moin.

Ich wüsste nicht, was daran verkehrt sein sollte.

Meine großen Fliederstämme oder auch meine großen Apfelbäume beschneide ich alle paar Jahre mal so radikal. Die treiben danach um so besser.

Und Richtlinien? Die gibt`s höchstens für Zeiten, wann solche Arbeiten durchgeführt werden dürfen.

Aber hast du gesehen wie vernarbt der Baum ist?

Das soll gut für den Baum sein?

Zurück schneiden ist ja okay aber alle Blätter ab machen.

In unserer Stadt wird oft Bäume gefällt wir irgendwelche Bauprojekte aber kaum welche neu gepflanzt.

0
@1989Kriss

Das soll gut für den Baum sein?

Der Baum verschließt die Schnittwunden durch Überwallung. Bei Bäumen kann Gewebe nicht zusammenwachsen wie beispielsweise eine Schnittwunde beim Menschen, welche man nähen würde.

Die Aufnahmen lassen es nicht erkennen - dazu wäre eine Nahaufnahme erforderlich. Aber da diese Bäume bereits mehrfach beschnitten wurden und anscheinend noch keinen Ast dadurch verloren haben, ist der Wundverschluß wohl problemlos verlaufen.

Die Verringerung der Blattmasse führt zu einer Verringerung der Verdunstungsfläche. Dadurch kann man einen derart großen Baum auch an Stellen stehen lassen, wo man ansonsten Trockenschäden erwarten könnte.

Wenn es um Baumpflege geht, kommen sehr viele Aspekte ins Spiel. Und da muß jeder einzelne betrachtet werden. Und am Straßenrand herrschen nun mal ganz andere Bedingungen als in einem Garten. Allein der Unterschied zwischen einer großräumig versiegelten Fläche und einer grünen Wiese ist doch augenscheinlich.

aber kaum welche neu gepflanzt.

Warte mal ab, bis die Bauprojekte vollständig abgeschlossen sind. In neuen Quartieren mit ausreichend Platz zwischen den Gebäuden werden von Anfang an Bäume mit eingeplant. Bäume werten ein Quartier in hohem Maße auf und kein Stadtplaner wird darauf ohne Not verzichten wollen.

0

Was möchtest Du wissen?