Ist Selbstmord Gesetzeswidrig?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

gegen welchen artikel sollte denn die selbsttötung verstossen? und wenn es so wäre würde wahrscheinlich kaum ein selbstmörder sich daran stören, nach vollendeter tat.

für dich von interesse könnte das hier sein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Suizid#Juristische_Bewertung

Nein ist es nicht. Bei jeder Straftat ist es so, dass auch der Versuch dieser Straftat eine Straftat wäre. Versuchter Diebstahl oder versuchter Mord ist eine Straftat, weil Diebstahl und Mord eine Straftat sind. Ein Richter entscheidet.Bei Selbstmord gibt es keine Strafe. Das Einzige, was passieren kann, ist eine Zwangseinweisung in eine Psychiatrie, um denjenigen vor sich selbst zu schützen. Da spielen aber Straferwägungen keine Rolle. Das geht solange, wie eine Suizidgefahr besteht und nicht solange, bis eine "Strafe" abgesessen wurde. Und wer freiwllig geht oder sagt, er macht das nicht wieder, kommt da NICHT hin und kein Richter wird damit behelligt.

Nein, weder gegen das Grundgesetz noch gegen das Strafgesetz. War früher mal so, da wurden Selbstmörder, deren Versuch nicht geglückt war, verurteilt. Ist heute nicht mehr, das einzige, was evt.vorgenommen wird, ist eine Einweisung in de Psychiatrie, aber nicht als "Strafe", sondern als Hilfe. Die Person kann dann nach einigen Tagen auch wieder gehen, wenn sie die Hilfe nicht will.

Nein , nur ist die Pflicht das Staates Dich davon abzuhalten, deshalb werden Selbstmordgefährdete , wenn es bekannt wird in die Psychiatrie eingewiesen.

"Der Suizidversuch ist in Deutschland als Ausdruck des Selbstbestimmungsrechts straffrei, ebenso die Teilnahme (Beihilfe und Anstiftung). Die Verleitung eines Schuldunfähigen oder die „Anstiftung“ mittels einer Täuschung kann jedoch Tötung (des Suizidenten) in mittelbarer Täterschaft (§ 25 Abs. 1 Alt. 2 StGB) sein: Täter des Tötungsdeliktes ist dann der Einfluss nehmende Hintermann, da er das Geschehen durch sein Verhalten maßgeblich beherrscht. Ein Lehrbuchbeispiel für einen solchen Tatverlauf ist der Siriusfall."

http://de.wikipedia.org/wiki/Suizid#Juristische_Bewertung


Sofern man Wikipedia glauben kann, ist der Versuch nicht strafbar. Von einer möglichen Strafe nach einer erfolgreichen Suizidversuch brauchen wir ja erst gar nicht zu sprechen, das wäre ja absurd.

-

Finde es trotzdem eine Sauerei, dass der Versuch nicht bestraft wird. So werden diese Leute nicht abgeschreckt, bis irgendwann der Versuch dann auch noch das gewünschte Ergebnis mit sich zieht und Vater Staat einen Steuerzahler mehr verliert, im schlimmsten Fall handelt es sich dann noch um einen jungen Menschen der noch gute 40 Jahre hätte knechten können.

Meines Wissens ist Selbsttötung nicht gesetzeswidrig.

Allerdings gibt es diesbezügliche Verbote bei vielen Religionen, allen voran die am weitesten verbreiteten Weltreligionen:

Judentum

Christentum

Islam

Buddhismus

Und als Schlussberkung sei noch hinzugefügt, dass es bereits einige Länder gibt, in welchen Beihilfe zum Selbstmord unter bestimmten Bedingungen gesetzlich nicht ausdrücklich verboten (also erlaubt) ist.

Für Selbstmord gibt es nur ein spirituelles Gesetzt, welches nicht von Menschen abstammt! Liebe Grüße Bherka

Nein ... aber trotzdem sollte man es nicht ausprobieren, weil das doch eine finale und idiotische Lösung ist, Probleme aus dem Weg zu gehen. Da ist es mutiger, sich Problemen zu stellen und anzugehen ...wer einmal eine solche Herausforderung angenommen hat, der sieht, das das Leben viele positive Seiten hat.

Pirkko 20.06.2011, 08:46

Achja, die gute alte Think-Pink-Ideologie...

0

gegen das Grundgesetz garantiert nicht. Das beschäftigt sich mit ganz anderen Sachen.

Nein, er ist nicht gesetzeswidrig, allerdings kann die Bahn z.B. die Kosten für Bergung und Zugaufälle an die Erben weiterreichen und das sind dann teilweise ein sechsstelliger Betrag.

seatleon2010 20.06.2011, 08:39

Können schon aber machen Sie es wirklich? Ich denke wenn da ein Erbe Gerichtlich gegen vorgehen würde, würde er auch recht bekommen!

0
carsten1979 20.06.2011, 08:43
@seatleon2010

Das hat es wirklich schon gegeben. Meine Oma hat es vor vielen Jahren in Bayern getan. Wir mußten letztendlich nur nicht zahlen, weil sie schon 85 Jahre alt war und weil es ein unbeschrankter Bahnübergang war (Oma war mit dem Rad unterwegs). So hätte es auch ein Unfall gewesen sein können. War es aber nicht. Sie hatte in der Wohnung alles gerichtet, wo wir Miete,Strom usw. abmelden müssen.

0

Du kannst mit dir anstellen, was du möchtest! Dafür gibt es zum Glück noch keine Gesetze!****

Pirkko 20.06.2011, 08:44

NICHT MEHR: Manches ist heut tatsächlich besser als früher...

0

Das wäre ja wirklich das allerletzte. Jedem gehört sein eigener Körper.

Leider nicht, aber wen will man auch dafür anklagen? Einen Toten? Und wenn derjenige überlebt hat er eh erstmal nichts mehr zu lachen (Zwangseinweisung usw)

guinan 20.06.2011, 08:52

Nicht in jedem Fall. Er braucht ja nur zu sagen, dass er das nie wieder macht udn eine Kurzschlusshandlung war- schon gibts keinen Grund mehr, denjenigen vor sich selbst zu schützen.

0
seatleon2010 20.06.2011, 08:56
@guinan

Reden kann jeder, und das viel! Vorläufig kommt er in jedem Fall in Zwangseinweisung, das er es nicht Ernst meinte muss er erst beweisen! (hab das selber schon bei einer Freundin erlebt, und das war hinterher für sie nicht leicht, obwohl ihr klar war das es ein Fehler war)

0

Strafbar ist das nicht. Wie sollte man auch einen Selbstmörder nach vollendeter Tat bestrafen?

Kayahi 20.06.2011, 15:48

Es gibt ja immer wieder Menschen bei denen der Suizid nicht funktioniert, weil sie rechtzeitig gefunden werden, oder weil sie die falschen Tabletten bzw nicht genug geschluckt haben... Alleridngs macht es wohl kaum Sinn sie zu strafen, man will ja dass sie doch noch den Mut zum Leben finden und sich nicht gleich wieder versuchen selbst zu töten.In der Kirche müssen solche Menschen Buße tun, denn sie haben mit ihrem Suizidversuch gesündigt...

0

In ihrgenteinem US Bundesstaat ist es gesetzwiedrig sich selbst zu töten.

Aber in Deutschland nicht...

Ich kenne keinen Paragraphen des Grundgesetzes der das untersagt.

Die Frage ist doch, ob den "Täter" das dann noch interessiert...

Ja, darauf steht die Todesstrafe.

Unwissen 20.06.2011, 14:05

gute antwort^^

0

Was möchtest Du wissen?