Ist selbstverletzung ein Grund für eine zwangsbehandlung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Moin,

ich bin zwar keine Psychologe oder Pfleger aber meine Cousine und von der höre ich so das eine oder andere...

Ja es ist ein Grund für eine Zwangsbehandlung da hier das gesundheitliche Wohl des Patienten gefährdet ist. Das kann soweit gehen das der Patient fixiert wird (am Bett angeschnallt) und die Medikamente intravenös bekommt...heißt per Tropf oder Spritze.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ApfelTea
31.10.2016, 00:31

So schnell bekommt man keine Zwangsmedikation. Das passiert äußerst selten.

0

Allgemein gehalten - wenn du das IN der Psychiatrie machst während den letzten Tagen seines Aufenthalts, JA... Kommt allerdings auf deine bekannte Vorgeschichte an... Kann auch sein, dass du ein Akutgespräch beim Psychologen bekommst und er das dann entscheidet... Wenn du das in den letzten Tagen bei deinem Aufenthalt in einer geschlossenen machst, dann wird dein Aufenthalt bzw. Wechsel für eine offene Station verlängert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eher Grund für eine Fixierung. Für eine Zwangsmedikation muss schon was härteres Vorliegen. Aber sowohl für das eine, als auch für das andere brauchts eine richterliche Anordnung.
Hier hast du noch ein paar Infos: http://www.bundesanzeiger-verlag.de/betreuung/wiki/Zwangsbehandlung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?